AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Ibiza-SkandalStrache-Aussagen laut Hofer Privatmeinung

Ein mögliches Polit-Comeback seines Vorgänger sei laut FPÖ-Chef Norbert Hofer derzeit kein Thema. Ein neues Buch liefert zudem neue Details zum Ibiza-Video - und beantwortet die Frage nach Sex und Drogen.

PK FPOe 'EUROFIGHTER-U-AUSSCHUSS-TEAM UND PLENARVORSCHAU': STRACHE / HOFER
FPÖ-Chef Norbert Hofer, Heinz-Christian Strache © APA/GEORG HOCHMUTH
 

FPÖ-Chef Norbert Hofer hat am Sonntag im Ö1-"Sonntagsjournal" die jüngsten Attacken seines Vorgängers Heinz-Christian Strache gegen ÖVP-Chef Sebastian Kurz als dessen Privatmeinung bezeichnet. Dass Strache im Rückblick auf das Koalitions-Aus nach dem Ibiza-Skandal Kurz "Wortbruch" vorgeworfen hatte, will Hofer "gar nicht großartig beurteilen, das hat mein Vorgänger als Privatperson gemacht".

"Meine Meinung ist bekannt, dass ich diese Koalition fortsetzen will. Klar ist natürlich, dass der Bruch der Koalition eine schwere Belastung auch ist und war für die Beziehungen zwischen ÖVP und FPÖ", so der designierte FPÖ-Obmann Hofer im ORF-Radio. "Aber Politik ist kein Kindergeburtstag. Und es geht nicht darum, wie sich jemand fühlt oder ob jemand beleidigt ist, sondern, was man gemeinsam für das Land erreichen kann." Daher will er erneut Türkis-Blau: "Diese Koalition war erfolgreich. Wir steigen nicht um jeden Preis wieder in diese Koalition ein. Aber das Ziel ist, die Zusammenarbeit fortzusetzen."

Zu einem möglichen Polit-Comeback Straches in Wien, von dem der Ex-Parteichef in dem Interview-Reigen vom Freitag gesprochen hatte, gab sich Hofer äußerst zurückhaltend: "Ich halte fest, was wir immer auch gesagt haben: Darüber kann überhaupt nachgedacht werden, wenn alle rechtlichen Probleme geklärt und erledigt sind. Vorher gibt es mich für mich darüber keine Debatte."

Ibiza-Buch: Keine privaten Gespräche

Die beiden Aufdecker der Ibiza-Affäre, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer von der "Süddeutschen Zeitung" betonten unterdessen in einem "profil"-Interview, dass es sich bei den Aussagen Straches auf Ibiza keineswegs lediglich um private Gespräche gehandelt habe, wie von Strache mehrmals dargestellt. In ihrem neuen Buch, dass kommende Woche vorgestellt wird ("Die Ibiza-Affäre"), werden weitere Details aus dem unveröffentlichten Video-Material beschrieben.

"Wir machen das auch deswegen, weil uns im Nachgang gestört hat, dass Strache und (Ex-FPÖ-Klubobmann Johann, Anm.) Gudenus so tun, als hätten sie sich eh nur während der auf Video gezeigten nicht ganz sieben Minuten ein wenig danebenbenommen. Das entspricht schlicht nicht den Tatsachen", so Obermayer im "profil". "Es wurde nicht nur mal kurz über die Strabag und die Kronen-Zeitung geredet. Strache und Gudenus kamen immer wieder auf das Thema 'Krone' zu sprechen. Strache brachte, ohne, dass ihn irgendwer anpiekste, den Vorschlag, man könne der Strabag Staatsaufträge wegnehmen und sie dieser angeblichen Oligarchennichte geben - auch wenn er das jetzt kürzlich in einem Interview bestritten hat."

Auch sei es kein privates Gespräch gewesen: "Da wurde nicht stundenlang über Kinder, Fußball oder die schönsten Plätze auf Ibiza geredet, wenn überhaupt. Es ging fast die ganze Zeit um das politische Geschäft der FPÖ und das angebliche Geld der Oligarchennichte. Wer etwa bei der FPÖ die Fäden in der Hand hat, woher Parteien ihre Spenden bekommen, und vor allem: wie man diese Frau dazu bringen kann, dass sie die 'Krone' kauft. Tatsächlich haben Strache und Gudenus fast sieben Stunden lang Verhandlungen geführt. Das stellen wir mit dem Buch klar."

Keine Drogen, kein Sex

Laut Obermaier habe Strache in dem Gespräch selbst thematisiert, worum es ihm geht. "Es fällt auch das Wort Korruption - als Strache der Russin klarzumachen versucht, dass er gegen Korruption ist. Jedenfalls das, was wir die einfache Korruption nennen würden. Strache möchte stattdessen, dass die beiden Parteien 'sich finden', wie er das nennt. Und dann verspricht Strache doch Staatsaufträge im Austausch für Wahlkampfhilfe. Das ist, was man gemeinhin Korruption nennt."

