Nach zwölf Jahren schließt der Villacher Familienbetrieb „Nina Horse & Fashion“ von Janine „Nina“ Egartner mit Ende März seine Pforten in der Gewerbezeile 6 in Villach. „Die Kosten wurden einfach zu hoch und die Umsätze immer weniger“, erklärt sie. Als Gründe nennt Egartner einerseits Corona und anderseits die Eröffnung der Reitsportkette „Equiva“ im Jahr 2020, der keine 500 Meter von Egartners Geschäft entfernt ist. „Mir wurde damals sogar die Geschäftsführung von Equiva angeboten, aber ich wollte mit ‚Horse & Fashion‘ weitermachen.“ Auch die geplante Eröffnung des europäischen Marktführers für Pferdesportartikel, das deutsche Unternehmen „Krämer“ siedelt sich in Treffen an, sei ein Grund, dass nicht mehr ans Weitermachen zu denken sei.