Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona-ÖffnungJugendsport ab Mitte März in ganz Österreich möglich, Gastgärten ab 27. März offen

Die Beratungen der Politik mit den Experten waren intensiv. Das Ergebnis: am 27. März dürfen in ganz Österreich die Schanigärten öffnen. Vorher gibt es nur erste Lockerungen beim Jugendsport. Vorarlberg geht voran und wird ab 15. März zur Öffnungs-Testregion.

Empfingen den ganzen Tag lang Experten und Politiker: Kanzler Sebastian Kurz, Vize Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober
Empfingen den ganzen Tag lang Experten und Politiker: Kanzler Sebastian Kurz, Vize Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober © APA/Helmut Fohringer
 

Die Wirtschaft rief nach einer Öffnung, die Experten stiegen auf die Bremse: Welches Maß an Mini-Öffnung dennoch möglich ist, und welche Perspektiven sich zumindest für Gastro, Sport und Kultur ergeben, das gab die Regierung Montagabend bei einer Pressekonferenz bekannt.

Die steigende Zahl der Neuinfektionen, die höhere Reproduktionszahl und die wieder wachsende Zahl der Patienten auf den Intensivstationen machten es der Politik unter der Führung von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober (beide Grüne) nicht leicht.

Kanzler Kurz gab bekannt, dass sich die Regierung für regionale Unterschiede entschieden hat: Am 15. März gibt es in Vorarlberg erste Öffnungsschritte im Bereich von Sport, Kultur und Gastronomie. In Vorarlberg gibt es derzeit am wenigsten Neuinfektionen, mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von knapp 70.

Jugendsport und Schanigärten

In allen anderen Bundesländern steigen die Zahlen stärker. "Unser Ziel ist es trotzdem, leichte Öffnungsschritte in ganz Österreich zu setzen", so Kurz: Mit 15. März gibt es eine Öffnung im Jugendsport, mit Ostern sperrt die Gastronomie im Freien auf. Termin für die Öffnung der Schanigärten ist der 27. März.

Die Politik will Gastronomiebetriebe auch dabei unterstützen, Schanigärten zu etablieren, wenn es solche noch nicht gibt. In Wien etwa auf Parkplätzen und in Parks, "am Land geht es leichter".

Gesundheitsminister Rudolf Anschober wiederholte, die Zeit bis Ostern sei für alle Beteiligten die härteste, aber: "Wir haben eine wirkliche Perspektive, dass es nach Ostern besser wird: weil es wärmer wird, weil wir draußen sein können und weil nach Ostern schon eine große Impfetappe hinter uns liegen wird."

Das ist der neue Zeitplan

15. März: Wiederaufnahme des Kinder und Jugendsports in ganz Österreich

27. März: Öffnung der Gastgärten in ganz Österreich

15. März: Teil-Öffnung von Gastro, Sport und Kultur in Vorarlberg

April: Öffnung des Kulturbetriebs in ganz Österreich, als Erstes für Outdoor-Events

Ausreisetests in Bezirken wie Hermagor

Bis dorthin gelte es, die Ansteckungen unter Kontrolle zu halten. Daher hat die Medaille der Regionalisierung auch eine zweite Seite: In Bezirken mit einer Sieben-Tages-Inzidenz von über 400, derzeit Hermagor und zwei weitere Bezirke, wird es Verschärfungen geben, etwa Ausreisetestungen nach dem Muster Tirols.

Ein Schwerpunkt liege insgesamt darauf, die Testungen noch weiter zu intensivieren. Dort, wo es mit den Testungen schon gut laufe, in den Schulen, könne eben schon am 15. März österreichweit eine Öffnung des Schulsports erfolgen. In zwei Wochen werden die Maßnahmen noch einmal evaluiert.

"Kontakte lieber kontrolliert als privat"

Vor allem die Vertreter aus der Ostregion mit Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) und Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) an der Spitze sollen sich in den Gesprächen für eine Öffnung der Lokale stark gemacht haben. Ihr Argument: es sei für die Eindämmung Pandemie sinnvoller, Kontakte kontrolliert in der Gastronomie stattfinden zu lassen als unkontrolliert im privaten Bereich. Diese Position hatten auch Landeshauptleute aus anderen Regionen während der vergangenen Tage vertreten.

