Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ÖsterreichPartyzone Park: Wie die Jungen die Städte erobern

Parks und Plätze als nächtliche Party- und Konfliktzonen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Parks und öffentliche Plätze in Partyzonen werden derzeit in Beschlag genommen © AFP
 

Die Jugend steht in der Kritik. Schon wieder. Diesmal lautet der Vorwurf "Feierwut": Die Jungen und Junggebliebenen – sagen wir die Generation U 25 – haben Parks und öffentliche Plätze in nächtliche Partyzonen verwandelt.

Kommentare (35)
Kommentieren
Reipsi
4
22
Lesenswert?

Das die Jungen

Feiern wollen , versteh ich von der älteren Generation, aber man soll ihnen sagen und einreden versuchen das sie ein Jahr verloren haben , das ist ein Blödsinn , sie haben hoffentlich noch viele Jahre für alles Mögliche , wir haben auch getrunken und gefeiert, aber unseren Müll haben wir immer weggeräumt und der Großteil tut es e .

Reipsi
0
4
Lesenswert?

. . . . man soll

Ihnen " nicht " sagen . . sollte es heißen

Ragnar Lodbrok
2
42
Lesenswert?

Alles klein Problem ... wenn:

die Feiernden die Lautstärke auf ein erträgliches Maß reduzieren und auf allfällige Anrainer Rücksicht nehmen UND ....wenn sie ihren Mist wieder mitnehmen bzw ordentlich entsorgen.

cb601fbf85fd5c021ccd05aa847cd4ce
1
14
Lesenswert?

Genau so ist es!

Bin selber Anrainer und genau so auch selber immer wieder am schönen Kaiser unter den Leuten. Respekt, Verständnis und ĢEGENSEITIGE Rücksichtsnahme. Wurscht ob jung oder alt, genießen wir das Leben, es ist zu kurz um sich unnötig gegenseitig Lebenszeit zu rauben!

Stemocell
31
7
Lesenswert?

Da haben wir schon das Problem:

Definieren Sie ‚Erträgliches Maß‘.
Für den einen sind 85db gerade noch vertretbar, für den anderen 60db schon unerträglich.
Lärm ist subjektiv und solange sich Menschen treffen wird es auch zu Lärmerregungen kommen.
Ich finde eher, die Anrainer sollten Rücksicht auf die Jugend nehmen und anstatt die Polizei zu verständigen einfach mal mit Ohropax schlafen. Geht alles, wenn man will.
Beim Abfall stimme ich uneingeschränkt zu.

cb601fbf85fd5c021ccd05aa847cd4ce
4
14
Lesenswert?

Auf die Suche machen....

Stemocell- suchen Sie sich bitte einen anderen Planeten! 😂

Mein Graz
4
10
Lesenswert?

@Stemocell

Nächtelang mit Ohorpax schlafen? Und die Leute, die das nicht können (wie etwa ich)?
Das ist kein Lösungsvorschlag.

Die Lösung wäre: ALLE nehmen aufeinander Rücksicht. Und die Stadt sorgt für die Zukunft vor und bemüht sich endlich, für genügend Begegnungszonen in denen die Jungen sich auch Nächtens treffen könne zu schaffen.

altbayer
0
30
Lesenswert?

Kostenfrage

Der Park ist ein Kostenfrage für die jungen Menschen (Schüler, Studenten).
Ein paar "Trankerl" vom Supermarkt (z.B. vom Bahnhof und oder der Hans Sachs Gasse) im Sackerl kosten halt viel weniger als ein "Bier in einer Bar" (5-6 Euro).
Ich kenne das von meinen Söhnen - ein paar kühle Bierchen vom väterlichen Getränkekühlschrank in den Rucksack und ab in die Stadt (aber die Leerflaschen nehmen sie immer wieder mit nach Hause - auch wenn es keine Pfandflaschen sind)..

axe
39
25
Lesenswert?

