AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Überraschung aus der DoseTeures Hundefutter schneidet im Test nicht am besten ab

Gutes Hundefutter gibt es schon für wenig Geld, wie ein aktueller Test des VKI zeigt. Doch nicht immer ist nur das in der Dose, was draufsteht.

© AnnaFotyma/stock.adobe.com (Anna Fotyma)
 

So mancher Hundebesitzer greift tief in die Tasche, um seinen Liebling optimal zu ernähren. Doch Preis und Qualität sind nicht zwangsläufig miteinander verknüpft, wie der Verein für Konsumenteninformation (VKI) in der Juli-Ausgabe des Testmagazins "Konsument" zeigt.

Untersucht wurden 20 Sorten Nassfutter, die als Alleinfutter beworben werden, darunter zwei tiefgekühlte BARF-Menüs (biologisch artgerechte Rohfütterung). Die Preise der getesteten Produkte lagen zwischen 1,21 und 7,64 Euro pro Tagesration. Neben der mikrobiologischen Prüfung und einer Schadstoffuntersuchung lag das Hauptaugenmerk des Tests auf der ernährungsphysiologischen Qualität.

Wichtigster Aspekt des Tests war die Frage, ob diese Alleinfuttermittel einem Hund auch dauerhaft alle notwendigen Vitamine und Mineralstoffe liefern. Bei sechs von 20 Produkten war das nicht der Fall. Sie wurden mit "nicht zufriedenstellend" bewertet. Darunter waren auch die beiden BARF-Menüs sowie zwei hochpreisige Markenfutter.

Das teuerste Produkt im Test erhielt ein "weniger zufriedenstellend". Es war mit Kadmium belastet und konnte auch bei der Zusammensetzung nicht gänzlich überzeugen. Testsieger wurde mit deutlichem Abstand zur Konkurrenz ein Dosenfutter vom Diskonter mit einem Preis von 1,46 Euro pro Tagesration. Dieses Futter punktet nicht nur bei den Nährstoffen, sondern auch bei der Untersuchung auf Schadstoffe und Keimbelastung sowie bei den Fütterungsempfehlungen. Insgesamt vergaben die Tester: ein "Sehr gut", sieben "Gut", fünf "durchschnittlich", ein "Weniger zufriedenstellend" und sechs "Nicht zufriedenstellend".

Folgen mangelhafter Ernährung

"Die Konsequenzen einer mangelhaften Ernährung können durchaus erheblich sein", erläutert Angela Tichy, zuständige Projektleiterin im VKI. "Kommen Kalzium und Phosphor zur kurz, können Hunde Knochenschäden erleiden. Bei einem Vitamin-A-Mangel drohen Augenschäden und wenn das Futter zu wenig Vitamin B enthält, sind nervöse Störungen vorprogrammiert.

Nicht wenige Hundebesitzer schwören daher für eine ausgewogene Ernährung des Hundes auf die frische Zubereitung von biologisch artgerechtem Rohfutter", so Angela Tichy weiter. "Das BARFen kann zwar für empfindliche Hunde sinnvoll sein, weil das Futter etwas besser verdaulich ist, allerdings sollte man sich bei der Zubereitung sehr gut auskennen, um einer Mangelernährung vorzubeugen. Wer sich hier bei vorgefertigten Menüs in Sicherheit wiegt, liegt womöglich falsch. Die beiden getesteten BARF-Futtermittel waren in ihrer Zusammensetzung höchst unausgewogen und aus diesem Grund nicht empfehlenswert. Zudem viel eines davon durch eine sehr hohe Keimbelastung auf."

Kommentare (8)

Kommentieren
Madog
1
2
Lesenswert?

Testergebnisse?

Ja und welches Futter soll ich meinem Hund jetzt geben? Bin im Moment echt überfordert. Hab in den letzten Wochen einiges versucht, teuer, billig, Bio, magenschonend usw. Mein Hund frisst keines der ganzen trocken oder nass futterdosen. Würde mich interessieren welches Futter nun das war das am besten abgeschnitten hat

Antworten
Alfa166
0
2
Lesenswert?

@Madog

Dafür gibt es diese extra in rot geschriebene und unterstrichene Passage, da klicken Sie dann drauf und sxhon kommen Sie zum Test der Zeitschrift "Konsument".... 😉

Antworten
lieschenmueller
0
2
Lesenswert?

@Madog

Die Einzelergebnisse findet man im Konsumenten, wenn man dafür bezahlt.

Hat Ihr Hund gesundheitliche Probleme bei gewisser Fütterungsart oder ist er einfach heikel?

Bei ersterem ist der Tierarzt ein guter Ansprechpartner.

Antworten
brosinor
1
3
Lesenswert?

bitte liebe Hundebesitzer!

Hört auf diesen Nahrungsmüll zu kaufen.
Die Hunde werden krank davon!
Nierenerkrankungen sind am Vormarsch und alle möglichen Allergien und Krebsarten.
Selber kochen! Wer seinen Hund liebt hat dafür Zeit!

Antworten
lieschenmueller
1
2
Lesenswert?

@brosinor

Ein "Belehrender" ist schon da!

Keine Angst, ich fange keine Diskussion mit Ihnen diesbezüglich an. Mein Bedarf diesbezüglich ist seit langem gedeckt. Politische Ansichten und deren Für und Wider sind ein Lercherl im Vergleich wenn es in Richtung Hundefutter geht.

Antworten
brosinor
1
1
Lesenswert?

Und....

..... Sie ernähren sich wie? Täglich aus der Dose und aus dem Sack?
Ausschließlich Fertignahrung macht Menschen sehr rasch krank.
Und Tiere?
Mahlzeit!

Antworten
lieschenmueller
0
1
Lesenswert?

Schreibe ich chinesisch?

-

Antworten
lieschenmueller
0
6
Lesenswert?

Ich habe bei der Überschrift mit mir selbst gewettet

Bingo! Zu einem überwiegenden Teil ist der Testsieger vom Diskonter.

Die Übersetzung von BARF hat sich im Deutschen wie im Artikel geschrieben eingebürgert. Eigentlich heißt es: bones and raw Food

Foren Hunde betreffend quellen über an Ansichten und Tipps bezüglich Futter. Oft mit einer Vehemenz und andere überzeugen wollend und der "einzig richtige Methode", dass man nur so staunen kann.

Ich habe seit 30 Jahren Hunde, anfangs war das Angebot extrem überschaubar bzw. 2 oder 3 Marken im Handel erhältlich. Die würde ich bei dem woraus ich jetzt wählen kann nicht mehr kaufen, wenn ich die Zusammensetzung anschauen, aber es war zumindest bei uns in der Umgebung nicht viel mehr da im Regal. Und dem Hund hat es geschmeckt (gut, ich habe eine Rasse, die für ihren gesunden Appetit geradezu berüchtigt ist), er hat den Tierarzt nur zum Impfen gebraucht und er wurde zu meiner Freude 15 Jahre alt.

Antworten