Riesiger MissbrauchsfallKärntner Kinderschänder erhielt Höchststrafe

Kärntner und Deutscher sollen jahrelang schwerste Straftaten begangen haben. Dienstag gab es erstes Urteil: 15 Jahre Haft und Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher für den Kärntner. Urteil nicht rechtskräftig.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zum Schutz der Opfer wurde die Öffentlichkeit von der Verhandlung gegen Markus O. ausgeschlossen
Zum Schutz der Opfer wurde die Öffentlichkeit von der Verhandlung gegen Markus O. ausgeschlossen © Helmuth Weichselbraun
 

Kein Wort, kein Satz wird dem Grauen und dem Leid gerecht, das zwölf Kindern aus Kärnten widerfahren ist. Jahrelang wurden sie von zwei Männern missbraucht. Im November hat die Staatsanwaltschaft Klagenfurt die beiden angeklagt. Heute, Dienstag, hat der Prozess begonnen. Das Verfahren gegen Kevin R. (25) aus Deutschland musste ausgeschieden werden. Seine Verteidigerin hat dem Gericht kurzfristig einen positiven Corona-Antigentest gemeldet. Der Mann wurde zurück in seine Zelle gebracht, gegen ihn wird zu einem späteren Zeitpunkt verhandelt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ragnar Lodbrok
1
74
Lesenswert?

Lebenslänglich ohne Möglichkeit

einer Entlassung, wäre in solchen Fällen angebracht.

hk1976
31
14
Lesenswert?

Wahnsinn

Wenn ich ein Zuckerl mitnehme im Geschäft ohne zu zahlen, bekommst fast gleich viel 😞

FRED4712
5
43
Lesenswert?

was ich nicht verstehe ist,

wie das möglich ist, dass solche taten über Jahre passieren können......wenn man mir das als Kind angetan hätte, wäre ich sofort zu meiner Mutter gegangen und hätte ihr das erzählt und dann hätten es diese Kerle nicht gut gehabt........wenn 1 Knd mit seinen Eltern darüber nicht reden KANN?, aber mindestens 12 Kinder???? wie ist das möglich?? bitte nicht falsch verstehen, das ist keine Verteidigung dieser Taten!!

denktnach
0
9
Lesenswert?

Ja schon, aber

wenn die Mutter am Abend oder gar erst in der Nacht todmüde von der Arbeit nach Hause kommt, kein Vater da ist und die Familie mit großen finanziellen Sorgen kämpft..... Dann will das Kind mit seinen Problemen oft keine zusätzliche Belastung sein. Ich kann mir das schon ganz gut vorstellen. Leider!

NiroMeans
0
20
Lesenswert?

schwer zu verstehen….

…..aber anscheinend hatten es die Kinder in ihren Familien nicht ganz einfach und durch großzügiger Geschenke ihrer Peiniger anfangs auch keine Probleme damit, wie gesagt: schwer zu verstehen 😒😒

zill1
19
62
Lesenswert?

Richter

Wie in Österreich üblich werden solche Täter eh mit Samthandschuhen angefasst ! Wie die Erfahrung zeigt wird jeder Hendldieb bei uns strenger bestraft als solche Monster !

Carlo62
0
13
Lesenswert?

@zill

Was genau verstehst Du nicht unter Höchststrafe? Eine höhere Strafe gibt das Gesetz nicht her. Außerdem erfolgt nach der Haftstrafe die Einweisung in eine Anstalt für abnorme Rechtsbrecher. Da gibt es auch keine Haftreduzierung aufgrund guter Führung! Da kommen lebenslängliche oft früher raus!

wolte
5
89
Lesenswert?

Unfassbar !!

Lebenslang ohne Aussicht auf vorzeitige Entlassung ist das Mindeste, zu dem man diese Perversen verurteilen sollte!! Nicht in einer Anstalt sondern in einem Gefängnis für schwerst Kriminelle, da würden sie dann jahrelang die unsäglichen Perversionen zu spüren bekommen, die sie ihren bedauernswerten Opfern zugefügt haben! Kinderschänder sind angeblich beliebte "Spielzeuge" im Häfen!! Richtig so!!!