Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

FPÖKickl gegen Hofer - wichtiger als der Kopf ist der Inhalt

Nur weil Hofer der ideale FPÖ-Kandidat für das höchste Amt im Staat sein mag, bedeutet noch lange nicht, dass Kickl die FPÖ in die Nationalratswahl führen soll.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

Konkurrenz schadet nie - allerdings nicht, wenn man im selben Boot sitzt. Bei Türkis-Grün sind wir es gewohnt, der Kanzler und der Gesundheitsminister haben es am Wochenende vorexerziert. Diese Rivalität unterminiert die gemeinsame Schlagkraft.

Kommentare (9)
Kommentieren
beneathome
0
1
Lesenswert?

Bei Mückstein und Kurz

geht es nur darum, wer besser in den Medien glänzt und sonst um gar nichts.
In der FPÖ geht es darum nicht in der Bedeutungslosigkeit unterzugehen. Aber das dürfte durch rechtslastige Statements jederzeit behebbar sein. Und da ist Kickl wirklich der Meister in der Selbstinszenierung.

Zwiepack
0
1
Lesenswert?

Inhalte bei der FPÖ

sind ohnehin rar gesät, vernünftige sogar ganz selten!

seierberger
0
6
Lesenswert?

Egal wer vorne steht

Aus rationalen Gründen ist es äußerst schwer zu verstehen, warum jemand diese Partei wählt.

Da ist es völlig egal ob der rechtsnationale Hofer oder der rechtsextreme Kickl voran marschiert.

Und die, die diese Partei wählen, die Wähler sie sowieso.

Rinder
3
3
Lesenswert?

FPÖ

Hofer und Kickl mit Kurz und Mückstein zu vergleichen, zeigt, dass die Hetze in den Medien weitergehen soll. Mückstein hat sich in der Causa Lockerungen zu wichtig genommen. Es ist Zeit, dass die Regierung nach der Pandemie, die sie sehr gut gemeistert hat, endlich zur Regierungsarbeit kommt.

mahue
1
3
Lesenswert?

Manfred Hütter: Bericht zum Schmunzeln

Etwas verwirrend von den Regierungsparteien bis zur FPÖ und Schlagzeile.
Zitiere: Konkurrenz schadet nie - allerdings nicht, wenn man im selben Boot sitzt. Bei Türkis-Grün sind wir es gewohnt, der Kanzler und der Gesundheitsminister haben es am Wochenende vorexerziert. Diese Rivalität unterminiert die gemeinsame Schlagkraft.
In diesem Satz sticht mir hervor "Bei Türkis-Grün sind wir es gewohnt...."
Ist wohl nur ihre Meinung Herr Jungwirth, Wer ist "wir"???

unfassbar
1
3
Lesenswert?

Der Inhalt unterscheidet sich...

...anscheinend nur unwesentlich, also hoffnungslos !!!

DergeerderteSteirer
1
13
Lesenswert?

"Wichtiger als der Kopf ist der Inhalt"............... ich hoffe das zweiteres wohl vorhanden ist, den Handlungen und Argumenten zur Folge ist es zu bezweifeln !

Die Blauen sollen sich die Sesselfüße ruhig unter ihren Allerwertesten wegtreten, ......

Sie zeigen nur Ihr wahres Gesicht, wer unter Kollegen so miteinander umgeht macht es mit den Bürgern nicht anders !!

8230HB
5
21
Lesenswert?

Ohne Inhalt

Eine Partei ohne Inhalt, ohne Gewinn für dieses Land. Was sie noch am Leben hält, ist einzig und allein eine einseitige Ausländerthematik. Hier sind jedoch die Türkisen fast schon ebenbürtig, deshalb auch die über 30% von Kurz und Co. Die FPÖ wird sich eines Tages wieder bei 10% einpendeln, auch deshalb, weil dort eher unbegabte Politiker es immer wieder schaffen sich selbst zu zerfleischen. GSD.

Patriot
1
19
Lesenswert?

Kopf und Inhalt und Kickl und Hofer passen nicht zusammen!

.