In Kärnten Polizei zieht erste Bilanz nach 6000 Corona-Kontrollen

Mehr als 6000 Personen wurden bisher von der Polizei in Kärnten in Bezug auf die geltenden Corona-Verordnungen kontrolliert. Laut Exekutive habe es kaum Beanstandungen gegeben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© LPD Kärnten
 

Die Kärntner Polizei hat am Donnerstag eine erste Bilanz zu den seit Montag durchgeführten Corona- und Lockdownkontrollen gezogen. Demnach wurden im gesamten Bundesland mehr als 6000 Personen in Bezug auf die geltenden Corona-Verordnungen kontrolliert - dabei hatte es lediglich 30 Beanstandungen gegeben, teilte die Polizei in einer Aussendung mit: "Es zeigt sich derzeit das Bild, dass der überwiegende Teil der Kärntner Bevölkerung die Vorschriften beachtet."

Kommentare (1)
mrbeem02
0
8
Lesenswert?

AUCH ICH WAR AM MARKT - GESTERN

Aber offensichtlich war ich auf einer anderen Veranstaltung als die Polizei, obwohl auch ich am Benediktinerplatz und Umgebung war. Vor der Kirche war ein Weinstand mit so ca. 60 Sitzplätzen - und am Ende der Kaufmanngasse einer mit so 40 Sitz- und Stehplätzen. Beide gut besucht. Neuerdings (und das ist richtig so) müssen die ja eine Gastgewerbekonzession haben, und unterliegen damit auch den gültigen Regelungen.
EINTRITT nur mit Überprüfung des 2G Status. Registrierung über Handyfoto, bzw. laut aufliegender Liste.
KEINER der Gäste wurde nach dem 2G NAchweis befragt, und es gab keine Möglichkeit sich zu registrieren.
ABER die Polizei hat keine Beanstandung gefunden. JAJA, so kann es gehen.