AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Entsetzliche Zustände in Vučjak Umstrittenes Flüchtlingslager in Bosnien wird geschlossen

In den kommenden sieben Tagen sollen die Flüchtlinge auf andere Lager verteilt werden. Die steirische EU-Abgeordnete Bettina Vollath kennt die Zustände. Sie sieht darin keine Lösung.

BIH, Fluechtlingskrise 2019, Migranten im Lager Bihac
Lager in Vucjak © EXPA/ PIXSELL
 

Das umstrittene bosnische Aufnahmezentrum Vučjak bei Bihac wird in den kommenden sieben Tagen geschlossen. Das Internetportal "Klix.ba" meldete am Freitag, dass die Schließung wegen des anhaltenden Drucks der internationalen Staatengemeinschaft erfolgen werde. Das Lager wird wegen der dortigen hygienischen und medizinischen Zustände heftig kritisiert.

Rund 800 Flüchtlinge, die sich derzeit in Vučjak befinden, würden bis zur Errichtung eines neuen Aufnahmezentrums in die im Kanton Una-Sana bestehenden Aufnahmezentren - Bira bei Bihac und Miral bei Velika Kladusa - sowie in das Aufnahmezentrum Usivak in Hadzici bei Sarajevo verlegt werden, hieß es ferner.

Der bosnische Sicherheitsminister Dragan Mektic ersuchte unterdessen nach Angaben des Internetportals die Internationale Organisation für Migration (IOM), die von dieser Organisation derzeit betriebenen Aufnahmelager Bira und Miral bis zur Errichtung eines neuen Flüchtlingszentrums weiter zu führen. Zuvor war die Schließung der beiden Aufnahmelager mit rund 2.000 Insassen für den 15. November angekündigt worden.

Verheerende Zustände

Die Stadtverwaltung von Bihac beschloss diese Woche, ein neues Aufnahmezentrum in der Ortschaft Lipa, 22 Kilometer von der Stadt entfernt, zu errichten. Angesichts der verheerenden Zustände im Flüchtlingslager Vučjak hatte auch SPÖ-Europaabgeordnete Bettina Vollath vor einer massiven humanitären Katastrophe gewarnt. "Nur einen Steinwurf von der EU-Außengrenze entfernt, offenbart sich die ganze Dramatik der ungelösten Migrationsfrage. Im Flüchtlingscamp im bosnischen Vučjak befinden sich zurzeit über 2.000 Menschen, es fehlt an der notwendigsten Infrastruktur und das, wo sich der Winter bereits ankündigt.“

Bettina Vollath
Bettina Vollath Foto © Ballguide / Großschedl

Die Abgeordnete, die das Camp Ende September selbst besucht hatte, betonte: “Eine menschenwürdige Versorgung ist dort nicht möglich – das Lager ist eine Schande für die EU und Bosnien.“

Gebaut auf einer Müllhalde

In der Verlegung in ein neues Flüchtlingslager sieht Vollath allerdings keine Alternative: Nach Angaben der Stadtverwaltung Bihać solle 22 Kilometer vom Flüchtlingscamp Vučjak entfernt ein neues Aufnahmezentrum entstehen. "Das Lager in Vučjak steht nicht ohne Grund vor der Schließung. Gebaut auf einer Müllhalde und ohne grundlegende Infrastruktur, befinden sich dort immer noch 2000 Menschen. Beim Camp handelt es sich um nicht weniger als eine Schande für Bosnien und die EU. Die Schließung von Vučjak ist deshalb absolut richtig, denn eine menschenwürdige und winterfeste Unterbringung ist dort schlicht unmöglich. Allerdings dürfte es auch im neuen in Lager in Lipa am Nötigsten fehlen. So werden die Probleme nur in ein anderes Lager verschoben und die Leidtragenden sind dabei wieder einmal die Flüchtlinge".