Warten heißt es noch für die Kultur

Ludwig berichtete über den Plan in Sachen Kultur, "der Kulturbereich gehört zur DNA von Wien": Ab frühestens April sei dort allerdings erst eine Öffnung denkbar, Maskenpflicht und Testungen werden die Voraussetzung sein. Vermutlich werden auch hier Outdoor-Veranstaltungen rascher möglich sein als Indoor-Events.

Der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) betonte: "Wir haben uns das heute nicht leicht gemacht. Das Wagnis ist hoch." Fünf Stunden lang habe man beraten. Mehr impfen, mehr testen, optimal kontrollieren - das sei die Devise. "Dann können wir die Schritte mit der Karwoche und dann April setzen."

Pilotregion Vorarlberg

Vorarlberg geht schon ab 15. März voran mit einem ersten breiteren Öffnungsschritt. Landeshauptmann Markus Wallner betonte: "Wir werden das sehr verantwortungsvoll machen, aber wir werden damit Hoffnung geben können." Die Details würden in den kommenden Tagen fixiert. Das Land sei schon ganz vorne und ganz hinten gelegen, was die Zahl der Infektionen betrifft. Derzeit liege man weit unter dem österreichischen Schnitt. Vorarlberg stelle sich damit als Pilotregion zur Verfügung.

Ab 15. März soll in Vorarlberg die Gastronomie öffnen, und es soll wichtige Öffnungsschritte für Kinder und Jugendliche geben, "kontrollierte Kontakte unter Gleichaltrigen" sollen wieder möglich sein. Sport, Musik, Kultur - "da wollen wir für die Jugendlichen etwas tun, in Verbindung mit der Öffnung der Gastronomie".

Vorarlberg eigne sich auch deshalb als Pilotregion, weil es gut abgetrennt vom Rest Österreichs sei, so Kurz und Anschober. Im Herbst war man ja von der geplanten Ampel-Regionalisierung wieder abgekommen, weil man fürchteten musste, dass sich das Virus an keine Grenzen hält.

Selbsttests als Anker

Optimiert werden müssten noch die Selbsttests, diese seien als  wesentliche Voraussetzung für die Öffnung geeignet, betonten die Politiker.

Diese und weitere flankierende Maßnahmen, die die Experten der Regierung empfohlen haben, erläuterte Oswald Wagner:

  • Die Schnelltests sollen noch weiter ausgebaut werden: "Die müssen nicht unbedingt zu Hause gemacht werden, sondern da geht es darum, dass kein medizinisches Personal notwendig ist beim  Abstrich aus der vorderen Nase."
  • Die Regionalisierung, sprich Reisebestimmungen in Bezirken, wo die Zahlen explodieren
  • Modellregionen, zunächst Vorarlberg, um das Öffnen zu testen
  • Outdoor vor Indoor: Öffnung von Sport und Gastgärten im Freien vor Indoor-Räumen

Kommentare (99+)
Kommentieren
gonzolo
1
2
Lesenswert?

Wenn nun

Sportfunktionäre – die Gastronomie – und Mahrer & Co. die weitere Corona-Politik so schön klammweise übernehmen, scheint das Einkalkulieren steigender „Kollateral-Opfer“ bereits beschlossen. Und wenn dann auch noch all die Landeshäuptlinge quer durch´s politische Farbenspektrum mehr als Legaten der Wirtschaft und Touristiker sich im Entscheidungsgremium, wie es mit Corona weitergehen soll, einbringen können, dann stellt sich unter den Aspekten moralethischer und christlich-sozialer Grundprinzipien, die man sich ja so gern ans Revers heftet - oder gar als humanistisch beseelte „Kultur“ verkauft – schon die Frage: Quo vadis?

Ich seh immer weniger die Menschen, als mehr sich beißende und keifende Wolfsrudel, wo sich unterwürfig brav schwanzwedelnd unsere gewählten Entsandten um die knurrenden und geifernden Lefzen der ökonomischen Alpha-Tiere scharren und ihnen die Knochen apportieren.

