Covid-19 bei Kindern''Off-label''-Impfung bei Kindern: Abwägung von Nutzen und Risiko

Eine Ärztin impft Kinder unter zwölf „off-label“. Doch wie gestaltet sich das Risiko von Kindern bei Covid-19?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kinder, Off label, Graz, impfen, Covid-19
"Die Impfung wird kommen, aber Covid-19 rauscht schon jetzt durch die Schulen", sagt eine Grazer Hausärztin. Sie impft auch Kinder unter zwölf Jahren © (c) Jacob Lund - stock.adobe.com
 

"Die Impfung wird kommen, aber Covid-19 rauscht schon jetzt durch die Schulen", sagt eine Grazer Hausärztin. Das ist ein Grund, wieso sie sich entschieden hat, Kinder auch unter zwölf Jahren zu impfen, obwohl es noch keine Zulassung der EMA gibt. In den USA wurde die Notfallzulassung für die Altersgruppe der Fünf- bis Elfjährigen für das Vakzin von Biontech/Pfizer in der vergangenen Woche erteilt. Die Entscheidung der Europäischen Arzneimittelbehörde wird im November erwartet.

Kommentare (9)
AIRAM123
7
9
Lesenswert?

Nachbarskind 15

… schwer erkrankt. Lungenentzündung. Stationäre Behandlung konnte knapp umgangen werden.
Mutter traut sich 12 jähriges zweites Kind trotzdem nicht impfen. Sie hat Angst vor dem Stich!

Wie …. kann man sein???

Giuseppe08
8
4
Lesenswert?

KLZ Zensur

Wieso zensiert ihr Kommentare?

Kleine Zeitung
1
8
Lesenswert?

Forenregeln beachten!

Werte/r User/in!

Bitte achten Sie auf unsere Forenregeln, auch Fake News werden von uns gelöscht.

Freundlichen Gruß.

krautundrüben
9
11
Lesenswert?

Wirklich sinnvoll?

Grundsätzlich bin ich froh, dass die Schulen wenig Druck und Werbung für die Impfung der unter 16-Jährigen machen. Auch einige Experten - wie letzte Woche in der ZIB 2 Gerald Gartlehner - weisen darauf hin, dass der einzige Grund Kinder zu impfen darin besteht, die Erwachsenen zu schützen und verweisen zusätzlich darauf, dass PIMS und Long Covid bei Kindern äußerst selten vorkommen. Grundsätzlich finde ich es gut, dass Eltern das selbst ohne viel Druck entscheiden können, aber nicht vergessen sollen, dass man damit in erster Linie die Erwachsenen schützt, die sich nicht impfen lassen wollen!

Wer weiß, wieviele Impfungen für Kinder im Laufe ihres Lebens noch notwendig sein werden (wenn wir Erwachsene jetzt schon bei der 3. Impfung innerhalb eines Jahres stehen...), deshalb bin ich bei den unter 14-jährigen bezüglich Impfung sehr skeptisch. Zwei meiner +18-jährigen Kinder waren trotz 2-facher Impfung zu unterschiedlichen Zeiten Corona-positiv mit Krankheitssymptomen, dabei wurden weder wir geimpften Erwachsenen noch die ungeimpften unter 14-Jährigen Kinder angesteckt. Kinder haben noch so viel zu bewältigen (wer weiß , welche Impfungen ihnen zukünftig noch bevorstehen!!!!), muss man sie dann wirklich zu dieser Impfung, die ihnen selbst ursächlich nix bringt, nötigen?

multimedia
2
5
Lesenswert?

Es sind weltweit ...

.... bereits Millionen Kinder geimpft. Warum noch warten? Die Inzidenz unter Schülern ist haarsträubend hoch.

homerjsimpson
9
11
Lesenswert?

Es gibt nicht umsonst Zulassungsverfahren.

Die nicht abzuwarten ist doppelt fahrlässig (als Ärztin), einerseits wegen der gesundheitlichen Risken, aber vor allem auch: Wenn einem solchen Kind etwas passiert, egal ob wegen Impfung oder zufällig trotz Impfung, dann bricht sofort die Impfbereitschaft ein. Warum man die 2-3 Monate jetzt nicht mehr warten kann, verstehe ich nicht, inzwischen reichen die vorhandenen Maßnahmen (wenn man sie inhält), um wenig Risiko als Kind zu haben (Hygiene, Abstand etc).

Lepus52
4
21
Lesenswert?

Covid ist für Kinder ungefährlich?

Diese Behauptung ist Unsinn und nicht belegt. Es gibt logischerweise auch keine Studie zu den Langzeitfolgen der Krankheit. Es zeugt von Präpotenz, dass jeder bei einem Fachthema mitdiskutieren möchte, von dem er maximal eine emotionale Ahnung hat, aber über keine Fachkenntnisse verfügt. Es gibt sogar bescheidene Ärzte, die obwohl Kompetenz vorhanden, sich der öffentlichen Aussage enthalten, weil ihnen bewusst ist, dass es andere gibt, die sich intensiver mit dem Thema in der Forschung beschäftigen.

ber
5
7
Lesenswert?

Re: Es gibt logischerweise auch keine Studie zu den Langzeitfolgen der Krankheit.

Und auch keine Langzeiterfahrung mit mRNA-Impfstoffen. Ein Jahr oder so, ist noch keine Langzeit.

Das Buch "Corona-Impfstoffe: Hoffnung oder Risiko?" kann man sich genehmigen, wenn man eine sachliche Sicht zu dem Thema kennen lernen möchte.

Dr WM Ott
28
43
Lesenswert?

Impfen

Covid ist eine der gefährlichsten Kinderinfektionen mit sehr hohen Raten an Post-covid. Seltenheit der schweren Erkrankung ist in einer Pandemie
lage kein Hinderungsgrund zu Impfen. Siehe Niederbayern . Der Pfizerimpfstoff ist sicher und hat gerade bei Kindern ausgezeichnete Immunantwort zur Folge. ab5 Jahren ,derzeit auf Wunsch der Eltern. Ich impfe. Dr. W Ott. @Impfplichtsofort