Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fall in LinzErstmals indische Variante in Oberösterreich bestätigt

Eine Person in Linz ist infiziert, eine angegebene Kontaktperson soll derzeit noch negativ sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/ROLAND SCHLAGER
 

In Oberösterreich ist der erste bestätigte Fall der erstmals in Indien entdeckten Variante des Coronavirus aufgetreten. Wie der Krisenstab des Landes am Nachmittag informierte, ist eine Person in Linz mit der Corona-Mutation infiziert. Sie soll nur zu einer weiteren Person Kontakt gehabt haben, diese sei jedoch negativ. Näheres war vorerst noch nicht bekannt.

Indische Variante

Die zuerst in Indien nachgewiesene Coronavirus-Mutante B.1.167 kommt inzwischen in 40 Ländern vor. Forscher gehen davon aus, dass diese Variante von SARS-CoV-2 infektiöser sein könnte als die bisher bekannten, möglicherweise auch etwas pathogener, also krankheitsauslösender. Bisher deutet aber alles darauf hin, dass die Impfstoffe weiterhin wirksam sind.

Vergangene Woche wurden drei Verdachtsfälle der indischen Mutation im Burgenland bestätigt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren