Spittal/HermagorImmer mehr Oberkärntner treten aus der katholischen Kirche aus

Vermehrte Kirchenaustritte hat die Katholische Kirche in Oberkärnten 2021 zu verzeichnen. Die Wiedereintritte konnten das längst nicht ausgleichen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mehr Kirchenaustritte in den Coronajahren © Köstinger
 

In den Oberkärntner Dekanaten der Katholischen Kirche gibt es derzeit 70.902 Gläubige. Das sind insgesamt um 1029 Katholiken weniger als zum Stichtag, 1. Jänner vor einem Jahr. 170 Gläubige (2020 waren es 157) sind im Dekanat Gmünd-Millstatt ausgetreten, 250 (2020 waren es 189) in Spittal an der Drau. Aber auch die kleineren Dekanate verzeichnen Verluste: Obervellach verlor 85 Gläubige (Vorjahr 75), Hermagor 50 (im Vorjahr 44) und Kötschach 24 Katholiken (im Vorjahr 15).

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GordonKelz
0
4
Lesenswert?

Nur so kann man den Verantwortlichen der

kath. Kirche zeigen, wie ernst die Gläubigen die " ARBEIT " der Priester und Bischöfe guttieren! Genauso weiter zu machen wie vorher ist absolut nicht gefragt! Vertuschen, Lügen, Aussitzen kennen die Menschen von den Politikern zur Genüge, das brauchen Sie nicht auch noch von der Kirche!!
Gordon Kelz