PIMSHohe Inzidenzen: Kinderärzte warnen vor gefährlicher Immunreaktion

Eines von 1.000 Kindern ist nach einer Covid-19-Infektion von dieser überschießenden Immunreaktion betroffen. Auf welche Symptome Eltern in dieser Hinsicht achten sollten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Pims, Kinder, Symptome
PIMS kann einige Wochen nach einer Ansteckung mit Covid auftreten © (c) Halfpoint - stock.adobe.com
 

"Covid-19 rauscht schon jetzt durch die Schulen", sagte eine Hausärztin im Gespräch mit der Kleinen Zeitung vor kurzem. Aktuelle Zahlen der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) bestätigen dies. In der Vorwoche (8. bis 14. November) stieg die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Sechs- bis 14-Jährigen von 943,6 auf 1.518,9 Fälle je 100.000 Einwohner. Das entspricht einem Zuwachs um knapp 61 Prozent binnen einer Woche.

Vor diesem Hintergrund warnt die Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ) nun zum wiederholten Mal vor dem Pädiatrisches hyperinflammatorisches Syndrom mit Multiorganbeteiligung (Multisystem Inflammatory Syndrome in Children/MIS-C). Dieses kann auch nach - im Normalfall - mild verlaufenden SARS-CoV-2-Infektionen bei Kinder auftreten und Komplikationen verursachen. 

Die Folgeerkrankung trete in seltenen Fällen rund zwei bis sechs Wochen nach einer Corona-Infektion auf. "Rote Flecken auf der Haut, hohes Fieber, gerötete Bindehaut und stark durchblutete rote, teilweise rissige Lippen sowie Augenringe, Bauchschmerzen sowie Durchfall und Erbrechen, leichter Husten können Anzeichen für MIS-C sein", berichtete Doris Ehringer-Schetitska, die die Arbeitsgruppe Kinderkardiologie der ÖGKJ leitet, in einer Aussendung.

Warnzeichen beachten

"Eltern sollten bei diesen Warnzeichen umgehend zum Kinder- und Jugendarzt. Es handelt sich um eine gefährliche überschießende Immunreaktion, die eine intensivmedizinische Behandlung erforderlich machen kann. In vielen Fällen heilt sie folgenlos aus, wenn sie rechtzeitig erkannt wird", betonte die Medizinerin. "Die vorangegangene Corona-Infektion muss dabei nicht schwer verlaufen sein und kann sogar ohne Beschwerden unbemerkt geblieben sein", warnte Ehringer-Schetitska. Grunderkrankungen scheinen keine Rolle zu spielen, da die meisten jungen Erkrankten vorher gesund waren.

Da MIS-C viele Organe, u.a. auch das Herz, in Mitleidenschaft ziehen kann, sollten Genesene regelmäßig nachkontrolliert werden. Erst nach Erlaubnis des Kinderkardiologen sollte ohne Einschränkungen Sport betrieben und an Wettkämpfen teilgenommen werden. Bei älteren Kindern sollte die Sportfreigabe erst nach Durchführung einer Ergometrie erteilt werden.

"Der beste Schutz vor dieser Folgeerkrankung von Covid-19 bleibt die Impfung. Diejenigen, die nicht geimpft werden können oder für die es noch keine Impfstoffzulassung gibt, wie z.B. die Unter-Zwölf-Jährigen, sind auf eine größtmögliche Durchimpfung ihres Umfelds angewiesen", betonte Ehringer-Schetitska, Leiterin der Abteilung Kinder- und Jugendheilkunde am Landesklinikum Wiener Neustadt.

Kommentare (18)
microfib
0
0
Lesenswert?

Nachrichten Gesundheit News RSV grassiert neben Covid bei Kindern: Wann sie zum Arzt gehen sollten Neben Corona grassiert RS-VirusKliniken stark ausgelastet: Ungewöhnlich viele Kinder erkranken an Atemwegsinfekten

Donnerstag, 21.10.2021, 20:14
Lockdown, Masken, Abstand – die Maßnahmen während der Pandemie haben auch verhindert, dass sich Atemwegserkrankungen jenseits von Covid-19 ausbreiten. Das scheint sich jetzt zu rächen: Immer mehr Kinder erkranken am sogenannten RS-Virus.
Eine dieser Erkrankungen geht auf das RS-Virus zurück, das derzeit zu vermehrten Krankenhaus-Einweisungen von Ein- bis Vierjährigen führt,
„Die Kinderkliniken sind sehr früh zugelaufen“, sagte auch der hannoversche Kinderarzt Thomas Buck, Vorstandsmitglied der niedersächsischen Ärztekammer. Patienten von ihm hätten schon in rund 40 Kilometer entfernte Kliniken im Umland ausweichen müssen.

erstdenkendannsprechen
0
14
Lesenswert?

pims ist eine der folgen

und vielleicht auch ganz wichtig: herzmuskelentzündungen kommen auch nach sehr leichten covid-infektionen vor, wie zu lesen war. deswegen auch bei sehr leichten symptomen: schonung, keine große bewegung usw.

martinasattler
7
3
Lesenswert?

