Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VKI-TestHunde-Trockenfutter: Diese Sorten schneiden (nicht) gut ab

Konsumentenschützer nahmen 19 Trockenfutter für Hunde unter die Lupe - für erwachsene Tiere und für alte Hunde. Welche Produkte gut abgeschnitten haben und warum man vor allem beim Einkauf für Hunde im Seniorenalter doppelt kritisch sein sollte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Trockenfutter ist preiswerter und praktischer beim Verfüttern, und es fällt weniger Müll an als bei Feuchtfutter. Es verleitet aber auch dazu, dem Tier mehr zu geben, als es benötigt. © (c) Javier brosch - stock.adobe.com
 

Je nach Lebensphase des Hundes, ändert sich der Nährstoffbedarf des Tieres. Ein Welpe benötigt anders zusammengesetztes Futter als ein ausgewachsenes Tier, und im Seniorenalter ist es noch einmal anders. "Unsere Kolleginnen und Kollegen von der Stiftung Warentest haben 19 Trockenfutter für Hunde getestet, darunter elf Produkte für ausgewachsene Tiere und acht für das Seniorenalter", berichtet der Verein für Konsumentenschutz in der August-Ausgabe der Zeitschrift Konsument. Eines gleich vorweg: Im Segment für ausgewach­sene Tiere war das Testergebnis erfreulich. Insgesamt sieben Trockenfutter schnitten gut ab, ein weiteres sogar sehr gut. Nirgends waren minderwertige Zutaten wie Borsten, Knorpel oder Haare zu finden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren