Der Traunstein wird wegen seiner markanten Gipfelform oft als „Wächter des Salzkammerguts“ bezeichnet. Steil ragen die Felswände über den Traunsee empor. Die Routen zum Gipfel sind meist voll mit Wanderinnen und Wanderern und bekannterweise sehr anspruchsvoll.

Eine schöne Alternative zum Traunstein ist der benachbarte Katzenstein (1349 m). Der Aufstieg über den Laudachsee ist zwar auch nicht einfach, dafür ist der Weg aber deutlich kürzer. Und die Aussicht vom Gipfel kann leicht mit jenem vom Traunstein mithalten. Wer ein gutes Weitwinkelobjektiv mit dabei hat, bringt den spitzen Kegel des Traunstein und auch noch den idyllisch gelegenen Laudachsee aufs Erinnerungsfoto.

Die Route auf den Katzenstein
© KLZ/Infografik

Die Wanderung auf den Katzenstein beginnt am gebührenpflichtigen Parkplatz beim Gasthof Franzl im Holz. Von dort geht es den Markierungen folgend in rund 1,5 Stunden zum Wirtshaus Laudachseealm. Von dort wandern wir kurz am westlichen Ufer des Sees entlang. Bald zweigt der Weg nach rechts ab und führt in einen Mischwald. In engen Serpentinen steigen wir immer steiler bergwärts. Einige Felspassagen sind mit Eisenbügeln und Seilen gesichert.

Rast auf der Laudachseealm
© Herbert Raffalt

Nach etwa 45 Minuten erreichen wir eine Scharte, wo wir nach links schwenken. Es geht weiter durch teils felsiges Gelände bis zum sogenannten Katzensteinfenster. Hier eröffnet sich ein einzigartiger Blick auf den darunter liegenden Laudachsee.

Bis zum Gipfelkreuz bleibt der Weg anspruchsvoll. Nach der Rast geht es wieder zurück zum See. Diesmal gehen wir rechts am Ufer vorbei und gelangen so über einen Forstweg zum Ausgangspunkt.