Ein Ortswechsel allein löse das Problem an den EU-Außengrenzen nicht. "Stattdessen braucht es von europäischer Seite finanzielle Unterstützung für die Region und den politischen Willen, vernünftige Lösungen zu beschließen. Ansonsten bahnt sich auch im neuen Flüchtlingslager eine humanitäre Katastrophe an. Die Menschenrechte müssen auch an der Grenze gelten und die Menschen haben ein Recht auf menschenwürdige Unterbringungen", betont die SPÖ-EU-Abgeordnete. 

"Gegen ihren Willen hingebracht"

Das Camp Vučjak besteht seit 14. Juni 2019. Laut Angaben von Freiwilligen und laut Medienberichten wurden Menschen gegen ihren Willen dort hingebracht. Betroffene berichten zudem von Gewaltanwendungen von Grenzbeamten. "Wir müssen in Europa dafür sorgen, dass auch an den Außengrenzen Menschenrechte gelten und alle Menschen würdevoll behandelt werden", so Vollath.

 

 

Kommentare (32)

Kommentieren
Irgendeiner
4
3
Lesenswert?

Und so eine Bemerkung auf der Metaebene noch,

da kommt ein Artikel auf welche grausliche Weise Menschen die um Hilfe kamen
behandelt werden,in der Zivilisation würde man jetzt einen Aufschrei der Empörung erwarten,der kommt auch aber in Richtung der Opfer,man hat sofort einen Pulk da der von den häßlichen Bildern die einer braucht schnell ablenkt indem er sich noch mehr danebenbenimmt,der Kampf der Geistesflüchtigen gegen Kriegsflüchtlinge sozusagen,alles rennet, rettet nicht aber flüchtet aus dem Verstand.

Antworten
zweigerl
2
2
Lesenswert?

Und Russland?

Das Gedränge der Migrierenden, die dann - tief symbolisch das alles - auf ehemaligen Mülldeponien (!) zusammengepfercht werden, hat eine Ursache und die heißt autokratische Staaten des Nahen Ostens, die sich was scheren um ihre Bürgerinnenund Bürger. Auch gäbe es ein gerechteres und realistischeres Resettling-Projekt, und das heißt Immigration in den Putin-Staat, der zwar mit den Autokraten seine Machtspielchen spielt, aber noch keinen einzigen der Millionen Asylsuchenden, die unter anderem von russischem Militär aus dem Land gebombt wurden, hereingelassen hat. Die einwohnerdichte EU hat keinerlei Machtambitionen, soll aber alle diese humanen Katastrophen FÜR EWIG UND IMMER reparieren.

Antworten
Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Nein Zweigerl, erstens haben hier alle Staaten sich auf die EMRK

verpflichtet,die Russen nicht, die sind nicht in der EU,den Irrsinn in Syrien haben letztlich die Amis angerührt, so eine Pipelinefrage und den IS habens in ihrer Blödpolitik auch indirekt zu verantworten.Und der nächste Irre begeht dort schon wieder Kriegsverbrechen,vor allem an den autochthonen Kurden,weiß eh, die die ein Studienabbrecher rotzfrech zu Stalinisten erklärte weil er seinen eigenen Vorteil gegen unsere Roten suchte,er ist halt ein Basti, und dieser Korannachtigall hat das der NATO-Stoltenberg durch eine freche Lüge über einen Paragraphen ermöglicht und zumindest Deutschland und Frankreich liefern ihm die Waffen,hat mit uns mehr zu tun als mit den Russen die dort erst später begonnen haben ihr Süppchen militärisch zu kochen.

Antworten
zweigerl
3
2
Lesenswert?

Ad personam-Argumente

Ich geh jetzt auf die machtpolitischen Spekulationen nicht weiter ein - das soll sich der Herr Erdogan mit seinem Freund Putin samt Protegé Assad ausschnapsen, die dort unten ihre geopolitischen Phantasien ausleben. Ich bleibe dabei, dass es im Vergleich zu einer dauerhaften Aufnahme und Integration von Millionen Kriegsflüchtlingen etwas mehr bedarf, als mit seinen ungefährdeten Bomberstaffeln syrische Städte anzufliegen. Warum aber, frage ich mich, entwerten Sie Ihre Argumente, indem Sie dauernd die stereotyp herabsetzende "Studienabbrecher"-Punze des Kanzlers einflechten? Was treibt Sie an, den klaren Wahlsieger mit dem Hinweis auf seine geänderte Karriereplanung öffentlich zu denunzieren?

