Nachwahl-Debakel Boris Johnson: Von der Partyzone in die Sackgasse und aus dem Amt?

Das Vertrauen in Boris Johnson scheint im Tiefparterre angelangt: Die Endabrechnung wird, wie immer in einer Demokratie, an der Wahlurne erfolgen – vorausgesetzt, die eigene Partei setzt Johnson nicht schon zuvor vor die Tür von Downing Street 10.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP (FRANK AUGSTEIN)
 

"Hulk ist immer entkommen, egal wie tief er im Schlamassel gesteckt hat – und so ist das auch mit diesem Land. Wir werden die EU am 31. Oktober verlassen." Der launige Vergleich, den Boris Johnson im September 2019 zog, um seinem gebeutelten Land Mut für die Zeit nach dem Brexit zu machen, könnte ins Leere zielen, was seine eigene Person anbelangt: Doch "Bojo" ist nicht "Hulk" – dem britischen Premierminister schwimmen weiter die Felle davon, er steht schwer angezählt im Ring.

Kommentare (1)
blackpanther
1
18
Lesenswert?

Wasser predigen

und Wein trinken! Ein typischer Populist, gross reden ist leicht, aber das populistische auch in die Praxis umzusetzen funktioniert halt nie… aber so sind sie halt, die Populisten - und trotzdem fallen immer wieder Leute auf diese Blender rein.