Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

An die Impfverweigerer & andere GefährderJetzt sind Hirn und Solidarität gefordert

Die Zahlen sinken, die Öffnung kommt. Wie lange es dabei bleibt, hängt von jedem einzelnen ab.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Ein Aufatmen geht durch Österreich: Normal ist noch lange nix, aber ein bissl so wie früher: Das Gasthaus, das Kino, der Sport sind wieder möglich. Und auch die Omi im Altersheim darf wieder von drei Personen gleichzeitig besucht werden.

Kommentare (12)
Kommentieren
Schubarsky
2
4
Lesenswert?

...ooooh

Nun wird herbeigeschwurbelt/insinuiert, dass Tests vor Corona schützen (bessere Tests schützen demnach 72 Stunden und die eher nicht so genauen nur 24 Stunden). Anders ist siese seltsame Regelung nicht zu interpretieren. Hmmmm? Und die Impfung schützt plötzlich meine Mitmenschen. Sehr interessant. Bei solchen Argumenten für diese Zwangsmaßnahmen bleib' ich gerne weiter asozial! Ihr könnt euch die Impfungen und Testungen sonstwo hinstecken.

e8560e709a6d235474316d52b35b61a5
3
7
Lesenswert?

Hirn...

EMA hat erwartungsgemäss die Patentfreigabe wiederum abgelehnt. Die Mutationen gehen um die Welt. Wir können x- mal

impfen, es ist umsonst.

mobile49
9
7
Lesenswert?

mit dem gesunden menschenverstand

ist es so eine sache , leider .
es haben ihn ja ganz viele menschen , aber der "verstand" ist leider nicht so ansteckend wie das virus .
dabei wäre alles so "einfach" .
alle lassen sich impfen , halten sich an die vorgaben und schon ist die party und die "bussi-bussi- gesellschaft" wieder "in"

na, ja
bussi- bussi muss ja nicht unbedingt mit jedem/r sein

ironie off

styriart
16
17
Lesenswert?

Ganz so einfach ist es nicht

Heute ist ein guter Freund von uns verstorben, der am Donnerstag seine Impfung erhalten hat. Am Freitag mit Lungenentzündung ins Krankenhaus. Gut möglich, dass das alles ein dummer Zufall ist - aber er macht auf alle Fälle nachdenklich. Alle Impfstoffe befinden sich nach wie vor in der 4. klinischen Studie, haben eine Notfallzulassung erhalten. Ich weiß, dass das alles eine ganz blöde Situation ist.
Ich selbst werde mich impfen lassen, ich hab das für mich beschlossen. Meine Kinder natürlich (noch) nicht. Viele werden das ebenfalls nicht tun - jeden solchen als Asozial abzustempeln, der das nicht tut ist ein ganz falscher - und gefährlicher - Ansatz.

rb0319
6
1
Lesenswert?

Das hat nichts mit Asozial zu tun

Es fehlt hier leider am (Haus-)verstand. Es ist eine erwiesene Tatsache das der Nutzen dem Risiko bei weitem (!!) überwiegt. Das sind wissenschaftliche Fakten. Leider können sehr viele Menschen anscheinend nicht zwischen Fiktion und Fakten unterscheiden. Das "Bauchgefühl" oder wie immer es manche nennen, ist bei der Entscheidung, ob man sich impfen lassen soll jedenfalls nicht die richtige Entscheidungsgrundlage.zu sagen ich lasse mich nicht i,pgen, weil ich Angst vor einer schwerem Impfreaktion oder Nebenwirkung habe, ist ungefähr dasselbe, als wenn man sagen würde "Ich gehe klettern, aber ohne Seil, weil es könnte ja reißen."

iMissionar
13
12
Lesenswert?

Die Es-Eh-Schon-Stets-Gewussthaber

Es lässt mich fraglos zurück, wie es die Redakteurin schafft selbst diesen tollen Entwicklungen und Nachrichten eine negative Konnotation mitzugeben. Übertroffen wird es nur von dem „wir und ich sahen das ja eh schon alles kommen“-Prophetentum. Wenn’s so weitergeht wird die Redakteurin es 2017 schon im Voraus gewusst haben.

KleineZeitung
6
12
Lesenswert?

Ihre Kritik

Ich kann nicht erkennen, wo Frau Gigler behauptet, irgendetwas "eh schon gewusst" zu haben. Negatives finde ich ebenfalls nicht in diesem Kommentar. Frau Gigler mahnt zu Vorsicht und Vernunft und warnt vor vorzeitigem Übermut und allzu großer Sorglosigkeit.

