Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Unsere Korrespondentin erzählt Nächte der Angst in Tel Aviv: "Nach dem zehnten Knall höre ich auf zu zählen"

Ich stehe im Treppenhaus, über mir knallt es laut, und ich denke an meine Tochter.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schrillen die Sirenen heißt es schnell einen Bunker oder ein Treppenhaus aufzusuchen © AFP
 

Ich habe mich seit Montag seelisch darauf vorbereitet. Und dann kommen sie doch völlig unerwartet: die Raketen auf Tel Aviv. Es ist Dienstagabend und ich sitze am Computer, als plötzlich die Sirenen ohrenbetäubend aufheulen. Es ist surreal, denn ich höre sie sowohl von draußen als auch in Zoom-Veranstaltung, an der ich teilnehme.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Isidor9
34
6
Lesenswert?

Schwache Israelis

Wenn islamistische Terroristen tausende Raketen auf ein Land.abgruern, dann muss ein verantwortungsvolles Land.hart und empfindlich zurückschlagen.Israel.ist zaudernd und zögernd. Das bestärkt Hamas und Islamischen Dschihad. Sehr schwach.von Israel.

duesenwerni
4
23
Lesenswert?

Israel zaudert nicht, sondern reagiert punktuell

gegen die Anführer und die Infrastruktur der Terrororganisation Hamas.