Klein- und Mittelbetriebe betroffenCyberangriff auf 34 Firmen in Oberösterreich

Betroffene Klein- und Mittelbetriebe können nun nicht mehr auf ihre Compter-Systeme zugreifen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© AFP
 

In Oberösterreich hat es eine Cyberattacke auf insgesamt 34 Firmen gegeben. Wie das ORF Radio Ö3 in der Nacht auf Donnerstag berichtete, wurden die Daten der betroffenen Klein- und Mittelbetriebe durch den Angriff verschlüsselt, weshalb diese nun nicht mehr auf ihre Compter-Systeme zugreifen könnten. Spezialisten der Polizei versuchen nun, diesen sogenannten "Trojaner" zu entschlüsseln, hieß es beim Landeskriminalamt OÖ gegenüber Ö3.

Zum "Superspreader" sei Unternehmen im Zentralraum Oberösterreichs geworden. Größere Produktionsbetriebe sind laut dem Ö3-Bericht nicht betroffen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.