Natürlich – niemand zählt sich hinzu – aber was mit den Schwachen und Schwächsten im Rudel passiert, weiß man ja … demnächst in diesem Kino …

Popelpeter
4
1
Lesenswert?

Köstlich die Zensur!

Der Moderator hier hat meinen Beitrag betr Menschen die nachweislich an anderen Faktoren wie zb an seinem Essen erstickt und wird als Coronatoter geführr, gelöscht! Warum eigentlich! Darf man die Wahrheit nicht mehr aussprechen! Echt skandalös!

wischi_waschi
0
2
Lesenswert?

HALLA LI

Traumhaftes Angebot...............
Nein Danke

hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Am 28. März 2021 (Domenica palmarum)

beginnt heuer die MESZ ("Sommerzeit").

Wendel1980
7
33
Lesenswert?

Schlechter Scherz.

Wer wird sich eigentlich freiwillig mit FFP2-Maske, negativem Eintrittstest und zwei Meter Abstand bei mäßigem Wetter in einen Gastgarten setzen? Zum Glück hab ich meinen eigenen Garten - mir tun nur die Wirte leid, die sich solchermaßen verarschen lassen müssen.

Das ist keine Öffnungsperspektive, das ist die Verlängerung des Lockdowns bis Anfang Mai.

Und warum immer noch kein Tennis oder ähnliche Sportarten?

Und wie lange soll der Wechselunterricht an den Schulen noch gehen?

Solange die Spitalszahlen so stabil bleiben, wäre das alles kein Problem.

Und abseits davon: Was ist mit dem Impfversagen?

Versagen, keine Verantwortung - und nur kinderlose Experten und politische Entscheidungsträger, deren Geld vom Staat immer pünktlich am Konto erscheint und die nicht daran denken müssen, ob ihre Kinder in der Schule genug Rüstzeugt für die Zukunft bekommen.

Church-Hill
2
8
Lesenswert?

Wie soll sich ein Politiker da orientieren,

der selbst kaum genügend Rüstzeug für die Zukunft mitbekommen hat und trotzdem was geworden ist?...

Lodengrün
4
16
Lesenswert?

Der April Nacht was er will,

bezüglich Wetter. Das wird an einem Sonntag lustig. Bis 11 herrlichster Sonnenschein, dann bis 17 Uhr Regen. Ins Innere darf man nicht gehen, also wohin mit den vorbereiteten Speisen. In den Müll? Das wird noch heiter.

shaba88
8
5
Lesenswert?

Kommentar

Auf was wartet man bei Hermagor IMMER noch.... und warum ist bei dem anderen Artikel die KF geschlossen,..... so und jetzt fahren wir vorher noch geschwind nach Villach einkaufen...

a4711
11
11
Lesenswert?

"Kein Beispiel für uns"

Zitat
„Österreich lockert in die B117 Welle hinein“, so Lauterbach auf Twitter. „Das werden dort viele mit dem Leben bezahlen, wenn man es ehrlich beschreiben darf. Zum Schluss wird dann wieder ein Lockdown kommen, für den sich die Verstorbenen nichts kaufen können.“

wkarne2
15
15
Lesenswert?

Kurz!!

So wenig Freizeit wie möglich, so viel Kontrolle wie möglich. 😡😡😡

DannyHanny
4
4
Lesenswert?

Wkarne2

Unternehmen Sie etwas gegen Ihren Verfolgungswahn......und wenn Sie etwas kleines schwarzes herumfliegen sehen....das sind keine Nanos um Sie unter Kontrolle zu bringen........sondern eher Obstmuckerl.

Gabi68p
1
3
Lesenswert?

Hallo Dannyhanny

Ich bin kein Corona Leugner , befürworte Maske, Abstand, Hygiene, Impfung.
Aber wie nennen Sie es, wenn Sie für die Inanspruchnahme einer körpernahen Dienstleistung , und zukünftig auch geplant für die Gastronomie, Kunst, Kultur etc einen Nachweis erbringen das Sie getestet, genesen oder geimpft sind und sich zusätzlich auch noch ausweisen werden müssen? Ist das nicht Kontrolle?

DannyHanny
4
3
Lesenswert?

