Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Getötete Leonie18-Jähriger gibt unterlassene Hilfeleistung zu

Er ist jedoch nicht geständig, was den sexuellen Missbrauch oder die Tötung des Mädchens betrifft. Das gab der Anwalt des jungen Afghanen jetzt bekannt. Der noch gesuchte vierte Afghane wird in Italien vermutet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/MICHAEL GRUBER
 

Nach dem gewaltsamen Tod eines 13 Jahre alten Mädchens in Wien-Donaustadt hat einer der Beschuldigten laut seinem Anwalt Thomas Nirk unterlassene Hilfeleistung zugegeben. Weiter nicht geständig ist der 18-Jährige, was den sexuellen Missbrauch oder die Tötung des Mädchens betrifft, bestätigte der Jurist am Donnerstag auf Anfrage einen Online-Bericht von "Heute".

"Mein Mandant hat das so gesagt", so Nirk. Er habe das Gefühl, der Afghane habe auch verstanden, dass er aktiv hätte eingreifen müssen. Nun hat der Anwalt Sorge, dass nach dem Teilgeständnis in der Haft Druck auf den 18-Jährigen ausgeübt werden könnte. Deshalb werde er Freitagfrüh neuerlich das Gespräch mit ihm suchen.

Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte die 13-Jährige am 25. Juni einen 16- und einen 22-Jährigen am Donaukanal getroffen haben, wo ihr die beiden bereits Ecstasy verabreicht haben sollen. Dann seien die beiden Afghanen gemeinsam mit dem Mädchen und einem weiteren Landsmann (18) in dessen Wohnung in die Donaustadt gefahren, wohin auch der vierte Verdächtige - ein 23-Jähriger - gekommen sein soll. Dort wurden dem Mädchen weitere Drogen verabreicht. Mindestens zwei der drei Männer hätten sie vergewaltigt.

"Nerven verloren"

Als die 13-Jährige das Bewusstsein verlor, wurden die Männer nervös. Den Berichten zufolge soll das Herz des Mädchens zu schlagen aufgehört haben. Die Verdächtigen hätten ihr daraufhin Milch und Joghurt eingeflößt und sie unter eine Dusche gehalten. Doch die Unmündige zeigte keine Lebenszeichen mehr. Sie hätten sie daraufhin in einen Teppich gewickelt und das Mädchen auf dem Grünstreifen an einen Baum gelehnt.

Um 6.59 Uhr war bei der Rettung ein Notruf eingegangen. Zeugen hatten das Opfer entdeckt und mit der Reanimation begonnen. Einsatzkräfte übernahmen, die Versuche, die Jugendliche wiederzubeleben, blieben aber erfolglos. Ein Polizeispürhund konnte dann später mit Hilfe eines Schuhs des Mädchens die mutmaßliche Tatwohnung ausfindig machen. Unterdessen ging auch ein Bekannter der Afghanen zur Polizei und berichtete, dass ihm der Freund die Geschehnisse in der Wohnung geschildert habe. Danach wurden die drei Männer nach und nach festgenommen.

Flucht nach Italien?

Die Staatsanwaltschaft ermittelt in diesem Zusammenhang derzeit wegen Vergewaltigung mit Todesfolge und Missbrauchs einer wehrlosen Person (§ 205 StGB). Die aus Afghanistan stammenden Tatverdächtigen im Alter von 16, 18 und 23 Jahren befinden sich in U-Haft, nach dem 22 Jahre alten Landsmann und möglichen Mittäter des Trios wird Länder übergreifend gefahndet. Er wird laut einem Zeugen in Italien vermutet.

Kommentare (11)
Kommentieren
dieRealität2020
0
9
Lesenswert?

Das war abzusehen.

.
Hinweise in der Wohnung, der Kleidung usw. Bei mehrfachen Täter wie wir jetzt sehen können beginnt immer einer umzukippen und dann läuft es wie eine Domino Reihe. Lassen wir uns überraschen.
.
Vorsichtig ausgedrückt nach den Informationen aus den Medien gibt die Tathandlung nur eine schwerer Körperverletzung mit Todesfolgen her. Entscheidend werden auch die Rahmenumstände sein. Daher sind Ermittlungen erforderlich.
.
"Brutaler Mord bei den Schulbrüder in Strebersdorf Wien. Hier haben die Ermittler mit allen zur Verfügung stehenden Mittel von 2018 an konsequent und kontinuierlich ermittelt bis sich 2021 der Erfolg einstellte."
.
"In den letzten Jahrzehnten hat sich die Kriminaltätigkeit u.a. durch die forensische Wissenschaft erheblich verbessert und wurde
was zu immer mehr ansteigenden Aufklärungsquoten führt."

dieRealität2020
5
17
Lesenswert?

Bitte Nachschlagen.

In Österreich werden insgesamt auf allen 3 politischen Ebenen ca. 200 Vereine mehr oder weniger (NGOs) gefördert. 2018 und 2019 waren Gespräche, dass man diese Förderungen reduzieren möchte. Entzieht sich meiner Kenntnis ob dies auch tatsächlich geschehen ist. Einige Menschen in diesen NGOs sind eigentlich bei näherer Hinsicht Provokateure.

Landbomeranze
3
9
Lesenswert?

Vor allem bei jenen gehört ordentlich gekürzt

oder noch besser auf Null gestellt, welche dazu beitragen, dass Abschiebungen von Kriminellen stark verzögert werden. Die füttern mit unseren sauer verdienten Steuern die Anwälte und verursachen weitere Folgekosten für die ebenfalls wir blechen dürfen!

glashaus
10
24
Lesenswert?

Warum

werden von der Regierung nicht sofort alle Förderungen an die diversen NGOs und Vereine gestoppt?

checker43
13
6
Lesenswert?

Welche NGOs und Vereine konkret

und aus welchem Grund bzw. Zusammenhang mit dieser Tat?

schadstoffarm
1
11
Lesenswert?

Weil sie

Viele dieser Dienstleistungen dann selbst pecken müßte.

gab65
4
45
Lesenswert?

und warum

ist nicht schon längst ein fahndungsfoto in der zeitung??

SDWH
3
72
Lesenswert?

Leider

geben sie nur zu was auch bewiesen ist. Gott sei Dank haben sie einen Top Anwalt. Würden ja auch wir bekommen.
Ich hoffe sie werden gerecht verurteilt und büßen ihre Strafe in einem Gefängnis in Afghanistan ab!!!

UHBP
21
16
Lesenswert?

@sd...

"Leider geben sie nur zu was auch bewiesen ist .."
Damit erfülligen sie ja schon eine türkise Grundvoraussetzung für die Integration.
Man kann doch einen Beschuldigten nicht vorwerfen, wenn er gleich handelt wie Mitglieder unserer Bundesregierung.

ugglan
9
57
Lesenswert?

Und

wieder sind Einflüsterer bemüht Schuld zu mindern und gerechte Strafen zu vereiteln und den österreichischen Bürgern wieder die Unzulänglichkeit unserer Justiz in diesen Fällen vor Augen zu führen !

UHBP
21
19
Lesenswert?

@ug...

Was für den Bundeskanzler gut ist, kann doch für andere auch nicht schaden, oder?
Dank unserer türkisen Bundesregierung weiß jetzt ein jeder wie er sich "richtig" vor der Justiz zu verhalten hat.
Die 3 V-Regel: vernichten - vertuschen - vergessen.