Behörden schlagen AlarmCorona-Lage in Slowenien besorgniserregend

Mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von 737,6 liegt das Nachbarland von Kärnten im Europa-Ranking bereits an vierter Stelle. Ein Grund sei laut Experten die niedrige Impfquote. Online werden prominente Geimpfte massiv beschimpft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Bei der Einreise wird stichprobenartig kontrolliert © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Ärzte, Krankenschwestern und Gesundheitsbehörden in Slowenien schlagen Alarm. Am Mittwoch hat die 7-Tage-Inzidenz im Nachbarland Kärntens die neue Rekordzahl von 737,6 Infizierten pro 100.000 Einwohnern erreicht. Laut Medienberichten stoßen die Kapazitäten in den Krankenhäusern bereits an ihre Obergrenzen. Besorgniserregend sei vor allem die Impfunwilligkeit in weiten Bevölkerungskreisen. So seien erst knapp 54 Prozent der fast 2,1 Millionen Einwohner vollständig geimpft.

Kommentare (4)
AndreasToegl
4
28
Lesenswert?

Grenzgänger

Da ja sehr viele Slowenen als Grenzgänger in Österreich arbeiten, überhaupt im Raum Graz, stellt sich die Frage, ob mit der derzeit gültigen 3G-Regel nicht viele Infektionen übersehen werden.

umo10
14
0
Lesenswert?

Meine Ironie war euch wohl zu derb

Ihr habt mir den Vergleich unserer Impfverweigerer mit den Slowenen grob genommen, stimmt’s?

yzwl
23
145
Lesenswert?

Überall

das gleiche, ca. 20% minder intelligente gibt es überall auf der Welt, und die kann man auch nicht überzeugen, weil sie nicht in der Lage sind zu verstehen!

Bobby_01
29
79
Lesenswert?

Die

Grenzen umgehend dicht machen.