Antworten
Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Zweigerl,meinst Du das ad hominems besser werden

wenn Du es ankündigst, denn anders kann ich das nicht lesen,mein Text enthielt,ausnahmsweise, gar nichts in Deine Richtung. Und Du gehst am Text vorbei und nennst es Spekulation, sind aber beweisbare Fakten,redma drüber.Und die Punze,hübsches Wort, selten,Studienabbrecher ist eine Sachverhaltsbeschreibung die gleichzeitig eine Explanation für so Vollblödheiten ist, in einem Rechtsstaat den Eingriff in Verträge Dritter frech zur Toleranz zu erklären, so ein geronnenes kein Tau aber den Mund zum eigenen Vorteil offen,und ich muß gar nichts denunzieren was mich belogen hat,es kann ja klagen wenn es sich traut, der Ambitionslose mit Strategiepapierl dafür,ich muß nur hinzeigen.Und fundamentaler logischer Fehler,daß einer von Euch gewählt ist entzieht ihn nimmer meiner Kritik,ich sagte schon mehrfach, nehmt wie Caligula ein Pferd und macht es zum Konsul,ich sag trotzdem daß es Heu frißt und wiehert.Ich folge halt der Wahrheit, nicht den lokalen idola fori.

Antworten
ichbindermeinung
14
18
Lesenswert?

Ö wird massivst überbelastet

jedes Monat konstant suchen um die 1.000 Personen bei den Österr. um Asyl an, die allesamt von/über die ganzen anderen EU-Länder herkommen; Nur alleine von 2015 bis 09/2019 haben die Österr. ca. 108.000 positive Asylbescheide ausgestellt; Vergleichszahlen wären mal interessant zu erfahren: Anzahl der dzt. absolut in Ö lebenden Personen mit einem pos. Asylbescheid u. auf 1.0Mio. EW gerechnet und dazu die 27 EU- Vergleichszahlen; Damit man sich mal ein Gesamtbild des Ausmaßes machen kann

Antworten
Irgendeiner
5
3
Lesenswert?

So und Du gehst jetzt hin und schaust wieviele jährlich kamen

b e v o r der sogenannte und herbeigelogene Flüchtlingstsunami bei dem ein tauloser Studienabbrecher und ein ahnungsloser Kreuzfuchtler eine kleinere Menge Menschen in Not als wir schon auf einmal hatten zu einem solchen frech aufgeblasen hatten,wieviele also regelmäßig kamen in der zweiten Republik,findest beim statistischen Zentralamt.Denn Du suggerierst unverschämt,daßma das nicht hatten, wie der vorlaute Studienabbrecher beim Kopftuch und ich hab diese Faxen die eine Mischung aus Ahnungslosigkeit und bösem Willen sind dicke- und Antwort will ich auch.

Antworten
Mein Graz
15
9
Lesenswert?

@ichbindermeinung

Du schielst in deinen Postings ständig zu den Nachbarstaaten.
Willst du so einen Vergleich, du kannst ihn selbst anstellen, die Zahlen dazu gibt es im Internet. Dazu nimmst du aber dann bitte auch das BIP, das Durchschnittseinkommen, den Lebensstandard usw.

Schaust du auch zu deinem Nachbarn, welchen Urlaub er macht, welches Auto er fährt und vergleichst du das mit dem was du hast?

Antworten
chrispap
4
4
Lesenswert?