Zurückgewiesen wurden von Obermayer Gerüchte über angeblichen Drogenkonsum bzw. sexuelle Handlungen in dem Video: "Es gibt keine sexuellen Handlungen, noch nicht mal Baggerversuche oder Anzüglichkeiten. Das Anzüglichste auf dem ganzen Band ist Herrn Straches Feststellung, dass die Oligarchennichte wohl die schönste Medieneigentümerin Österreichs werden würde - wenn sie die 'Krone' kaufen würde. Zu Gudenus sagt Strache ja, dass er sie 'schoaf' findet. Und es ist auch niemand zu sehen, der in der Ibiza-Villa Drogen nimmt, außer Alkohol und Zigaretten."

Kommentare (30)

Kommentieren
hgw22
3
11
Lesenswert?

Warum gründet Herr Strache keine neue Partei? Haider hätt's getan...

oder er übernimmt das BZÖ. Der Name wäre Programm:
Besoffenster Zahntechniker Österreichs

Antworten
tintifax
3
39
Lesenswert?

herr hofer:

man kann das kind auch so weglegen, indem man sagt, alles wäre privat. unfassbar! alle miteinander komplett untragbar für die zukunft! egal wo und wie ...

Antworten
dude
3
41
Lesenswert?

Wie hieß so schön der heutige Leitartikel von Thomas Götz?

"Irgendwer wird Heinz-Christian Strache sagen müssen, daß seine politische Karriere zu Ende ist!"
Großartig geschrieben! Mehr ist nicht mehr hinzuzufügen...

Antworten
hbratschi
2
32
Lesenswert?

"Irgendwer wird Heinz-Christian Strache sagen müssen, daß seine politische Karriere zu Ende ist!"

schön wär's. aber das muss man seinen wählern begreiflich machen. denn die sind es, die diese(n) typen ermöglichen...

Antworten
voit60
3
23
Lesenswert?

Der Hofer ist ja auch dermaßen schwach

schrecklich, dass solche Typen unsere Spitzenpolitik darstellen. Da war mir ein Haider vom Intellekt zehnmal lieber, oder eine Heide Schmid, Riess oder Guggenbauer. Was sich jetzt dort dummelt ist erschreckend.

Antworten
wischi_waschi
1
0
Lesenswert?

voit60

Bitte zeigen Sie mir einen Politiker der es besser macht.
Ich kenne, keinen.

Antworten
Lodengrün
1
2
Lesenswert?

Die ganze Rotte

zusammen erreicht nicht den Lebel von Haider. Immer sehr gut das YouTube HC-Strache. Der montiert HC so etwas von ab.

Antworten
rouge
8
82
Lesenswert?

Privat?

Strache ist FPÖ-Mitglied, gibt ein unfassbares Interview in FPÖ-Räumen, hat ein Sekretariat zur Verfügung. Und da wird uns erzählt, das sei nur seine Privatmeinung? Total unglaubwürdig Herr Hofer.

Antworten
Feja
6
50
Lesenswert?

Er erhält auch Personenschutz

auf Staatskosten.
So wie wir alle ganz privat ;)

Antworten
Mr.T
9
64
Lesenswert?

Was ist denn das für ein Kasperltheater?


Wie kann ich mir wünschen mit jemand in eine Koalition zu gehen und diese Person zum Bundeskanzler zu machen wenn dieser Person 3 Monat zu vor das Misstrauen ausgesprochen habe? Was hat sich denn in den 3 Monaten geändert? NICHTS!!!

Das zeigt nur, dass die FPÖ, und hier im Speziellen Hr. Hofer, nicht so ein Gespür dafür haben wie man mit den demokratischen Instrumenten umgeht!

Antworten
Geerdeter Steirer
5
54
Lesenswert?

Da hilft das schleimige Drumherumreden nix,..........

der Geldtopf stinkt halt nicht !
Auf diesen haben sie es abgesehen das ist ein großer Teil des Problems, das weitere davon ist das Machtgelüst.

Antworten
derdrittevonlinks
15
44
Lesenswert?

Aber Politik ist kein Kindergeburtstag

Das hat dem Basti aber keiner gesagt, oder er hat kein Rückgrat, ist er doch der Erste der per Misstrauensantrag gegangen wurde.
15 Gründe sprachen sich dafür aus, hier nur ein Auszug:
1. 2017 NR-Wahl doppelt soviel Geld ausgegeben als gesetzlich erlaubt!
2. 2 von 3 Wähler haben nie für Kurz gestimmt!
3. Kurz kübelte das Volksbegehren mit fast 900.000 Unterschriften zum Nichtraucherschutz!
4. Er holt Rechtsextreme in die Regierung!
5. Österreichs Geheimdienst wird international isoliert!
6. Innerhalb von zwei Jahren sprengt er zwei Koalitionen!
Man könnte den Auszug nun so stehen lassen, wären da nicht die Patzer wie das vorzeitige Schreddern von Festplatten und die Wahlkampfansage gleich nach der Verkündung des Misstrauens.
Will jemand weiter machen, dann bitte, nur zu.