Immer wieder

empfehle ich das gleiche: wer meint dass er beim Augarten, Kaiser- Josef Platz und Co. wohnen kann und täglich pünktlichst ab 20.15h zur Rosamunde Pilcher seine Ruhe hat, der sollte überlegen ob er sich die richtige Wohngegend ausgesucht hat. Stadt ist Jugend, Jugeu ist Leben, Leben ist (GsD) laut…

DergeerderteSteirer
0
4
Lesenswert?

Ojeee................ die warme Temperatur fördert schon ein Opfer, ..................

ist da etwas verdampft was normal für's denken da ist @axe ................... ;-))

axe
15
0
Lesenswert?

Einfach

immer wieder herrlich wie leicht sich Leute provozieren lassen… 🤣

DannyHanny
0
17
Lesenswert?

Axe

Provokation war das keine......das war schon Ihre werte Meinung!
Nur jetzt rudern Sie zurück.......kann Ragnar nur recht geben! ( Kommentar unten)

axe
15
1
Lesenswert?

@Danny

ich rudere gar net zurück, warum sollte ich auch? Wegen ein paar kleingeistigrn Biedermeier- Pensionisten? Na soweit wirds noch kommen… es amüsiert mich einfach, wie leicht sich Leute von gegenteiligen Standpunkten provozieren lassen. Wundert mich nicht, dass sie sich dann auch so über feiernde Jugendliche echauffieren… (Is wahrscheinlich der Neid ob des eigenen langweiligen Lebens…)

Mein Graz
1
13
Lesenswert?

@axe

Deine ersten Spaß-Versuche habe ich ja noch lustig gefunden.
Deine jetzigen Wortmeldungen finde ich hingegen völlig daneben.

Glaubst du nicht, dass es schön langsam mit deinen dümmlichen Aussagen reicht?

Ragnar Lodbrok
2
16
Lesenswert?

Man merkt, Sie sind ein unheimlich

sympathischer Kerl mit 0 Empathie für Mitmenschen. Genau solche Typen sind der Grund, warum letztenendes alles verboten wird. Ihr wollt feiern und laut sein? Dann trefft euch am Parkplatz Center West oder Sc Seiersberg!!! Keine Anrainer und der Müllwagen kann euren Mist samt Alkleichen in einem Aufwaschen entsorgen.

axe
38
14
Lesenswert?

zusätzlich

emofehle ich Probeliegem am Zentralfriedhof: da is schön ruhig und maximal die Vogerl stören…

DannyHanny
4
12
Lesenswert?

Axe

Bitte um Bekanntgabe Ihrer Adresse......hätten abzugeben: Dosen, Bierflaschen, Plastik/ Papiersackerl ( benutzt), Kondome ( benutzt) Klopapier ( auch benutzt) Essensreste und Verpackungen aller Art und Materialien!
Und in der Zeit, in der Sie diese Schätze Ihrer viel gepriesenen Jugend in Augenschein nehmen.......untermalen ich Ihre Bemühungen gerne mit ein paar hundert Dezibel Wohlfühlmusik!
Na wie wäre es!!

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

@DannyHanny

Selbstverständlich ist es für die Anrainer ein Problem - nicht nur die Lautstärke sondern auch der Müll.
Und ehrlich gesagt bin ich froh, dass ich da am Stadtrand wohne und zumindest das Lautstärken-Problem nicht habe, wohl aber das Müll-Problem, und das sind nicht nur die Jungen, sondern alle Altersstufen zusätzlich zu den Hundebesitzern.

Ich verstehe beide Seiten. Und deshalb muss es Regeln geben, für deren Einhaltung Personen eingesetzt werden müssen, die auf die Jungen einwirken können.

DannyHanny
1
7
Lesenswert?

Mein Graz!

