Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Impfstatus200.000 Schutzimpfungen gegen Coronavirus seit Donnerstag

In den vergangenen drei Tagen - von Donnerstag bis Samstag - haben in Österreich mehr als 200.000 Menschen eine Corona-Schutzimpfung erhalten. Bisheriger Rekordtag war der vergangene Freitag, als 77.036 Stiche zum Schutz vor SARS-CoV-2 verabreicht wurden.

© APA/BUNDESHEER
 

Laut Ministerium wurden in den vergangenen drei Tagen exakt 203.988 Impfungen in den elektronischen Impfpass eingetragen. Das belege, "dass die Bundesländer für die rasche Verimpfung großer Mengen an Impfstoff gerüstet sind", betonte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums.

Von den seit Donnerstag Geimpften haben 122.922 Personen ihre erste Teilimpfung erhalten. 81.066 Personen bekamen bereits den Zweitstich und gelten somit als vollimmunisiert. Aktuell sind in Österreich in Österreich knapp 2,09 Millionen Corona-Schutzimpfungen durchgeführt worden, wobei der Schwerpunkt gegenwärtig bei den über 65-Jährigen liegt. Von dieser Personengruppe haben mittlerweile 44,78 Prozent mindestens eine Impfdosis erhalten. Außerdem stehen derzeit die Risikopatienten im Fokus der Impfkampagne.

Insgesamt haben erst rund 20 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher eine Impfdosis erhalten, und nur 7,9 Prozent sind vollimmunisiert. Damit liegt Österreich bei den Durchgeimpften vor Deutschland (rund 6 Prozent) und vor dem EU-Schnitt (ebenfalls bei rund 6 Prozent), aber weit hinter Israel (54 Prozent), den USA (20,8 Prozent) und Großbritannien (knapp 10 Prozent).

Innerhalb Österreichs sind die Unterschiede erheblich: In Tirol sind bereits 10,9 Prozent voll- und 21,9 Prozent teilimmunisiert. In der Steiermark sind es 5,7 bzw. 13,3 Prozent,in Kärnten 7,2 bzw. 17,6 Prozent und in Wien 5,5 bzw. 15,1 Prozent.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

schteirischprovessa
0
0
Lesenswert?

Dass in Tirol der Anteil der Geimpften höher ist,

liegt ausschließlich in dem Versuch, den Bezirk Schwaz durchzuimpfen, wofür die EU zusätzliche Dosen bereit gestellt hat.

madermax
1
8
Lesenswert?

Gilt NICHT für die Stmk...

Ich kann auf meine Impfung gerne warten, aber meine Großeltern mit 80 und 78 sind seit Wochen vorgemerkt und haben immer noch keinen Termin. Beide Risikogruppe durch Vorerkrankungen… Irgendwas läuft in der Stmk falsch…

michimuelle
3
12
Lesenswert?

impftempo steiermark

Die Steiermark ist letzter in Österreich mit den Erstimpfungen pro 1000.000 Einwohnern. Ooe, Noe und Wien mit ähnlicher Einwohnerzahl kommen auf über 10.000 impfungen pro tag. Die Steiemark bestenfalls auf 4000. Was läuft hier so falsch, wie kann das sein und keiner tut was???

hfg
0
6
Lesenswert?

Der logistische Aufwand

In über 800 Arztpraxen zu impfen erfordert einen ungeheuerlichen Aufwand und erfordert Zeit. Zustellung, Termine ausmachen, Termine verschieben, Impass Eintragungen, Hygiene und Schutzmaßnahmen, Abstände einhalten usw. alles mal 800 wie soll das rasch und effizient funktionieren. Und das alles zusätzlich zur normalen Praxisarbeit in den Ordination.

schteirischprovessa
0
0
Lesenswert?

Ich habe mir in NÖ auch aussuchen können,

wo ich mich impfen lasse, und ich habe halt eine Impfstraße gewählt, die ein paar km von mir weg ist.
Hat bestens funktioniert, auch wenn eine Warteschlange war. Nehme wohl an, das wird es in der Stmk auch geben.