Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laxe PandemiebekämpfungWirte kritisieren Land: "Entsetzlich viel schiefgelaufen"

Am 27. März dürfen in Österreich die Schanigärten öffnen. Für Hotels bleibt der Lockdown bis April aufrecht. Kärntens Gastronomen und Hoteliers sind befremdet und enttäuscht.

Stefan Sternad
Stefan Sternad: "Das Krisenmanagement der Kärntner Landesregierung ist ein Fiasko" © KLZ/Weichselbraun
 

"Dass wir erst im April aufsperren dürfen, ist natürlich ein Dilemma. Aber mir ist lieber, es ist eine Woche länger zu und dann aber sicher offen. Also offen, im Sinne, dass dann nicht mehr geschlossen wird.“ Sigi Moerisch, Sprecher der Kärntner Hoteliers in der Wirtschaftkammer, ist Pragmatiker. Nach der Pressekonferenz der Regierung Montag Abend bleibt er gelassen, wiederholt aber seine inständige Hoffnung, dass, wenn geöffnet wird, geöffnet b-l-e-i-b-t.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hetore
2
7
Lesenswert?

Pandemiekrampf

schon längst wären wir Sieger wenn wir AHA >>Abstand+Hygiene+Atemschutz strikt einhalten würden. Machen wir uns dafür stark - ÄCHTEN WIR ÖFFENTLICH UND IMMER die AHA - MUFFEL; wünschen wir diesen Unmenschen doch den Kuss von Corona. In kürzester Zeit wäre alles wieder im Lot und Corona tot.

Peterkarl Moscher
1
15
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Alle kochen jetzt zu hause , ich befürchte auch wenn es wieder aufgesperrt
wird werden viel weniger Leute ins Wirtshaus gehen !
Schmeckt auch gut und ist viel billiger !!!

IlmarTessmann
15
10
Lesenswert?

Inzidenz

Jetzt ohne, dass gleich ein Aufschrei kommt, Inzidenzen bis 1000 haben doch nachweislich zu keinem Zusammenbruch des Gesundheitssystems geführt, das sehen wir am Beispiel Tschechien, Hermagor hat 560 bei 120 effektiven Fällen vorort, da lügt man uns doch seit Monaten etwas vor und nochmals Hotel mit Hygienekonzept bringt keine höheren Coronafälle sagt das Robert Koch Institut, wir sind gefangen in der Angst, wir müssen weiterhin Abstand, Maske , Hygiene einhalten, aber das noch bis nächstes Jahr mindestens - es braucht einen Resetknopf

mimilucki
4
19
Lesenswert?

Unrealistisch

Angeblich sind 80 % der Bevölkerung bereit, sich für einen Restaurantbesuch testen zu lassen.Ich glaube das nicht. Ich frage mich auch, wie lange man im April bei uns im Freien sitzen kann. Über Mittag bestimmt, die Wirte wollen aber bis 23 Uhr offen halten. Wie soll das funktionieren? So gerne ich mit Freunden auf einen Kaffee gehe, der Aufwand eines Tests steht nicht dafür. Wie schaut es mit Ausflugszielen aus? Ausflüge plant man ein oder zwei Tage vorher, meist abhängig vom Wetter. Test Termine muss man eine Woche vorher ausmachen. Und wenn jeder, der in ein Gasthaus gehen will, sich auch testen lassen muss, dann werden die Wartezeiten noch länger werden.
Es ist wie immer : vielleicht gut gemeint, aber schlecht durchdacht.
Ich habe mich bis jetzt mit niemandem im privaten Bereich getroffen, aber wenn es warm ist, sehe ich keine Probleme darin, sich mit wenigen Personen mit große Abstand im Garten zu treffen. Ins Haus will in unserem Freundeskreis so und so niemand.

qualtinger
2
6
Lesenswert?

Wie oft ?

Man wird sich für die Gastronomie testen, die Frage ist nur wie oft. Einmal, zweimal und irgendwann ist es einem dann zu blöd, zu mühsam usw.! Aber: der Umsatz wird wahrscheinlich weit hinter den Erwartungen bleiben, weil ein spontaner Besuch auf ein Mittagessen oder einen Kaffee durch die Regelung nicht möglich ist und so viel an potenzieller Kundschaft verloren geht.

mimilucki
7
4
Lesenswert?

Und noch was

Wenn ich beim Rad fahren oder beim Wandern was trinken und auf die Toilette gehen will, muss ich mich vorher testen lassen.
Abseits der Wege sollte man wohl besser nicht ins Gebüsch gehen.... Tretminengefahr!

scaramango
5
25
Lesenswert?

