Herbert Raffalts TourentippAm Hohen Sarstein liegt einem das Salzkammergut zu Füßen

Herbert Raffalt verrät uns seinen neuesten Wandertipp. Diesmal geht es auf den Hohen Sarstein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Hohe Sarstein zählt zu den schönsten Aussichtsbergen in der Unesco-Welterbe-Region © Herbert Raffalt
 

Geheimnisvoll liegt der Hallstätter See eingebettet zwischen dem Dachsteinmassiv und der steil aufragenden Felspyramide des Hohen Sarsteins. Bereits beim Aufstieg von der Pötschenkehre Richtung Gipfel bieten sich einzigartige Ausblicke auf den fjordartigen See und den darüberliegenden Gletscher.

Am höchsten Punkt (1975 m), an der Grenze zwischen Oberösterreich und der Steiermark, eröffnet sich dann das gesamte Panorama. Der Blick reicht über die Seen des Ausseerlandes bis zum Toten Gebirge, den Dachstein sowie die Gipfel der Hohen Tauern.

Die Route auf den Hohen Sarstein Foto © KLZ/Infografik

Unsere Rundtour beginnt oberhalb der Pötschenkehre (745 m). Von hier geht es am Wanderweg Nr. 690 Richtung Sarsteinalm. Ein schmaler Steig führt durch einen schattigen Mischwald hinauf zur ersten Raststelle, der sogenannten „Simonywarte“. Von dort wandert man dann weiter durch einen Hochwald mit gelegentlichen Ausblicken auf den Hallstätter See.

Nach etlichen Kehren und schweißtreibenden Höhenmetern erreichen wir die bewirtschaftete Sarsteinalm (1695 m). Die schön gelegene Hütte ist die höchstgelegene im Salzkammergut. Jetzt fehlen noch knapp 300 Höhenmeter zum Gipfel.

Zwischenstopp bei der Simonywarte Foto © Herbert Raffalt

Über felsiges Gelände leitet der Pfad in rund 45 Minuten hinauf. Der Weg zurück führt uns wieder zur Alm, dann rechts in Richtung Pötschenhöhe. Der Steig ist felsig und anspruchsvoll. Einige Wegpassagen sind mit Drahtseilen abgesichert. Nach zahlreichen Serpentinen folgt ein gemütlicher Waldspaziergang, der uns zum Ziel am Pötschenpass bringt.

Die Tour

Ort: Bad Goisern
Ausgangspunkt: Parkplatz Pötschenkehre (745 m)
Gehzeit: Zum Gipfel am Hohen Sarstein 3,5 Stunden, 1235 Höhenmeter; Abstieg zum Pötschenpass 2,5 Stunden, 930 Höhenmeter.
Tipp: Ein Fahrrad am Pötschenpass abstellen, um damit das Auto an der Kehre abzuholen.  

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!