AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GedenktagVan der Bellen: "Mauthausen ist nicht vom Himmel gefallen"

Bundespräsident Alexander Van der Bellen spricht angesichts des 75. Jahrestags der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen und seiner Nebenlager von einer "offenen Wunde".

++ HANDOUT ++ CORONAKRISE - VAN DER BELLEN MACHT MUT: WIEDERAUFBAU WIRD GELINGEN ++ ACHTUNG SPERRFRIST BIS SONNTAG, 3. MAI 2020, 17:00 UHR ++
© APA/BUNDESHEER/PETER LECHNER
 

Anlässlich des 75. Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Mauthausen und seiner Nebenlager hat Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Montag eine Videobotschaft veröffentlicht. Er spricht darin von einer "offenen Wunde in der Geschichte Österreichs".

"Fassungslos - auch heute noch - und voll Scham verneigen wir uns vor den Opfern von damals", so der Bundespräsident laut dem vorab übermittelten Transkript der Videobotschaft: "Voll Demut bekennen wir ein, dass wir das Geschehene nicht ungeschehen machen können. Und auch wenn die Nachgeborenen keine Schuld trifft - Verantwortung müssen wir dennoch übernehmen."

Am Anfang sei das Schweigen und das Wegschauen angesichts von Antisemitismus und Rassismus gestanden. "Mauthausen ist nicht vom Himmel gefallen. Der Holocaust war der grausame Endpunkt", sagte Van der Bellen.

"Viele Österreicher waren Täter. Österreich bekennt sich zu seiner Mitschuld an den Verbrechen des Nationalsozialismus", betonte der Bundespräsident. Für die Verfolgten und Ermordeten sei Mauthausen ein Symbol ihrer Leiden. "Mauthausen ist eine Mahnung. Mauthausen ist das steingewordene 'Niemals wieder!'." Heute bedeute dies, dass es keine Toleranz gegenüber Rassismus und Antisemitismus geben dürfe. "Die Menschenwürde ist unteilbar", so Van der Bellen.

Die traditionelle Mauthausen-Befreiungsfeier findet heuer zwar wie immer am 10. Mai statt, diesmal aber - wegen der aktuellen Pandemie - online auf der Website des Mauthausen Komitees Österreich (MKÖ).

Kommentare (9)

Kommentieren
gerr
0
2
Lesenswert?

Eine offene Wunde in der Geschichte Österreichs.

Offene Wunden sollte man desinfizieren, verbinden und behandeln und wenn man Glück hat, kommt eine Narbe dabei raus die nicht so ganz unansehnlich und entstellend ist.

Antworten
Mezgolits
0
2
Lesenswert?

"Mauthausen ist nicht vom Himmel gefallen"

JAWOHL: Sehr geehrter Herr Bundespräsident,
das meine ich auch und weiters meine ich: Das
Menschen-Vernichtungslager Mauthausen: Ist
durch verlogene, demokratisch legitiminierte,
grenzenlos gierige und ausbeuternde Personen
entstanden, die nicht AKZEPTIERT haben, dass,
ihnen die Verfügungsgewalt von anderen Per-
sonen - NICHT zusteht. Erfinder Mezgolits

Antworten
limbo17
3
9
Lesenswert?

Er versucht eben

immer wieder ein schlechtes Gewissen einzureden!
Diese Zeit ist nun mal leider ein ganz schlimmer Teil unserer Geschichte!
Aber Leute wie dieser NMP wollen uns National und auch International
eine Erbschuld aufzwingen!
Nie vergessen und verhindern das so etwas noch einmal passiert!
Aber nicht immer noch uns die Schuld geben!

Antworten
Plantago
5
10
Lesenswert?

"Offene Wunden" können nie verheilen,

wenn man sie ständig aufreißt, Herr Bundespräsident.

Antworten
retepgolf
4
13
Lesenswert?

Ich bin absoluter

Pazifist und verwehre mich gegen diese oktroyierte Erbschuld!

Antworten
phistofeles
8
3
Lesenswert?

Wo steht etwas von "Erbschuld"?

Dieser Schwachsinn kommt meist vom Verweigern der eigenen Verantwortung!

Antworten
retepgolf
2
3
Lesenswert?

phistopheles

und oft ist es besser nichts zu schreiben, wie so einen Schwachsinn...

Antworten
Lodengrün
3
11
Lesenswert?

Ja Mahnmal

ist es sicher und ist auch richtig so, niemand darf aber der Jugend Schuld oder schlechtes Gewissen auf deren Schultern lagern.

Antworten
phistofeles
1
4
Lesenswert?

Van-der-Bellen sprach von Verantwortung

und nicht von Schuld oder schlechtem Gewissen der Nachgeborenen.
Jugendliche interessieren sich während der KZ-Gedenkstätten-Führungen meist sehr für die belastete Vergangenheit ihrer Vorfahren, sehen und erleben dies als bewusst gewählten Teil ihres eigenen Erwachsenwerdens.

Antworten