Ihr Wort in Gottes Ohr!
Habe selbst Jugendliche gebeten, Ihren Müll doch in die Tonne zu werfen.....nicht wiederholbare Worte und eine nachgeworfene Bierflasche....so viel zu " einwirken"!

Mein Graz
3
3
Lesenswert?

@DannyHanny

Da hab ich mich ganz schlecht ausgedrückt.

Nicht die Anrainer sollen da was sagen müssen, sondern geschulte Personen wie etwa Streetworker oder Fair-Play-Teams! Es ist die Stadtverwaltung gefordert!

Es wird doch auch in anderen Bereichen wie etwa bei jungen Drogenabhängigen, Sandlern oder Punks usw. Personal und damit Geld investiert. Dann muss es doch auch möglich sein, feiernde junge Menschen zu betreuen und ihnen das richtige Sozialverhalten nahezulegen - denn da hat wohl häufig das Elternhaus versagt.

Graz hat doch scheinbar genügend Geld, wenn da eine Metro weiterhin im Gespräch ist oder auch unnütze Gondelbahnen oder Parkgaragen geplant werden.
Dann MUSS auch Geld für junge Menschen da sein! Das würde garantiert den Anrainern, also den im Zentrum wohnenden Menschen zugute kommen.

shorty
0
5
Lesenswert?

@Mein Graz: Geld für junge Menschen

in Form von Streetworkern und Fair-Play-Teams? Kann man Mitmenschen nur noch über irgendwelche Psychotanten und -onkel erreichen? Warum kann man nicht wie @DannyHanny jemanden auf etwas ansprechen ohne gleich um Leib und Leben fürchten zu müssen? Mehr Geld für mehr Mistkübel und Toiletten ist zweifelsfrei notwendig.

Mein Graz
4
0
Lesenswert?

@shorty

Hättest DU in diesem Alter (ich nehme mal an zwischen 16 und 25) von jemandem Fremden, mit dem du noch nie Kontakt hattest, eine Kritik akzeptiert?
Ich ganz sicher nicht. Das war meine "Sturm- und Drang-Periode"!

Streetworker oder Fair-Play-Teams arbeiten hingegen mit jungen Menschen und haben den richtigen Zugang zu ihnen. Viele kennen sich auch schon, was ebenfalls ein Vorteil ist.

Und wenn es was bringt, warum denn nicht? Für so vieles Unnötiges wird Geld beim Fenster raus geschmissen, für ein friedliches Miteinander will man nichts ausgeben?

altbayer
0
1
Lesenswert?

Streetworker - für was ?

Die meisten Jugendlichen, die im Parkt feiern, brauchen keine Streetworker - ein Streetworker würde im Park wie eine Ordnungswache gesehen werden. Das könnte zu neuen Komplikationen führen
-oder hätten sie in ihrer Sturm und Drangzeit auf einen Streetworker gehört ?

Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@altbayer

Noch eher als auf einen Anrainer, der - wenn auch höflich - mich mit der Nase auf meinen Fehler stößt.

altbayer
3
28
Lesenswert?

selbst disqualifiziert

Mit diesem Satz haben sie sich selbst disqualifiziert.
Das zeigt nur ihr Verständnis für Mitmenschen und ihren Egoismus auf.
Die Menschen, die ihrer Meinung nach am Zentralfriedhof probeliegen gehen sollen, müssen vielleicht schlafen, damit sie am nächsten Tag in der Früh ihren Müll wegräumen können.....

Mein Graz
6
2
Lesenswert?

@altbayer

Ach komm, der Spruch ist doch schon so alt, dass sogar ich den in meinen jungen Jahren gesagt hab.
Da gibts noch ein einen, an den ich mich gut erinnere: "Wenn der beim Zentralfriedhof vorbei geht binden sich die Würmer ein Barterl um".

Man sollte manchmal auch ein bisschen Humor mitbringen - auch wenn das Geschriebene nicht immer seinem Geschmack entspricht.

 
Kommentare 1-26 von 35