Kinderärzte Mangel !

Sie sagt , dass die Eltern sofort zum Kinderarzt gehen soll , bei blla blla Symptomen , frage wo sind diese Kinderärzte. Ich war kurzfristig tätig in Leoben in der Kinderabteilung, und die Mütter sind von Lienz in Mitternacht mit ihren Kinder in Leoben vorgestellt, im Winter . Sie können selbst vorstellen , wenn was Notfalls wäre. So viel unattraktive nicht besetzende Kassen Kinderärzte stelle überall . Wahnsinn!!!

mahue
0
3
Lesenswert?

Manfred Hütter: werte martinasattler

Bitte in der Ärzteliste auf der Homepage Ärztekammer Tirol gefiltert Bezirk Lienz suchen. Im Bezirk Lienz/Osttirol (nicht mit Liezen/Steiermark verwechseln) gibt es 3 Kinderärzte (Lienz, Sillian, Nußdorf Debant).
Mit meinem 13 jährigen Sohn war ich nur bei meinem Kinderarzt im Ort Althofen (nur im Urlaub von diesem bei Erkrankung des Sohnes bei meinem Hausarzt als Vertretung). Zusätzlich in den Nachbarbezirken von Lienz Kärntens Spittal an der Drau und Hermagor gibt es auch genug Kinderärzte, da macht niemand eine stundenlange Reise mit einem kranken Kind nach Leoben, eher in ein Krankenhaus in der Nähe.

martinasattler
0
0
Lesenswert?

Liezen in Steimark!!

Das war falsch von mir geschrieben Liezen ist richtig !! Ich hoffe dass ich mich falsch liege, eine Dame war damals mit einem kranken Kinde im Mitternacht !

romagnolo
2
2
Lesenswert?

aus Lienz fährt sicherlich niemand nach Leoben zum Kinderarzt

Gschichterl

SoundofThunder
5
45
Lesenswert?

Junge,Junge! Dieses Virus mit seinen möglichen Folgeerkrankungen ist echt ….

…..heimtückisch. Bitte lasst euch doch impfen. Desto mehr geimpft sind desto weniger Fälle wie dieser sind möglich.

Kyra323
8
70
Lesenswert?

Lehrer

Dann müssen auch die Lehrer geimpft werden!!!

Carlo62
14
95
Lesenswert?

Alle müssen…

…geimpft werden!

welean
3
30
Lesenswert?

Impfung schützt vor schwerem Verlauf

Laut diesem Bericht kommt PIMS oder wie auch immer diese Reaktion genannt wird (es gibt glaube ich drei Namen, welche alle dieselbe Krankheit meinen) auch bei asymptomatischen Verläufen vor, wo man die Ansteckung gar nicht bemerkt hat. Die Frage die ich mir stelle ist, kann ich mein Kind gegen diese überschießende Immunreaktion überhaupt schützen?

wiwo64
5
30
Lesenswert?

@welan

Ich bin kein Mediziner, aber ich würde sagen NEIN.
Die Krankheit ist wie beschreiben eine Überreaktion des eigenen Immunsystems des jeweilgen Patienten und kann unter anderem wegen einer überstandenen C Infektion auftreten.
Betreffend der möglichen C Infektion könnten nur alle anderen die Jüngsten schützen, indem sie sich immunisieren lassen und somit das Ansteckungsrisiko zumindest verringern. Ganz ausschließen wird man es generell nicht können. - ist aber nur meine Meinung.

Unzufriedener
25
7
Lesenswert?

Impfen

immunisieren lassen bitte mit was?

JL55
2
12
Lesenswert?

Im Bericht sind eindeutig die Menschen gemeint,

die in der Umgebung des bislang ungeimpften Kindes sich aufhalten: Geschwister > 11 a, Eltern, Großeltern, Kindergartenpädagog:innen, Lehrer:innen,...

nasowasaberauch
2
16
Lesenswert?

Millionen unzufriedene wurden mit Corminaty geimpft

Sie lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende.

Natürlich durch impfen immunisieren. Wir haben fast 2 Jahre Pandemie hinter uns und da fragt echt noch jemand?

Mein Glaube an die Menschheit ist… ach, lassen wir das.

tom2
5
4
Lesenswert?

Mit was?

...z.B. mit Corminaty ;-)
Daten scheinen ~91% Schutz ab dem 11 Tag zu suggerieren...

JL55
3
5
Lesenswert?

...erst nach der 3. Impfung!

...so die Daten aus Israel. LG

Erika39
1
9
Lesenswert?

Interessante Frage

das würde mich auch interessieren!

ikarius
2
5
Lesenswert?

Corminaty

ist der Name des Biontech/Pfizer Impfstoffes