Nachtrag!

Aufzupassen ist erst in der Gelsenzeit.......Sie wissen......heimtückische Zwangsimpfungen!
Man glaubt eine Gelse ........und Zack Zack ( Cobyyright HC ) ist man schon geimpft!
Die fanatischen Impfangsthasen erkennt man dann am Schianzug im Hochsommer!

schlauer77
31
9
Lesenswert?

Tests

Die Schnelltests sollen noch weiter ausgebaut werden:

Leider sieht es derzeit so aus das anscheinend in der Steiermark die Teststrassen anscheinend nur mehr den ersten extrem Nasentest haben, schade. Dachte es soll besser werden, jetzt gibt es im Moment keinen Rachen oder nicht inversiven Nasen Test, mehr.
Denke die werden derzeit verschenkt für einige ELGA Mitglieder.
Hoffe man schafft bald wieder den Teststandard den wir mal hatten. (Im Sinne von angenehmeren testen bei Teststraßen)
Wie lange wird es nun dauern bis dieser Rückschritt wieder aufgehoben wird, oder gibts das nur mehr gegen Bezahlung? Jetzt fehlt nur mehr das für Angestellte hinter Kassen... das Freitesten abgeschafft wird.

chrisq
0
9
Lesenswert?

Testort

Ich gehe etwa einmal je Woche testen und mich haben sie noch jedes Mal gefragt, ob ich Rachen oder Nase will.

Mein Graz
8
23
Lesenswert?

@schlauer77

Ich habe mich schon einige Male testen lassen und immer wurde der Nasentest angewendet.
Kein einziges Mal empfand ich diesen Test als schmerzhaft, er ist im schlimmsten Fall etwas unangenehm, bei mir eher wie ein Niesreiz in der Nase.

Vielleicht ist das nicht bei allen Menschen so. Trotzdem verstehe ich nicht, dass man auf Grund von 10 Sekunden einer lästigen Probenentnahme jammert oder vielleicht gar nicht zum Testen geht.
Jeder Schnitt mit einem Messer tut mehr weh und hat längere Folgen.

hfg
9
24
Lesenswert?

Der Gesundheitsminister

ist völlig überfordert und leider auch inkompetent.
Auch das Impfchaos, Tempo und die Strategien beim impfen sind völlig unakzeptabel. Es sind leider keine Profis sondern nur schwache Lehrlinge unterwegs. Es funktionieren nur die Ausreden sonst nichts.

Irgendeiner
46
9
Lesenswert?

Böse gesagt, die Gsiberger hinken nach, die sollen endlich seuchentechnisch aufholen,

sonst ist die Katastrophe nicht flächig genug.Ich hätte die gelobt und den Rest härter in die Pflicht genommen,man hat manchmal das Gefühl das Ziel seien möglichst hohe Zahlen.Und Aufsperren ist Irrsinn und was der Erbenszähler Mahrer fröhlich ohne Tau vor sich hinbrabbelt ist Makulatur,Betriebswirte sind die letzten die ich in einer Pandemie frage,Gastgärten aufzusperren ist auch nicht gut,geht aber gerade noch wenn die Regeln eingehalten werden, outdoor,allerdings erwarte ich, daß Wirte ohne Schanigärten den Gleichheitsgrundsatz in Stellung bringen und dann hama ein massives Problem.Und bei den Roten scheint mittlerweile Rendi die einzige zu sein die bei Verstand ist, Herr Landeshauptmann Kaiser, drehens Hermagor zu und Ludwig und Hacker sollte man gleich auswechseln,Und Basti tut sowieso das Populäre, so kommen wir nie ins Tracing, wir werden in die Wand fahren.Und wohl schon in zwei,drei Wochen wirds zu sehen sein,6000 war die genannte magische Grenze,nicht.

DavidgegenGoliath
8
9
Lesenswert?

@irgendeiner

Sie können gerne vor lauter Angst aufhören zu leben! Ich werde das nicht tun!