@mein Graz

Ich bin 52 Jahre,arbeite also schon über 35 Jahre und zahle demnach auch solange schon Steuern...warum zahle ich Steuern??? Das es unseren Staat gutgeht u somit uns gutgeht.Ich zahle sicher keine Steuern um diese Finanzflüchtlinge zu ernähren.Wenn es uns schlecht geht und Syrien gut und wir würden nach Syrien wollen weil man dort gutes Geld verdienen könnte,weist du was die mit uns machen???? Ich sags dir...würden einen Tritt in den Arsch bekommen u nicht mehr

Antworten
Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@chrispap

Mit welchem Recht nimmst du dir heraus, Flüchtlinge generell als "Finanzflüchtlinge" (die sie bestimmt nicht sind, denn dann würden sie auf Grund von Verfolgung durch die Finanz flüchten!) zu bezeichnen? Kein Mensch außer den Flüchtenden selbst weiß die wahren Gründe für eine Flucht! Und wie schon weiter unten geschrieben: könnte ich meine Familie mit den unten erwähnten "10 Kindern" nicht mehr in der Heimat ernähren, auch ich würde mich um ein besseres Leben bemühen!

Was Syrien oder Staaten im Umfeld davon machen würden - auch das kannst du nicht wissen!

Dass du Steuern zahlst damit es unserem Staat und somit uns besser geht bezweifle ich. Du zahlst Steuern weil du musst.

Antworten
X22
26
13
Lesenswert?

Nach den Worten des F Spitzenkanditaten, live in Leibnitz mitverfolgt,

hat der davon nichts mitbekommen, der hat mit fiktiven Zahlen und Schauermärchen um sich geworfen, nach seinen Worten ist die Fluktuation in diesen Lagern so groß, dass sich die Belegschaft der Lager nach 2, 3 Tagen sowieso erneuert und die Entschwunden sich schon längst über die Grüne Grenze in Richtung Norden begeben haben. Um die 400 pro Tag märchelte er dahin, naja das wären im Monat ca soviel, wie lt. den Zahlen des Staates für das ganze Jahr angegeben werden, auf ein Jahr hochgerechnet ist man bei den Zahlen von 2015, eigenartig ist, dass das keinem noch aufgefallen ist, besonders weil der Nachredner, ein gewisser Kickl, ja alles gemacht hat um dies zu verhindern und es auch kundgemacht hat wie effektiv sein Sytem ist.
Die Hanseln von der F und ein paar Blaue Fans, die zugehört haben, haben sich egötzt an der Retromasche, ich war entäuscht von dieser, außer ein paar Nebensätze die an Schicki, Kurz und Mitbewerber gingen, nichts neues, naja, das sich dieser gewisse Kickl auch als Gastarbeiter bezeichnet hat und er sich nach der Rede wieder schleichen wird, hat mich kurz verwundert, die gleich folgende Erklärung hat die Verwunderung gleich beiseite geräumt, er meinte ja, die Gastarbeiter sollten sich an ihm einBeispiel nehmen, soviel zur Fremdenfreundlichkeit dieser Gruppierung.
Ab und zu braucht man so eine Darbietung, damit man weiß, man ist nicht so weit vom richtigen Weg weg, ich glaub ich werd mir demnächst ein Märchen anschauen, da liegt sicher mehr Wahrheit drinn

Antworten
chrispap
14
46
Lesenswert?

Was wollen die?

Es sind immer nur junge Männer,was wollen die???Ab in die Heimat und dort sollen sie Ihr Land verteidigen.Wenns einen jungen Mann reinlässt sinds in 1 Jahr noch seine Frau und 10 Kinder.(Familienzusammenführung) Hab das damals in Spielfeld miterlebt,meiner Meinung nach gehörte damals keiner von dennen zu Flüchtlingen.....ja Finanzflüchtlinge....

Antworten
Irgendeiner
5
4
Lesenswert?

Ja und Du gehörst meiner Meinung nach nicht

in die Zivilisation,aber das ist ebenso eine Privatmeinung wie Dein unbelegter Schmarrn,ich könnte das aber wenigstens sachlich argumentieren.Und es kommen immer mehr junge Männer, auch bei den Ungarn einst die mehr und in kürzerer Zeit kamen und ja, in der Regel wollen die ihre Familien auch retten,überrascht dich das irgendwie.Und weißt, um Asyl zu bekommen gibts eine rechtlich vorgeschriebene Prüfung und Migranten müssen wir nicht nehmen und Dein Bauchgefühl steht nirgends in der Verfassung, ich hab nachgesehen man lacht.Wollma uns doch an die Fakten halten, nicht Dinge frech und taulos erfiunden wie ein Studienabbrecher Aufstehzeiten in Wien, nicht.

