Jänner

90 helfende Hände sorgten für einen reibungslosen Ablauf des Snowboard-Weltcups auf der Simonhöhe. Zwei Rennen wurden ausgetragen, die besten Snowboarderinnen und Snowboarder der Welt fuhren in St. Urban um Punkte.

Februar

Großer Erfolg für den aus Himmelberg stammenden Chocolatier Johannes Warmuth. Beim Bewerb "Central European Chocolate Master" holte er sich die Silbermedaille.

März

Medaillenregen für Produzentinnen und Produzenten aus Feldkirchen bei der Wieselburger Messe. Martin Parth zum Beispiel holte sich mit Produkten aus seiner "Büblbauer-Destillerie" in Ossiach unter anderem Gold für seinen Blutwurz-Schnaps.

April

Am 2. April eröffnete der Family- und Kletterwald in Ossiach wieder seine Tore – nach einem großen Ausbau, in den 150.000 Euro investiert wurden. Unter anderem hat man den Kinderspielplatz erweitert.

Am 8. April präsentierten die "Reichenauer Faschinxnarren" ihren ersten selbst gedrehten Film "Der Nockalmkrimi, lei noch a Mord" der Öffentlichkeit. Das mörderische Filmdebüt der Truppe schlug ein wie eine Bombe. Er wurde sogar mehrfach im Kino gezeigt und erhielt tolle Kritiken. Die Idee zum Streifen kam während der Pandemie, weil die Gilde längere Zeit keine Auftritte absolvieren konnte.

Rund 30 Jahre lang leitete Renate Altmann aus St. Urban verschiedene Chöre, unter anderen den bekannten Volksliedchor Feldkirchen. Im Frühjahr hat sie sich als Chorleiterin in den "Ruhestand" begeben.

Michaela Leopold, Fachärztin für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, übernahm im Frühjahr die Leitung des Krankenhauses Waiern. Sie folgte auf Gabriela Andre-Tschinkel, die nach rund 30 Jahren im Haus, ihren Ruhestand angetreten hat.

Promi-Messermacher Thomas Schurian schuf in Feldkirchen, genau in Oberglan, eine Anlaufstelle für Jäger – mit Jagdschule und Tierpräparator.

Mai

Gefährlicher Zwischenfall am 3. Mai in der Feldkirchner Innenstadt. Teile des Dachgesims des ehemaligen Hotels Germann lösten sich und krachten auf den Rauterplatz. Verletzt wurde niemand.

Im Frühjahr wurde beschlossen, dass der Maltschacher See ein Leuchtturmprojekt bekommt. Konkret handelt es sich um die Errichtung eines Badehauses und eines Slow Trails. Für die Finanzierung gibt es Förderungen von der öffentlichen Hand.


Juni

In sechswöchiger Bauzeit wurde im Hotel Hochschober auf der Turrach "noch mehr Freiraum" für die Gäste geschaffen. Es entstanden unter anderem eine Vinothek, eine Kaminlounge und eine Sport-Bar. 6,7 Millionen Euro wurden investiert.

84 Mannschaften, darunter viele Teilnehmer aus Deutschland, nahmen am ersten Hinti-Cup von Martin Hinteregger in Sirnitz teil. Kurz nach dem Turnier verkündete der Kicker seinen Abschied von Eintracht Frankfurt, jetzt spielt er bei Sirnitz.

Aufgrund von Wolfsrissen im Vorjahr schränkten die Bauern auf der Hochrindl den Almauftrieb ihrer Tiere ein. Schafe wurden aus Angst vor neuerlichen Angriffen im Tal gelassen.


Juli

Der Ansturm war groß, als am 12. Juli die erste Filiale von McDonald’s in Feldkirchen öffnete. Rund 4,5 Millionen Euro kostete der Bau des neuen Fast-Food-Lokals beim Kreisverkehr Nord.


August

Bergauf treten, wenn man bergab fahren will – das gehört seit 4. August auf der Simonhöhe der Vergangenheit an. Am bekannten Skiberg wurde Kärntens erster Schlepplift für Radfahrende eröffnet.


Mufflon Moritz verlor im Vorjahr seine Mutter durch einen Wolfsriss und lebte seitdem in Sirnitz mitten in einer Kuhherde. Im August wurde er von einem Jäger, der dafür sein Bedauern ausdrückte, erlegt.


September

Im September wurde offiziell, dass die Firma "go-e", die Ladestationen für Elektroautos herstellt, Feldkirchen verlassen wird. Der Betrieb mit 100 Mitarbeitern zieht in den Industriepark in den Nachbarbezirk St. Veit.


Oktober

Ende einer klingenden Ära im Kärntner Blasmusikverband. Musikschulleiter Horst Baumgartner zog 24 Jahre lang als Obmann die organisatorischen Fäden, im Herbst stellte er sich nicht mehr der Wahl. Zu seinem Nachfolger wurde Stefan Süssenbacher aus dem Bezirk St. Veit gekürt.

Stefan Süssenbacher
Stefan Süssenbacher
© Gert Köstinger


November

Politstreit um ein ungelegtes Ei beim Steinhaus in Steindorf. Die SPÖ ließ mit dem Vorschlag aufhorchen, dort ein Badehaus errichten zu wollen. Es folgte ein Konter von Sebastian Schuschnig (ÖVP), der nach eigenen Angaben bereits seit drei Jahren ein ähnliches Projekt im Auge hat – samt Hotel.


Dezember

Am 15. Dezember vorläufiger Schlussstrich um die Causa Antoniusheim in Feldkirchen. Nach harten politischen Auseinandersetzungen beschloss der Gemeinderat, das Gebäude um 3,4 Millionen Euro zu kaufen. Vom Land kam die Zusage, 825.000 Euro vom Kaufpreis zu übernehmen. Man hofft auch auf Unterstützung durch den Bund.