Gerade erst sind die Harleys wieder abgereist, schon sind die nächsten Fans PS-starker Fahrzeuge in Kärnten anzutreffen. Seit wenigen Tagen läuft das inoffizielle GTI-Nachtreffen. Auch wenn dieses Mal deutlich weniger Tuningfans gekommen sein dürften, war speziell am Samstag an den bekannten Hotspots doch einiges los. Laut Medienberichten musste Samstagnachmittag sogar die Auffahrt zum Dobratsch (Villacher Alpe) vorübergehend gesperrt werden.

Videos, die in sozialen Medien kursieren, zeigen, dass sich die Autofans vor allem bei der Mischkulnig Tankstelle in Selpritsch, in Arneitz am Faaker See und in Velden versammelten. "Am Freitag war es aufgrund des Wetters ruhig, am Samstagabend war dann doch einiges los", sagt Bernd Riepan, Bezirkshauptmann von Villach-Land. Aufgrund der kühlen Temperaturen seien viele aber gegen 22.30 Uhr wieder abgezogen.

Lärmgeplagte Anrainer

In Annenheim am Ossiacher See flüchteten einige Tuningfans vor den starken Regengüssen in die Parkgarage der Gerlitzen-Kanzelbahn. Dort ließen sie es, wie ein TikTok-Video zeigt, zum Ärger der Anrainer mit Fehlzündungen ordentlich krachen.

Heute, Sonntag, dürften die meisten Autofans wieder die Heimreise antreten. Eine Bilanz (Strafmandate, Kennzeichenabnahmen etc.) des inoffiziellen GTI-Nachtreffens gibt es vonseiten der Polizei bis dato nicht.

"Maßnahmen wirken"

Dass der Lärm und die Exzesse bei den illegalen Treffen heuer deutlich zurückgegangen sind, zeige laut Landesrat, Verkehrsreferent Sebastian Schuschnig (ÖVP), "dass die von uns beim Bund erreichten gesetzlichen Maßnahmen und der verstärkte Kontrolldruck wirken. Damit können auch die Anrainer endlich besser geschützt werden." Jeder Gast sei in Kärnten willkommen. Aber gegen jene, die nur kommen, um auf den Straßen illegal Krawall zu schlagen, werde auch weiter konsequent vorgegangen, so Schuschnig.

Die Ortsdurchfahrt Velden war Samstagabend gut gefüllt
Die Ortsdurchfahrt Velden war Samstagabend gut gefüllt
© klagenfurt_elite/Instagram