Antworten
Balrog206
5
2
Lesenswert?

Vergleich

Net immer Ungarn Polen Tschechen Kroaten mit den Migranten aus dem arabischen -afrikanischen Raum ! Das ist nämlich ein krasser Mentalität Unterschied ! Schmarrn diese Vergleiche v dir

Antworten
Irgendeiner
4
4
Lesenswert?

Ja Roggi, die haben dort weniger Kriege geführt,lern

Geschichte, die Krönung sind wir,man lacht.Und was die Magyaren angeht ich sagte schon mehrfach wie die,nichtmal Indoeuropäer sinds,man lacht, hier eingefallen sind,lies nach.Und die Differenz der Kulturen, Roggi, entspricht nie der topographischen, das ist auch Schmarrn,verwechseln nicht geographische Distanz mit den Inhalten und gerade Muslime sind uns näher als andere,man lacht,weilma beide eine Religion aus derselben Region haben die vom jüdischen Eingottglauben abstammt,in Sukzession,die Christen ham von den Juden geborgt und die Muslime von Juden und Christen.Außerdem ham die uns Kultur gebracht und uns von den mittelalterrlichen Bäumen geholt.Und Roggi,wir zwei ham auch gewaltige Mentalitätsunterschiede,aber deshalb verteufle ich Dich doch nicht, ich frotzle dich höchstens manchmal ein bißchen,geht doch auch so.

Antworten
Balrog206
4
2
Lesenswert?

Irgi

Geschichtlich liegst du nat richtig mehr aber auch nicht ! Schon komisch das die Europäer und vor allem Mittel es ziemlich weit gebracht haben oder , und das nach 2 Weltkriegen die vieles vernichtet und Mill Menschen das Leben gekostet hat !
Was hilft es wenn sie eine Hochkultur vor 1000 Jahren waren und wir auf Bäumen lebten , jetzt ? ? Vor allem wenn sie jetzt noch immer dort stehen geblieben ist !
Aber ab und zu ein Kebap ist schon in Ordnung ! Über Wirtschaftliche Integration brauch Ma gar nicht diskutieren , den die findet so gut wie nicht statt außer Kebab, Friseur und handyshop !

Antworten
Irgendeiner
3
2
Lesenswert?

Roggi, Du liest das falsch,ich erklärs Dir im Scherenschnittmodus,das Christentum war eine Religion

die die Gleichheit der Menschen am Panier hatten und hat die Aufklärung erst ermöglicht,aber bereits im alten Rom, als es Staatsreligion wurde,wurde es zum Herrschaftschristentum,verbandelt mit der Macht und unduldsam gegen Häretriker und Andersgläubige.Und das letzte große Fiasko auf der Schiene waren die zwei Weltkriege wo alle allseitig Waffen und Soldaten segneten,gegen die Aufklärung.Die Besinnung auf die Grundwerte ist sehr rezent und ein historischer Lernprozeß.Und die Gleichheit,etwa die gleichen Rechte für Frauen gibts hier erst seit dem neuen Familienrecht, 1975 glaub ich,schau Dir das alte an mal und das trotz der jahrhundertelangen Tradition der Aufklärung die wir hatten und Muslime halt historisch nicht.Da würd ich nicht so unduldsam sein,erst vor 50 Jahren und das mit eine jahrhundertelangen Tradition von Leuten, die auch von Vernunft und in den Wind redeten.Und Roggi, hätte wer in meiner Jugend die Bildungsfähigkeit der Kärntner so wie Du die wirtschaftliche Integration beurteilt hätte zu dem Schluß kommen müssen wir könnens nicht,wir hatten kaum Akademiker,aus dem status quo pro futuro schließen geht nicht,hat sich auch gewaltiges getan,aber nicht die Menschen, die Umstände sind andere geworden.

Antworten
Mein Graz
30
16
Lesenswert?