Was haben sie denn erwartet, bei diesen Zahlen...???


Jeder Blinde mit Krückstock sieht, dass es mit diesen steigenden Ansteckungszahlen keine weiteren Öffnungen geben kann. In Deutschland hätte man alles wieder geschlossen!

Wenn sich zu viele Menschen (im privaten Bereich) nicht an die Regeln halten, müssen es alle, va jetzt die Gastronomie, Hotelerie und Kultur, ausbaden.

Gäbe es keine Maskenverweigerer, Privatparties, Coronaleugner, Auskunftsverweigerer etc, dann wäre auch in Gesamtösterreich schon längst der 7-Tage-Inzidenz unter 100 und wir alle könnten unter Einhaltung von Abstand und mit Tests wieder mehr tun. Dank des Egoismus der Genannten geht´s nicht - aber das wollen oder können diese Menschen offenbar nicht verstehen!

IlmarTessmann
4
12
Lesenswert?

Solidarität

Es gibt keine Win-Win Situation und in diesen Zeiten Politiker zu sein, ist ein wahnsinnig schwere Aufgabe, aber es braucht ein Umdenken europaweit. Wir wollen uns nicht von sogenannten Experten ständig auf und niederrechnen lassen, was wir tun dürfen und was nicht. Wenn wir Einschränkungen akzeptieren, dann braucht es dafür ein Akzeptanz, die sich am realen und reellen Leben orientiert. Solidarität kann nur funktionieren, wenn die Maßnahmen als gerecht gesehen werden

IlmarTessmann
4
9
Lesenswert?

Hydraulische Politik

Jetzt ist Schluß mit lustig, wir können nicht nur mehr mit Inzidenzen und Intensivbetten alleine argumentieren. Man hätte viel früher anfangen müssen Systeme gemeinsam mit der Forschung zu entwickeln, wie man mit dem gefährlichen Virus leben kann. Aber nur den Wasserhahn und auf und zuzudrehen ist wenig intelligent, es gibt keine wirkliche Perspektive, das ständige nur auf Sichtfahren ist zu wenig. Es gibt eine Studie vom Robert Koch Institut die 16 Bereiche auflistet, wo zum Beispiel aufgelistet ist, dass Hotelnächtigungen sogut wie keine Coronaproblematik machen, trotzdem müssen die jetzt bis Ende April zu bleiben.
Illiberaler Verbotspopulismus wird sein Ende finden müssen, es muß zum Austausch mit der Bevölkerung kommen, wie wir leben können. Jetzt kommt der Populismus der Mitte, der sich gegen diese Übermoralisierung wehren wird, es gibt auch ein Leben außerhalb der Evidenzbasiertheit. Wir müssen aufhören, dass nur noch Freund oder Feind gibt. Politik vergisst ist, das die Pandemie ein hybride Krise ist, Kultur und Tourismus wären teilweise heute schon möglich, wenn man die Hygiene-Systeme früher ausprobiert hätte.
Es gibt keine Win-Win Situation und in diesen Zeiten Politiker zu sein, ist ein wahnsinnig schwere Aufgabe, aber es braucht ein Umdenken europaweit. Wir wollen uns nicht von sogenannten Experten ständig auf und niederrechnen lassen, was wir tun dürfen und was nicht. Wenn wir Einschränkungen akzeptieren, dann braucht es dafür ein Akzeptanz, die sich am realen un

gforstner
7
10
Lesenswert?

WAs ist das für eine Idee?

Die Idee, Leute für einen Besuch im Schanigarten (!) hineinzutesten, holt sicher viele von ihrem Feierabendbier auf der Parkbank oder im privaten Partykeller zurück in die (kontrollierbare) Öffentlichkeit des Wirtshauses. Und das Ganze unter Verantwortung und administrativen Aufwand der Wirte. So etwas Weltfremdes kann nur jemandem einfallen, der noch nie sein Geld selbstständig verdienen musste.

Abgesehen davon, dass konsequent ignoriert wird, dass die Gastronomie unter vorgegebenen Maßnahmen (Maske, Abstand, Hygiene, Tischpflicht) virologisch weniger gefährlich gewesen wäre als unkontrollierbare Privatparties, und psychologisch besser (Teil von Normalität).

Von der finanziellen Situation der Gastronomie ganz zu schweigen.

himmel17
5
5
Lesenswert?

Da nützt alles nichts

Das Virus nimmt uns in Geiselhaft. Wir werden es überleben. Die Zeit wird kommen, wenn jedes noch so kleine Gasthaus zur Frühbar wird.

fans61
13
13
Lesenswert?

