Maßnahmen verschärftSlowenien bei Neuinfektionen trauriger Spitzenreiter in Europa

In unserem Nachbarland liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei über 1000 und ist damit trauriger Spitzenreiter in Europa. Trotz des hohen Wertes gibt es bei der Ein- und Ausreise noch keine Verschärfungen. Im Land selbst gelten seit Montag strengere Regeln.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
An der Grenze wird kontrolliert © Markus Traussnig
 

Besorgniserregend ist derzeit die Corona-Situation im Nachbarland Slowenien. Seit Montag gelten im Land aufgrund er explodierenden Zahlen verschärfte Maßnahmen. Bis auf Weiteres gilt eine Sperrstunde für die Gastronomie von 22 Uhr bis 5 Uhr. Nachtclubs dürfen vorübergehend nicht betrieben werden. Versammlungen sind untersagt. Ausgenommen sind Treffen von nahen Familienangehörigen. Trotz der hohen Sieben-Tage-Inzidenz, sie lag Anfang der Woche bei über 1300, gilt aus österreichischer Sicht derzeit noch die Reisewarnung der Sicherheitsstufe 2.

Kommentare (2)
Sam125
0
2
Lesenswert?

Um Gottes willen,lasst doch endlich nur mehr vollständig geimpfte Leute nach

Österreich einreisen! Auch nur mehr vollständig Geimpfte Pendler !

umo10
1
19
Lesenswert?

Beinahe hätten die Leugner

Das Regierungsgebäude gestürmt. Viele der Demonstranten ringen jetzt wahrscheinlich schon um Luft im Sauerstoffzelt der Intensivstation