Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

20 Quadratmeter Platz pro PersonChöre und Kapellen: Auflagen machen Proben "nahezu unmöglich"

Ab 19. Mai dürfen auch Blasmusiker und Chöre wieder proben. Hürde: Pro Person müssen drinnen 20 Quadratmeter zur Verfügung stehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Traditionsmusik Arnoldstein tritt am 25. Juli bereits auf © KK/Privat
 

"Singen ist für die Menschen im südlichsten Bundesland der Ausdruck der Seele, bedeutet Eintauchen in ein besonderes Klangerlebnis und wird zum Lebenselixier.“ So ist es auf der Homepage der „Volkskultur Kärnten“ zu lesen. Dass man auf dieses Lebenselixier einmal über Monate verzichten wird müssen, hätte sich vor der Pandemie wohl niemand vorstellen können. Seit November des Vorjahres war das aber für die mehr als 600 Kärntner Chöre bittere Realität. Weder Auftritte noch Proben waren erlaubt.

Kommentare (1)
Kommentieren
fwf
0
1
Lesenswert?

Theorie

Man kann leicht erkennen, dass die Menschen, welche solche Regeln für Chöre und Musikgruppen erlassen, keine Ahnung vom Probenbetrieb und von Auftritten haben. Kleingruppen-Singen, wo meist eh mehrere Familienmitglieder beisammen sind, mit solchen undifferenzierten Auflagen zu belegen, ist schlicht und einfach Schwachsinn und hat mit dem Infektionsgeschehen wenig zu tun.