St. VeitImmer mehr Wolfssichtungen im Bezirk, verstärkte Jagd auf Schwarzwild

Im Bezirk St. Veit kommt es immer wieder zu Wolfssichtungen, auch in Siedlungsgebieten. Bei Abschüssen von Schwarzwild ist der Bezirk Spitzenreiter. "Gewünschter Erfolg bei Rotwildreduktion sei noch nicht erreicht", sagt Bezirksjägermeister Hans Drescher.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Verstärktes Wolfsaufkommen im Bezirk St. Veit, bei Abschüssen von Schwarzwild ist der Bezirk Spitzenreiter © APA-David Ebener; AB Photography - stock.adobe.com
 

Durch das verstärkte Wolfsvorkommen müssen sich die Jäger auf eine neue Situation einstellen. "Es gibt bei uns vermehrt Sichtungen auf nahezu allen Alpengebieten bis hinunter in die zentralen Lebensräume. Teilweise kam es auch zu Rissen", sagt St. Veits Bezirksjägermeister Hans Drescher.

Kommentare (1)
mahue
0
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: Beim Wild wird komischer Weise nicht über Schäden berichtet nur von Beutegreifern

Die Land-und Forstwirtschaft erleidet X-Mal so viele Schäden durch Reh-Rot-Schwarzwild, als durch Beutegreifer (wie Fuchs, Wolf und Bär). Diese wären aber auch ein natürliches Regulativ um das RRS-Wild einzudämmen.
Aber was spricht dagegen der Erlös aus der Vermarktung von RRS-Wild ist lukrativ. Glaube nicht, dass das Wild-Fleisch in Gaststätten oder Würsten im Handel aus Wildgehegen oder nur Ausland kommt.
Schluss: Konkurrenz muss weg!!!