Antworten
Nixalsverdruss
10
4
Lesenswert?

Du meinst ...

... Erster von LINKS?

Antworten
Mein Graz
2
5
Lesenswert?

@Nixalsverdruss

Mich würde deine Ansicht zur Sache interessieren.

Antworten
derdrittevonlinks
8
21
Lesenswert?

Ach ja, Schreddern...

.. quasi dreimal schwarzer Kater, gell!

Antworten
paulrandig
8
63
Lesenswert?

Also ganz verstehe ich diese Meinungsprivatisierung à la Hofer noch nicht:

Wenn HC über Politik redet, ist das privat. Und wenn Pamela im Urlaub privat wo isst, ist das ein Politikum?

Antworten
Schwupdiwup
4
60
Lesenswert?

.

Souverän ist etwas anderes, Herr Hofer.

Aber Sie haben ja auch kurz nach Bekanntwerden des Ibizaskandals öffentlich verlautbart, dass Sie sich eine Rückkehr Straches in die Politik gut vorstellen können.

Nur wenn ein hochrangiger Politiker einfach unsere Heimat ans Ausland verkaufen möchte, dann ist so eine Person für politische Ämter nicht mehr tragbar. Punkt, da gibt es nichts zu diskutieren, oder nicht zu verstehen.

Antworten
ReinholdSchurz
22
25
Lesenswert?

Norbert der Leidtragende.

Hr. Hofer schade um Ihnen und den Rest der FPÖ die noch einen Funken Hausverstand haben haut endlich den Deckel drauf und schickt den Strache und den Gudenus in die Wüste.
Es brennt bereits lichterloh im Gebälk beginnt endlich zu löschen sonst wird es nichts mehr mit der Türkis blauen Regierung.🤔👨🏻‍🚒🚒

Antworten
hbratschi
5
65
Lesenswert?

nein reinhold,...

...es wäre ganz und gar nicht schade um hrn hofer und den rest der fpö. oder glaubst du allen ernstes ein wort des kreidefressers?

Antworten
hbratschi
5
33
Lesenswert?

sind's nicht lieb, die blauen?

wie könnt's weitergehen im blauen jammertal? vermutlich war strache gar nie in ibiza. und eine gutenuss? was ist das? kickl, burschikeller, bierzeltgejohle, korrupte postenschacherei, braune rülpser, zack,zack,zack, sex, drugs and fpö - was ist das alles? höchstens einzelfälle. wenn überhaupt, dann nur als privatmännchen und natürlich jämmerliches opfer der schlimmen linkslinken. und erst dieser wolf und der gesamte orf. da ist hc der edle ritter ja fast gezwungen wieder in die politik zurückzukehren um reinen tisch zu machen. die soziale heimat(verräter)partei braucht ihn ja. wer hat jemals herberts schwachsinn besser unter die leute gebracht...

Antworten
Charly911
4
41
Lesenswert?

Herr Hofer

Strache wird die Partei vernichten, wenn sie nicht schnell die Handbremse ziehen und diesen Namen aus der FPÖ entfernen.

Antworten
gerbur
10
50
Lesenswert?

@Charly911

Wollen wir hoffen, dass das Handbremsseil reisst!

Antworten
voit60
6
58
Lesenswert?

Früher

nannte man so etwas Hochverrat.

Antworten
Lodengrün
5
16
Lesenswert?

Wir wissen Herr Hofer

um Ihre Machtgelüste zu befriedigen lassen sie alle über die Klinge springen. Das kommt uns gelegen wenn HC politisch abgeworfen wird. Sie wissen auch sehr wohl das ihr Freund da keinen Sieg mehr da davonträgt. Im Zweifel lassen Sie sich halt wieder wie bei der Pizza ein Gschichterl einfallen.

Antworten
ronny999
7
54
Lesenswert?

Privatmeinung

der FPÖ - wenn so weiter geht, gibt es in dieser Partei nur mehr Straftäter, welche alle privat sind. Warum traut sich Hofer nicht zu sagen, dass Strache das Letute ist und er nicht will, dass die FPÖ jemand noch wegen Strache wählt, da täglich kotzen wegen Strache ungesund ist! Aber er hatte ja auch nicht den Charakter, dass sich Strache mit seiner Philippa schleichen soll! Von was soll dieser geistige Bettler sonst leben?

Antworten
Planck
12
52
Lesenswert?

Wenn jemand denkt,

dass es innerhalb des Kornblumenvereins nur die zwei bekannten amoralischen Figuren gäbe, die in dem berühmten Video auftreten, dann ist der schief gewickelt.
Im Gegenteil: Die Milch dieser Denkungsart ist das Premiumfutter für jene, die sich in dieser Bewegung anschicken, den Staat als Beute zu übernehmen.
Die Fortsetzung des "begonnenen Weges" verstehe ich als gefährliche Drohung.
Das gilt natürlich nicht nur für den Kornblumenverein, das gilt auch für die türkise Messias-Anbetungssekte.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 30