"Laptop gehackt"Polizei warnt vor Anrufen von "Software-Mitarbeitern"

Derzeit mehren sich in Kärnten wieder Fälle von Anrufen, bei denen sich Betrüger Fernzugriff auf Computer verschaffen wollen. Erst am Mittwoch wurde eine Klagenfurterin kontaktiert. Diese verständigte die Polizei.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Eine Klagenfurterin wurde am Mittwoch kurz nach 14 Uhr telefonisch von einem vermeintlichen Computer-Software Mitarbeiter kontaktiert, der mit einem auffälligen Akzent sprach. Dieser teilte ihr mit, dass der Laptop der 47-Jährigen gehackt worden sei. Um den Computer zu reparieren, müsse ihm die Frau einen Fernzugriff auf ihr Computersystem gewähren. Die Frau reagierte richtig: Sie legte auf und verständigte die Polizei.

Wie die Polizei mitteilt, kam es bereits in den vergangenen Tagen kam  vermehrt zu Anrufen derselben Art, welche bei der Polizei angezeigt wurden. In einem Fall gelang es dem Täter, ein Opfer dazu zu überreden, eine Online-Überweisung zu tätigen, um den angeblichen „Hackern“ eine Falle zu stellen.

Nach Beendigung des Telefonates gelang es dem Opfer durch seine Bank eine Stornierung der Überweisung zu erwirken.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!