Kärnten

Mit der Seilbahn zum Pyramidenkogel gleiten

Um die Besucherzahlen anzuheben, wird das Projekt einer Seilbahn zum meistbesuchten Tourismus-Magneten wieder belebt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© 
 

"Im Aussichtsturm Pyramidenkogel haben wir heuer schon 305.000 Gäste gezählt, mehr als in den kühnsten Schätzungen erwartet“ sagt Karl Dovjak, Bürgermeister von Keutschach (SPÖ). Und er ist überzeugt: „Eine Seilbahn vom Wörthersee-Nordufer herüber würde diese Zahl noch einmal kräftig nach oben schnellen lassen.“ Seit der Übernahme der Anteile von der Tourismus-Holding steht der Holzturm zu 100 Prozent im Besitz der Gemeinde und ist eine der wichtigsten Einnahmequellen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

archiv
1
6
Lesenswert?

Ich finde, die Koralmhochleistungsbahn .....


.. in etwas mehr als 5 Jahren ist für unsere Wörtherseegemeinden Attraktion genug - oder?

CuiBono
1
8
Lesenswert?

Aber JA

gerne, baut das Projekt!

Aber ohne jeden Cent an öffentlichen Geldern.

Weil alle Cents und Euros für die nächsten drei Generationen benötigen wir, um die einvernehmlich von den drei "Großparteien" angerichtete HGAA/HETA-Katastrophe zu begleichen.

Obwohl sich ja bekannterweise ALLE dafür Verantwortlichen tatkräftig und vor allem finanziell an der Sanierung beteiligen und wer nicht freiwillig teilnimmt, wird von der Justiz dazu gezwungen.
Oder hab ich da was falsch verstanden?

Möglicherweise ist allerdings das technisch neidlos wirklich hervorragende Seilbahnprojekt wieder einmal ein Vehikel. Braucht es frische Parteienfinanzierung?

Musicjunkie
1
9
Lesenswert?

Ganz nach dem Motto,der See is eh schon so grauslich verbaut,da kommts auf eine weitere Verschandelung auch nicht mehr an.

--

JSH2GT87KY7D28T0
1
10
Lesenswert?

Gleich

zwei Seilbahnen bauen,wenn so viel Besucher erwartet werden.
Kärnten kann jetzt wieder mit Geld rumschmeissen,die Heta
ist ja Geschichte.

madfan
8
3
Lesenswert?

typisch (zum xten Mal)

...und wieder, jammern, raunzen, gegen alles sein. Typisch österreichisch, oder eher kärntnerisch. Kein Wunder, dass bei uns nix weitergeht. Es scheint allen noch zu gut zu gehen. Dann verstehe ich aber nicht, warum soviele jammern.......

Elliotthedog
1
12
Lesenswert?

Was genau geht denn weiter, wenn der See mit einer Seilbahn verunstaltet wird, wenn der ohnehin schon überfüllte Pyramidenkogel noch leichter erreichbar wird, wenn die letzten Stücke Natur auch noch verbaut wird usw.
Wo genau in Pörtschach wird denn harmonisch ins Ortsbild eingefügt die Talstation stehen, wer wird das bezahlen?

Haben unsere Provinzkaiser nicht schon genug Steuergeld verbraten, gibt es nicht dringendere Vorhaben (Straßensanierung, Lärmschutz usw.)?

...Deine Einstellung ist typisch kärntnerisch, jede noch so stupide Vision wird verfolgt, das Geld dafür kommt aus dem Bankomaten?

...oh Herr, wirf Hirn vom Himmel!

octave
1
12
Lesenswert?

madfan.....

das hat nichts mit jammern zu tun!
Das ist der einfachste Weg für eine gewisse Dame bzw. Herrn, Geld zu scheffeln. Das ist für mich keine weiß Gott was für einzigartige Idee, sondern ein Beispiel an Mangel an wahrer Kreativität!

Ich bade sehr gerne in Bereich Maria Worth in Richtung Teixlbucht. Ich empfände es als störend. 😕

Die wahren Ideenmeister werden wie halt immer nie gefragt.

