Martin Hinteregger hat heuer seine Fußball-Profikarriere überraschend früh beendet. Vor seinem 30. Geburtstag wechselte der gebürtige St. Veiter im Juli vom deutschen Bundesligisten Eintracht Frankfurt in die Kärntner Unterliga zu den Amateuren von SGA Sirnitz, dem Verein, wo seine unglaubliche Karriere von 1999 bis 2006 begonnen hatte.

67-mal war der Innenverteidiger in der Startaufstellung des österreichischen A-Nationalteams. Mit FC Red Bull Salzburg schaffte er 2012, 2014 und 2015 das Double und holte sich Meistertitel und Cupsieg. Mit Eintracht Frankfurt gewann Hinteregger 2022 die Europa-League.

Reicht läuferisch nicht mehr

Nun scheinen dem Ausnahmeathleten das Training und der Wettkampf auf höchstem Niveau langsam abzugehen und erste "leichte" körperliche Spuren zu hinterlassen. Wie es aussieht, legte der Fußballer in den letzten vier Monaten einiges an Gewicht zu: "Es wird Zeit, wieder fit zu werden. 12 kg+ sind einfach zu viel seit dem Karriereende", postet Martin Hinteregger mit einem lachenden Smiley. Hinteregger stellt darin noch fest: "Das reicht läuferisch bei Weitem auch nicht für die Unterliga." Er scheint den Kampf gegen die Kilos auch gleich aufgenommen zu haben und startete sein Lauftraining in Rom, von wo er das Posting geteilt hat.

Martin Hinteregger sgat Kilos den Kampf an.
Martin Hinteregger sagt Kilos den Kampf an
© Schreenshot Instagram

Zeit seiner Karriere war Martin Hinteregger bekannt für seine unglaublichen Abwehrleistungen. "Hinti-Army" wurden seine Fans von den Eintracht-Anhängern genannt, die den Hit der britischen Band "Status Quo", "In the Army Now" auf "Hinti Army now" umgedichtet haben. Deshalb kann man wohl darauf vertrauen, dass der Sportler auch den Angriff der kleinen Fettpölsterchen bald wieder abwehren wird.