Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

EU-SondergipfelWas beim Streit ums Geld auf der Strecke blieb

EU leaders summit on virus recovery package
© AFP
 

Reden wir gleich einmal vom Geld, das haben die Staats- und Regierungschefs auf ihrem Marathongipfel ja auch getan und manchmal schien es, als gäbe es gar kein anderes Thema mehr, über das zu reden sich gelohnt hätte. Geld also, viel Geld. 1,8 Billionen Euro, 1800 Milliarden – eine unvorstellbare Menge und doch nur, um das wieder etwas zurechtzurücken, ein Bruchteil der europäischen Wirtschaftsleistung. Zur Orientierung: Allein die Wirtschaftsleistung Deutschlands betrug 3,44 Billionen Euro – für ein einziges Jahr, das vergangene.

Kommentare (3)

Kommentieren
Hildegard11
1
4
Lesenswert?

Den schwachen Staaten...

...Italien usw hätten außerdem die chin. Häfen abgekauft gehört (bzw. sollte China schnellstens enteignet/rückgekauft werden) . Erst wenn sie diese Abhängigkeit aufgeben, gibt es Hilfen. Genaugenommen hätten die nie ausverkaufen dürfen.

jg4186
3
7
Lesenswert?

hat böse geendet

Ja, leider. Weil die meisten der Politiker nur an die nächste Wahl denken oder nur an ihr eigenes Land. Und nicht an ein großes Ganzes, das wir EU nennen. Nur wenn wir zusammenhalten, wenn wir zusammenrücken, gibt es eine gute Zukunft für Europa und damit für unsere Kindern, davon bin ich fest überzeugt.

scionescio
2
4
Lesenswert?

@jg4186: es gibt halt leider kaum noch verantwortungsbewusste und vorausschauende Staatsmänner ...

... sondern sehr viele machtgeile Selbstinszenierer, die nur auf Wählerstimmenmaximierung aus sind - auch wenn es mittel- und langfristig allen schadet!