Poly NetworkKrypto-Raub: Hacker erbeuten 600 Millionen Dollar

In den USA wurde das Krypto-Unternehmen Poly Network angegriffen. Zehntausenden Kunden wurden ihre beim Unternehmen gespeicherten Kryptowährungen gestohlen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hacker erbeuteten Kryptowährungen bei einer Tauschbörse
Hacker erbeuteten Kryptowährungen bei einer Tauschbörse © (c) imago images/NurPhoto (STR via www.imago-images.de)
 

Hacker haben bei einem Angriff in den USA offenbar Kryptowährungen im Wert von bis zu 600 Millionen Dollar (510 Millionen Euro) gestohlen. Das US-Unternehmen Poly Network teilte am Dienstag auf Twitter mit, dass Unbekannte seine Sicherheitsvorkehrungen geknackt und die Einlagen von "Zehntausenden" Kunden auf von ihnen kontrollierte Konten umgeleitet hätten. Dem Unternehmen zufolge handelte es sich um den größten Diebstahl in der Geschichte der Kryptowährungen.

Kryptowährungen wie Bitcoin basieren auf der Blockchain-Technologie. Diese ermöglicht es, auf Banken zu verzichten, da die Transaktionen direkt von Nutzer zu Nutzer erfolgen. Allerdings werden die verschiedenen Währungen häufig nicht als Zahlungsmittel verwendet, sondern als Spekulationsobjekt und Geldanlage.

Apell an Diebe

"Liebe Hacker", schrieb Poly Network auf Twitter. "Wir möchten mit euch in Verbindung treten und euch auffordern, die von euch gehackten Vermögenswerte zurückzugeben". Die Firma fuhr fort: "Die Behörden eines jeden Landes werden eure Missetaten als schweres Wirtschaftsverbrechen betrachten und ihr werdet strafrechtlich verfolgt." Die Hacker sollten mit der Firma sprechen, "um eine Lösung zu finden"

Die auf den Transfer der digitalen Geldanlagen spezialisierte Firma rief andere Unternehmen in der Branche auf, sogenannte Token der Währungen Ethereum, BinanceChain und OxPolygon zu meiden. Poly Network, das US-Justizministerium und das FBI reagierten nicht unmittelbar auf Anfragen der Nachrichtenagentur AFP.

Den Berechnungen von Twitter-Nutzern wie dem Cybersicherheits-Forscher und Ethereum-Experten Mudit Gupta zufolge beläuft sich der Wert der gestohlenen Token auf rund 600 Millionen Dollar. Einem Bericht der Firma CipherTrace zufolge kamen dieses Jahr bis einschließlich April Kryptowährungen im Wert von insgesamt 432 Millionen Dollar durch Diebstähle, Hackerangriffe und Betrügereien abhanden.

Kryptowährugen sicher verwahren

Bitcoin, Ether, Litecoin und Co werden gemeinhin als Kryptowährungen bezeichnet. Das Krypto steht hier für die Verschlüsselung, die hohe Sicherheit.

Denn mittels einer sogenannten asymmetrischen Verschlüsselung wird sichergestellt, dass nur derjenige Zugriff auf die Kryptocoin hat, dem diese wirklich gehört.

Daher gibt es für jede Kryptowährung zwei "Schlüssel" - einen öffentlichen und einen privaten. Der öffentliche Schlüssel ist im Regelfall die Wallet-Adresse der Kryptowährung. Hierhin werden Werte überwiesen.

Doch Zugriff hat nur derjenige, der auch den privaten Schlüssel hat. Dieser Code ist daher sehr wichtig und sollte immer lokal oder in einer Wallet mit eigener Pass-Phrase gespeichert sein.

Keinesfalls sollte man diesen Schlüssel bei einer Kryptobörse liegen. Das erhöht die Gefahr, dass Hacker die Kryptowährungen erbeuten.

Bei Kryptowährungen gilt daher der Grundsatz: "your Keys, your coins"

Zur sicheren Verwahrung der Schlüssel kann man auch Hardware-Wallets wie Trezor oder Ledger Nano nutzen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.