Hauptsache die Profitgier läßt sich in Windeseile durchsetzen, EGAL wie hoch der Preis dafür ist!?!?

Amadeus005
1
5
Lesenswert?

Wenn, dann vom Bahnhof Pörtschach

Mit Stadtion beim Parkbad, Maria Wörth.
Dann kann man es auch für den öffentlichen Verkehr nutzen. Halt leider keine Parkplätze auf beiden Seiten für P&R

RVZWQFZYP8AOHLBN
1
13
Lesenswert?

Was für ein Zustand

Wie viele sollen den noch dahin?
Die armen Anwohner,ich war zwei mal dieses Jahr dort und alles war so voll das ich wieder weg bin,vor lauter Menschen kannst du dort eh nicht mehr hin außer im Winter.
Tolles Projekt ,der Turm, nur irgendwann muss man die Nase auch mal voll bekommen und nicht immer mehr haben wollen.Geldgier ist ein schlechter Ratgeber.

roots3
2
8
Lesenswert?

war dieser Bürgermeister nicht ein...

...totaler Gegner des neuen Pyramidenkogel. Im Grunde würde dieses erfolgreiche Projekt, wenn es nach diesem weitblickenden Herrn gegangen wäre ja gar nicht geben..... Und jetzt dürften mit dem wohl die "Gäule" durchgehen.... Weitblick ist eben nicht Jedermanns (Frau) Sache!!

octave
1
16
Lesenswert?

Bitte entschuldigt meine Aussage aber....

die BEFÜRWORTER für dieses Projekt, können in meinen Augen nicht mehr ganz di.ht sein!!!

Sich die Frage zu stellen, ob das Landschaftsbild damit gestört wird deutet auf einen nicht zu definierenden IQ-Wert von!
Der ist wahrscheinlich gar nicht mehr meßbar???

Es wäre eine Schweinerei sondergleichen wenn das jemals umgesetzt würde!!! 😠

Prius45
2
16
Lesenswert?

Schulden bis über den Kopf

der Steuerzahler kann hier in Kärnten Jahre für die Blödheiten der Politiker aufkommen die Straßen sind von Kötschach bis Lavamünd in einem erbärmlichen Zustand und da kommt so ein Depp daher und will eine Seilbahn AUF den Kogel bauen .....das ist nicht mehr zu toppen

eston
2
13
Lesenswert?

Seilbahn ja -aber ohne Subvention

die Seilbahn muss sich von selber rechnen

satiricus
0
7
Lesenswert?

@eston:

Das wäre wohl ungefähr so wie die Quadratur des Kreises :-))

eston
0
3
Lesenswert?

@satiricus

nicht mögliche Quadratur des Kreises hieße keine Seilbahn

satiricus
0
0
Lesenswert?

@eston:

Das war eigentlich auf "ohne Subventionen" bezogen und
nicht auf 'Seilbahn ja/nein'

georgXV
2
14
Lesenswert?

Hamat der Kumpalan

wegen des Aussichtsturms bzw. einer eventuellen Seilbahn kommte KEIN einziger Urlauber mehr (= zusätzlich) nach Kärnten !!!
Diese Sachen sind "nice to have", aber NICHT "kriegsentscheidend" für die Zukunft des Tourismus in Kärnten !!!

Unschuldsvermuter
1
13
Lesenswert?

Investiert das Geld lieber woanders.

Die reinste Schnapsidee. Ja der Kogel ist jetzt mal interessant, schön und gut aber das Interesse wird im Laufe der Zeit abnehmen. Was bleibt is eine sündteuere Seilbahn die das Landschaftsbild verschantelt. Fördert lieber Investitionen der Betreibe am See, damit wir nicht noch weiter absandeln.

octave
4
4
Lesenswert?

Deinem Vorschlag kann ich mir zustimmen aber....

dafür fehlt diesen Menschen der Mut zur Umsetzung!😉

Es wäre ja ein Wunder, wenn sich die Politik für heimische Betriebe einsetzt!

Die machen lieber noch mehr Schulden, um irgendeinen Unternehmer die Kohle in den A.sch zu schieben!!!

Eine erbärmliche Gesellschaft die da am Werken ist!!! 😝