Nicht das Virus nimmt uns in Geiselhaft

sondern diese unfähige, wirtschaftsschädigende Bundesregierung.
Wach endlich auf!

elgrecco
21
24
Lesenswert?

Die Wirte zahlen die Zeche ...!

... für die Undiszipliniertheit der Bevölkerung!
Wenn vier Monate lang die Zahlen trotz geschlossener Tourismusbetriebe nicht runtergehen ist es ein Versagen der Politik durch ein fehlendes rigoroses Exekutieren der Maßnahmen der dummen Bevölkerung in weiten Teilen Kärntens Einhalt zu gebieten!
Shut-Down ist doch seit November nur eine leere Worthülse an die sich viele nicht halten, wie gibt's sonst so hohe konstante Infektionszahlen. Disziplinlosigkeit die als Kavaliersdelikt nicht geahndet die Existenz tausender Tourismusunternehmer gefährdet!

mgutsche
28
11
Lesenswert?

Testanzahl

Vielleicht testen wir halt nur einfach zu viel 10 x soviel wie vor Weihnachten also daraus folgt 10 x so viel Positive.
Aber wenn alle mitmachen bei den sinnlosen Massentests haben wir uns das selbst ertestet.

elgrecco
12
21
Lesenswert?

Sei nicht blauäugig und glaub den Medien ...

.... das Testen ist das eine, aber wenn der Einzelhandel + 30 % bei Alkoholika macht und am Wochenende bei den Tankstellen der Eiswürfel-Vorrat ausgeht, dann kannst dir vorstellen was in den Wohnzimmern der lieben Kärntner abgeht. Sicher keine 1-Familien-Haushalts-Party .... !!!
Wundere mich warum nicht mehr (Planquadrat) kontrolliert wird und darüber medial berichtet (dass drakonisch abgestraft wird!)

demitigo
4
7
Lesenswert?

Elgrecco

...stimmt: gerade letzten Freitagabend sind mir wieder ein paar junge Erwachsene mit einer Lage Bier vom Spar entgegengekommen.... war sicher eine Familienfeier....

Amadeus005
14
17
Lesenswert?

Herr Sternard

Sie müssen nicht aufmachen. So herablassend, so uneinsichtig. In Velden gibt es auch viele andere Plätze. Am Wörthersee sowieso.
Schon so wie im Jänner nur Querulantentum.

nightflyer66
0
6
Lesenswert?

Der Herr Wirtesprecher..

.. fordert also stärkere Kontrollen....
Haha, der war gut.
Bei jeder Kontrolle durch "die Behörden" jault die Gastronomie auf, beklagt sich über Schikane und inszeniert sich in der Opferrolle.
So schaut es aus...

elgrecco
1
1
Lesenswert?

Thema verfehlt!

Du checkst scheinbar nicht, dass es hier um Shut-Down Kontrollen geht, damit eben diese sinnentbehrenden Gastro-Verbotsregeln aufgehoben werden. Wenn Shut-Down Kontrollen helfen die Infektionen bei Heimparties und ggf. unbelehrbaren Wirten zu reduzieren, sei's drum. Aber rund 3.800 andere Wirte können aufsperren. Also solltes du Nightflyer66 auf mein Kommentar antworten, schreib was mit sinnvollem Inhalt und keine boulevardmäßige Pauschalverurteilung an jemanden der sich für seine Branche einsetzt, oder bist du nur ein Zipf der alles besser weiß aber bis dato noch nie selbst sich für andere eingesetzt hat?

gforstner
0
1
Lesenswert?

Sie haben teilweise uneingeschränk recht.

"In Velden gibt es viele Plätze, am Wörthersee sowieso."

Und Hineintesten in Schanigärten wird allen das finanzielle Überleben sichern, damit es auch so bleibt?

Apulio
23
24
Lesenswert?

Für ein Essen, Kaffee oder Bier

im Freien einen Eintrittstest, Maske und 2Meter Abstand? Ohne mich, vielleicht auch noch eine Impfung??

mgutsche
11
10
Lesenswert?

Eintritttests

Und jetzt kommen noch die Tests bei der Gastro dazu und welch Wunder die Zahlen steigen noch mal.
Aber dafür braucht man kein Hellseher sein. 🤮

LaPantera69
6
33
Lesenswert?

Schau mal in den Bezirk Hermagor...

😂

IlmarTessmann
8
7
Lesenswert?

Hermagor

120 Fälle und wir tun, die Welt geht unter