Freundliche Grüße, die Redaktion

iMissionar
1
2
Lesenswert?

Das ist nicht zutreffend

„Im letzten Sommer wurde viel Vorsprung dadurch verspielt, dass nichts oder zu wenig getan wurde, um sich auf unwillkommene aber erwartbare Krisenszenarien vorzubereiten.“
Wenn Fr. Gigler von „erwartbaren Krisenszenarien“ schreibt ist die Interpretation zulässig. Wie sollte eine für die Redakteurin erwartbare Vorschau - in der Nachschau- sonst interpretiert werden?

Bezüglich der negativen Gesamtnote zitiere ich stellvertretend: „Der Abgrund ist nahe, und das bleibt so.“ Es könnte als Beleg der Kommentar in seiner Gesamtheit ebenso der Veranschaulichung dienen.

Ich bedanke mich für Ihren Input und werde meine Position und Einschätzung einer Überprüfung unterziehen.

Morioka
24
9
Lesenswert?

Die Zutrittsbedingungen werden die Zahl der Impfwilligen steigern

Wie kommen Sie zu diesem Fehlschluss?

Ich bin geimpft, müsste mich also nicht fürchten, halte mich gerne weiter an Maskenpflicht, Abstandsregeln, Desinfektion, was immer nötig ist um mich und andere zu schützen - so gut es eben geht.

Nun hält mich die Impfung zwar nicht ab, den Wirt, das Schwimmbad, den Frisör aufzusuchen; Die Registration jedoch, Namen, Daten, anzugeben, jedoch schon. Davon ist Niemand ausgenommen, weil ja schliesslich jemand an solchen Stätten aufhältig sein könnte, der/die/das nicht getestet wurde und möglicherweise erkrankt ist.

Ach, Halt, wenn am Eingang die Tests kontrolliert werden, die stattgehabte Impfung, die überstandene Erkrankung, wie könnte man sich dann noch anstecken? Wozu dann die Erhebung der Daten, die weder Wirtsleute noch Schwimmbadbetreiber etwas angehen, wenn ich da 1x hin gehe?

Typisch auch, man hält sich in einem Zug auf, in einem Bus, der Strassenbahn, aber muss man sich dafür etwa mit Namen, Daten, etc. registrieren? Warum nicht im Supermarkt? In einer Trafik? In einer Tankstelle, wo man ja auch mU. etwas konsumieren kann?

Die Registrierung ist, genau wie Kurz' und Co.'s andere Schnapsideen zur Verfolgung der Bürger: Schlüsselanhänger, Tracing App, sämtlich abgelehnt, Datensicherheit nicht gegeben, weitergabe von Daten (und man vergesse nicht die Hacks, wo Daten im Netz standen), und nun - nur weil man dann gnädigerweise nun darf, registrieren? Ist das wirklich sinnvoll und wird zu mehr Impfungen führen?

Hallodri74
42
8
Lesenswert?

Die Coronaleugner sind meine Helden .

Wenn ihr euch bei Coronapartys, bei Demos, beim verweigern der Maske oder beim Nichteinhalten des Abstandes angesteckt habt, ihr werdet ein halbes jahr lang damit belohnt nicht testen und nicht impfen zu müssen.
Nur die braven Schäfchen die sich an alles gehalten haben und gesund blieben werden mit Testpflicht und Impfpflicht schikaniert. Ein hoch auf die geistreichen Beschlüsse unserer Regierung 🤦🏻🤣🤣

3770000
11
39
Lesenswert?

Impfen!

In erster Linie ist zu schauen, dass bei uns die Durchimpfungsrate möglichst hoch ist. Denn dann ist Corona bald Geschichte. Die FPÖ ist aufzufordern, endlich ihren primitiven Kampf gegen testen und impfen und ihre verantwortungslose Desinformation einzustellen. Wobei die Alternative: Lokale, Reisen usw. ohne FPÖler an sich nicht stört. Es fällt das dumme Stammtischgerede vom Nebentisch weg und FPÖler sollten ohnehin nicht ins Ausland reisen, da dort ja überall Ausländer sind...

freeman666
17
50
Lesenswert?

Hoffentlich werden sich möglichst viele Menschen impfen lassen.

Die Gruppe der Impfskeptiker wird zum Glück immer kleiner, da ja sicher jeder einige Geimpfte in seiner Umgebung kennt und denen durch die Impfung keine dritte Schulter gewachsen ist.
Die Bildungsfernen die weder die Maßnahmen noch Corona ernst nehmen, und immer noch glauben ihre DNA wird durch die Impfung verändert, sollen das als Chance sehen. 😉