@chrispap

Klar, die sollen in einem sinnlosen Krieg (wobei Krieg immer sinnlos ist) ihr Leben lassen, die sollen doch bleiben wo der Pfeffer wächst.
Und ein junger Mann holt dann seine Frau und seine 10 Kinder nach, ganz logisch, weil der hat ja schon in Kindheitsjahren mit der Fortpflanzung angefangen, oder besser er holt seine drei Frauen nach, weil die sind ja nicht Monogam, und dann gehen sich die 10 Kinder auch leichter aus.

Und selbstverständlich hat jeder Flüchtling auf die Stirn tätowiert, ob er vor Krieg, Gewalt und Verfolgung oder aus finanziellen Gründen flüchtet - wobei ich persönlich auch flüchten würde, könnte ich meine Familie mit den 10 Kindern nicht mehr ernähren.

Antworten
Landbomeranze
22
66
Lesenswert?

Tausende warten auf eine Weiterreise?

Warum nicht Rückreise? Die meisten Menschen in der EU wollen sie nicht mehr. Ich brauche nicht noch einmal zigtausend, die die in Österreich bleiben. Ich will auch nicht die ganze Welt retten.

Antworten
Irgendeiner
6
4
Lesenswert?

Weißt Du Pomi, das Recht auf Leben unterliegt nicht irgendeinem

voluntaristischen Akt von Dir,das ist gesatztes Recht.Und Pomi, ich brauch wieder Dich nicht,ehrlich,nicht böse sein,und wenn Du meinst Du bist der einzige dem zeitweise das Sentiment hochkriecht wen rauszuhauen dann irrst Du,hätte ich zu Zeiten der FPK, als ihr gejubelt und adoriert habt die einschlägigen Hirnis nach Timbuktu entfernen dürfen, nun ,dann wäre Kärnten nicht am Sand und ich hätte viel Lebenszeit für sinnvolleres gehabt und hätte ich es jetzt tun können würden keine Leichen im Mittelmeer treiben und das freche lügende Dauerphrasieren wäre auch schon verstummt.Aber es steht mir nicht zu,pomi, sowenig wie Dir aber wenn Du Deinem Sentiment in voller Rechtsferne Ausdruck verleihst,könnt ich es auch tun,einfach um dir zu zeigen wie die andere Seite der Medaillie aussieht,man lacht.

Antworten
Mein Graz
76
28
Lesenswert?

@Landbomeranze

Leute deines Schlages würden nicht einmal EINEN retten aus lauter Angst, dass sie selbst auch nur 10 Cent weniger hätten.

Deine Aussage ist eines Menschen, der in Österreich, einem reichen Land, lebt unwürdig - weil Menschen verachtend.

Antworten
Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Ich danke Ihnen mein Graz,

man freut sich ehrlich wenn man kommt und wer anderer war schon da.

Antworten
Mein Graz
3
3
Lesenswert?

@Irgendeiner

Ich kanns nicht so wortgewandt wie du, ich bemüh mich aber redlich, denn solche Ansichten wie hier immer wieder stehen kann ich nicht unbeantwortet lassen!

Antworten
Balu1312
6
52
Lesenswert?

Mein Graz

Hier gehts in erster Instanz nicht um 10 Cent, sondern eher um Probleme der Integration, Religion,Kultur etc..!!!

Antworten
Irgendeiner
4
4
Lesenswert?

Ihr versteht den eigenen Staat nicht,

ihr versteht die Demokratie nicht, ihr habt keinen Tau von Werten die einer der sie wegwirft anderen verordnen will,integriert Euch zuerst in der Zivilisation und dann redma drüber ob es andere tun.Und wir zwei können über die Religionsgeschichte des Islam in Relation etwa zum Christentum gerne plaudern und ein bißchen Leichen aufrechnen, das tut ihr so gerne, aber ich sag jetzt schon, das gewinn ich auch,man lacht.

Antworten
Landbomeranze
0
0
Lesenswert?

@Irgendeiner: Ist ja schön, dass wenigstens einer in Österreich

die Demokratie versteht, humanistische Werte vertritt, zivilisiert ist und in Religionsgeschichte ein Ass ist. Wohl "Oberlehrer" oder ein solcher gewesen;-)

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 32