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ach Davida,die Gründe meines zukünftigen Ablebens kenn ich nicht,aber Angst wird es sicher nicht sein,Du solltest Dich auch frei machen von der Idee,daß jeder pro domo spricht.Und ob ich den Dreck persönlich kriegen werde hängt von allerhand Zufällen

ab,was man aber beeinflußen kann ist wie viele es mitnehmen wird,das sind zwei verschiedene Fragen.Und davida,ihr seid nicht mehr in der Lage die Frage ob etwas angenehm oder unangenehm ist zu trennen von jener ob es richtig oder falsch ist,das hat der freche Studienabbrecher im Anschluß an blaue Versatzstücke schon bei Flüchtlingen gespielt, darauf ist er frech hochgesurft und jetzt betrachtet ihr die Pandemie mit demselben Blick der Idiotie.Und wie ihr bei Flüchtlingen solange "mag nicht" gerufen habt bis die im Mittelmeer ersoffen sind so ruft ihr jetzt "mag nicht" und legt Euch gegen Maßnahmen quer die verhindern daß Mitbürger den Löffel abgeben müssen und ich hatte einst schon im Flüchtlingsforum vorhergesagt, daß diese geronnene Idiotie sich ausbreiten würde.Man befördert hirnentkerntes Egoshooting nicht, denn dazu tendiert ihr ohnehin von Natur aus,schon gar nicht weil ein tauloser Studienabbrecher rücksichtslos nach oben will.Und ich davida,bin hier eingeklemmt zwischen türkisen Propagandisten die jeden schwachsinnigen Behelfsschmarrn der Schnöseltruppe mit einer Gloriole bekränzen und blauen Adepten der Vollignoranz die sich restlos der Ipsation des Bauchnabels hingeben.Aber Sorge mußt Du dir um mich keine machen,ich halt viel aus und weiß mir immer Raum zu schaffen,ich leg sowenig Wert auf Beliebtheit.

Irgendeiner
17
5
Lesenswert?

Ach Strichi,ich erwart aber gar nicht daß Du einverstanden bist,

mein Omnipotentes,nur Verbalentäußerungen die mich korrigieren,das ist dir doch sicher ein leichtes.

rouge
3
5
Lesenswert?

Grün, Rot

Grün für die Kritik an Mahrer, dessen Beiträge zur Krisenbewältigung peinlich bis gefährlich sind. Rot für den gewünschten Hacker-Austausch. Der Wiener LR scheint mir der einzig gute Gesundheitspolitiker in Ö zu sein.

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Ach rouge, Sozialdemokrat?

Die einzige die sich noch spürt ist Rendi, der Rest murkst.Zu Hacker, der hat schon früh in Wien aufsperren gefordert,der hat erklärt Maßnahmen wären in der großstadt nicht so möglich, Du kannst einem Sechsjährigen erklären,daß du Maßnahmen zur Kontaktreduktion an Orten die von vorne herein eine höher Populationsdichte haben strikter handhaben mußt als in einer Streusiedlung in der Pampas,der würds begreifen Hacker nicht.Und seit Wochen quengeln Ludwig und Hacker vom Aufsperren der Gaststätten in einer Pandemie,das ist auch populär und schwachsinnig ist es auch, das ist dann eine Streusiedlung der anderen Art,ich bleib dabei, raushauen.Und mich,rouge,interessiert nicht die Bohne unter welcher Fahne einer gemeingefährdenden Schwachsinn quasselt, ich sags auch den Grünen wenn sie Murks bauen und die wähl ich,ich bin da fürchterlich abgehoben wenn man mich mit tauloser Dummheit nervt.

Stubaital
60
58
Lesenswert?

Öffnen

Gratulation zur Entscheidung. Die Zahlen sind zu hoch.
Viele kapieren das leider nicht.
Aber der Kurz ist schuld. Es ist ein Jammer, dass wir in Österreich 🇦🇹 so viele dumme Menschen haben.

steirischemitzi
7
15
Lesenswert?

Zusatz..

die Krankenhauszahlen halten sich seit Wochen konstant bzw sind sogar im sinken!

Mein Graz
5
4
Lesenswert?

@steirischemitzi

Gestern lag die Wachstumsrate der Hospitalisierten bei 4,8%. Das nenn ich nicht "sinken".
Quelle: covid19(.)geem(.)at

 
Kommentare 1-26 von 137