Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wiener StaatsoperKirill Serebrennikow und ein unmöglicher "Parsifal"

Richard Wagners Bühnenweihfestspiel "Parsifal" kommt dieses Wochenende von der Bühne der Staatsoper in die Welt, obwohl der russische Regisseur Kirill Serebrennikow nicht einmal nach Wien reisen durfte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kirill Serebrennikow
Kirill Serebrennikow, kämpferisch nach einer Gerichtsanhörung im August 2017 © AP
 

Im August 2017 wurde der Regisseur Kirill Serebrennikow in Moskau verhaftet. Die Anschuldigung: die Veruntreuung von staatlichen Fördermitteln, die er als Chef des Gogol-Zentrums bezogen hatte. 2012 hatte der Künstler die Leitung des Moskauer Avantgardetheaters übernommen und war seither überall im Putin-Staat angeeckt: bei der Politik, bei der russisch-orthodoxen Kirche, bei Schwulenhassern aller Arten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren