Für Philipp Sonnek (26) besteht kein Zweifel: "Das waren eindeutig frische Wolfsspuren." Entdeckt hatte sie der Villacher bei einem Spaziergang mit seinem Hund Freitagabend in Bad Bleiberg. Es hatte gerade leicht geschneit, entlang des Kadutscher Weges sah der 26-Jährige plötzlich die frischen Spuren im Schnee. "Es waren sonst keine anderen Spuren zu sehen, auch keine Schuhabdrücke." Sein Hund sei plötzlich unruhig und ängstlich geworden. Sonnek: "Da wird einem schon ganz schön mulmig."

Die Pfotenabdrücke waren ungewöhnlich groß. Der 26-jährige Landwirt, der seinem Onkel auf dem Bauernhof in Bad Bleiberg hilft, holte einen Rollmeter. Der Tritt war zehn Zentimeter breit und fast zwölf Zentimeter lang: "Niemand hier hat einen so großen Hund." Sonnek hat sich kundig gemacht, die Fährte weise eindeutig auf einen Wolf hin. Denn Wölfe setzen ihre Hinterpfoten in die Abdrücke der Vorderpfoten. Und erst im Sommer sei in der Umgebung ein Wolf auf Fotos einer Wildkamera zu sehen gewesen.

Der Abdruck ist circa zehn Zentimeter breit
Der Abdruck ist circa zehn Zentimeter breit
© Privat

Wolf gefilmt

Die Kleine Zeitung hat die Fotos der Spuren am Sonntag einem Jäger gezeigt. Anhand dieser sei es schwer zu sagen, ob es tatsächlich ein Wolf war, meint der Jäger. Auszuschließen ist es aber nicht. Denn erst am Mittwoch lief in Afritz ein Wolf vor die Linse einer Busfahrerin.