Das beschauliche Bergsteigerdorf Lunz am See liegt im Mostviertel im Ybbstal in der niederösterreichischen Eisenwurzen. Die Lage des einzigen natürlichen Sees Niederösterreichs ist atemberaubend. Rund um die glasklare Wasserperle prägen dunkle Wälder das Landschaftsbild. Wenn die Temperaturen wieder einmal die 30-Grad-Marke überschreiten, bietet sich die Drei-Seen-Tour als erfrischendes Wandervergnügen an.

Über drei Etagen führt der kurzweilige Pfad vom Lunzersee zum Mittersee und weiter zum Obersee. Die gesamte Strecke führt durch einen herrlich schattigen Mischwald. Die heilende Wirkung des Waldes und der Natur ist unbestritten, Waldbaden nennt man das.

Drei-Seen-Tour

Die Route der Drei-Seen-Tour
© KLZ/Infografik

Oben angekommen, kann man sich am Ufer des kleinen dunkelgrünen Obersees niederlassen. Am südlichen und westlichen Ufer gibt es ein dichtes Schwimmmoor und mitten im See eine Insel mit einer Fichtengruppe.

Wir starten unsere Wanderung am hinteren Parkplatz nahe dem See. Der Weg ist gut markiert und somit leicht zu finden. Es geht zunächst flach taleinwärts am Schloss Seehof vorbei in Richtung Obersee. Nach etwa einer Stunde erreichen wir den Mittersee. Das stille Gewässer bietet sich für eine erste Pause an.

Ludwigfall und brüllender Stier

Der Ludwigfall auf dem Weg zum Obersee
© Herbert Raffalt

Lauter wird es dann beim Ludwigfall, der sich am rechten Wegrand kurz vor einer Kehre versteckt. Nach dem Wasserfall kommen wir zum „brüllenden Stier“, einem unterirdischen Wasserlauf, dessen Getöse an einen gereizten Bullen erinnert.

Nun ist der Obersee nicht mehr weit. Die dunkelgrüne Wasseroberfläche wird von einem urigen Bergwald umrahmt. Übrigens: zum Baden ist der See zu kalt! Auf dieses Vergnügen sollte man bis zum Lunzersee, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung, zuwarten.