AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wohnungseigentümer fragenWie vertreibt man Fremdparker von einer Privatstraße?

Warum aus juristischer Sicht zu Parkverbotsschildern und einer „Aktion scharf“ zu raten ist.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
© (c) fotohansel - stock.adobe.com (MANFRED SCHAEFER)
 

Unsere Leserin ist Miteigentümerin in einer Siedlung, zu der eine private Zufahrtsstraße gehört, an der die Wohnungseigentümer private Parkplätze ohne Nummerierung haben und auch benützen. „Leider gibt es hier immer mehr Fremdparker, weil es in der Nähe ein Kaffeehaus und eine Arztpraxis gibt“, berichtet die Frau vom täglichen Kampf um den Abstellplatz. Die Hausverwaltung wolle einfach keine Parkverbotstafeln aufstellen lassen und verweise sie und die anderen Eigentümer immer wieder nur auf die Möglichkeit einer Besitzstörungsklage. „Gehören da zuerst nicht Verbotstafeln aufgestellt?“ fragt sie sich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.