Long Covid mit 16 JahrenWenn ein paar Schritte im Garten zu viel sind

Eine Covid-19-Infektion hat Folgen. Auch bei jungen, fitten Menschen. Katharina musste ihre Ausbildung abbrechen und tat sich schwer Stiegen zu steigen. Eine Reha hat geholfen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auch Jugendliche kann in seltenen Fällen Long Covid treffen
Auch Jugendliche kann in seltenen Fällen Long Covid treffen © Wordley Calvo Stock - stock.adobe.com
 

Aus der Bahn geworfen. Das schreibt sich sehr einfach. Phrasen dieser Art rutschen ohne Mühe zwischen den Lippen hervor. Doch ohne Mühe geht Katharina Kampl kaum etwas von der Hand. Eine Infektion mit Covid-19 hat die 16-Jährige im Februar über Nacht ereilt. Die Erkrankung hat sie Anfang Februar – sprichwörtlich – aus der Bahn geworfen. Etwa einen Monat lag sie krank im Bett. Ihre Ausbildung zur Masseurin und Heilbademeisterin musste sie abbrechen. Freunde kamen nicht vorbei, um sie für Ausflüge abzuholen, sondern um mit ihr im Garten ein paar Schritte zu gehen. Zu mehr war die sportbegeisterte Oberösterreicherin nicht fähig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

scaramango
8
18
Lesenswert?

Der jungen Dame Alles Gute !


Den "jungen Erwachsenen" die derzeit in Österreich (& Lignano) ohne Hirrn "die Sau raus lassen" und Party feiern bis zum Abwinken möge klar sein - ihr seid schlichtweg nicht immun gegen das Virus und jeder, egal welchen Alters, hat nur eine (!) Chance....

Church-Hill
68
41
Lesenswert?

Ich hatte mit 17

eine ordentliche Lungenentzündung und mir ging es wochenlang wie oben beschrieben. Leider hat damals keine Zeitung darüber geschrieben...

tenke
0
11
Lesenswert?

Was MICH aufregt, ist nicht primär, dass darüber berichtet wird,

sondern, dass hier auf einmal jemand Mitleid wegen der psychischen und psychosomatischen Begleiterscheinungen aufbringt, aber jene, die jahre- und jahrzehntelang unter psychischen Krankheiten leiden, interessieren KEINEN. Nicht einmal bei diagnostizierten Krankheiten kommt die ÖGK für die Therapiekosten auf. DAS REGT MICH AUF.

mocoro
91
41
Lesenswert?

Impfpropaganda vom Feinsten

Qualitätsjournalismus by Kleine Zeitung

GanzObjektivGesehen
10
13
Lesenswert?

Ist ihnen so ein Kommentar nicht peinlich ?

Das ist so als wäre der Bericht über den Krankheitsverlauf eines HIV-Kranken ein Aufruf zu lebenslanger Enthaltsamkeit.

iMissionar
17
41
Lesenswert?

Wishful thinking

Nur, weil man sich etwas wünscht bedeutet das nicht, dass die Dinge auch so sind. Nur weil Sie die Realität ignorieren und negieren heißt es nicht, dass die Realität verschwindet. Aber ich werde es einmal wie Sie probieren: Ich rede mir einfach fest ein, dass ich ein 25jähriger, durchtrainierter Millionär bin - dann wird das schon so sein.

VH7F
70
38
Lesenswert?

Von wie viel Fällen reden wir in Österreich?

Hatte das arme Kind eine Vorerkrankung? Die Impfpropaganda bei Kindern läuft gerade an.

GanzObjektivGesehen
6
14
Lesenswert?

Und wenn sich eine Regierung bemüht Kinder vom Rauchen abzuhalten?

Faktisch sterben ja keine Kinder an den Folgen des Rauchens. Wäre das dann auch “Propaganda” ?

mocoro
51
33
Lesenswert?

Nicht relevant

Diese Punkte sind nicht relevant. Wie von der Regierung ausgegeben, wird hier in der Bevölkerung Angst geschürt, damit die Maßnahmen umgesetzt werden können.

GanzObjektivGesehen
7
6
Lesenswert?

SIE und machen mir Angst.

SIE reden von Angst.
SIE sprechen von Maßnahmen.

Welche Angst? Welche Maßnahmen?

iMissionar
23
38
Lesenswert?

Wieder einmal wishful thinking

Bitte konsultieren Sie Ihren Homöopathie Schamanen und belästigen Sie die aufgeklärte Gesellschaft nicht mit Ihren abstrusen Ausfällen.

mobile49
21
56
Lesenswert?

also doch keine

"harmlose grippe"
ausserdem , weil so oft der vergleich zur "spanischen" grippe kommt .
damals waren die menschen durch den 1. weltkrieg im wahrsten sinne "ausgehungert" und es gab nicht die medikationen und krankenhäuser + personal + mediz. geräte etc. von heute - dadurch starben so viele im zusammenhang mit der grippe .
heute haben wir - vor allem in der "reicheren" welt - hervorragende kliniken und bestens ausgebildetes personal samt medizinischen geräten und medika , von denen man noch in den
60-iger jahren nur träumen konnte .
trotzdem starben schon mindestens knapp 4 mio menschen im zusammenhang mit covid .
also - für alle , die es noch immer "verharmlosen" - covid-19 ist extrem gefährlich
punkt