Neues StudiumAn der FH Kärnten kann man jetzt Naturschutz studieren

FH Kärnten erhielt als erste Fachhochschule Österreichs einen UNESCO-Lehrstuhl. Start für das vier Semester dauernde Studium war in Villach. Zwölf Studierende nehmen teil.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Am FH Campus in Villach war Kick-off für das neue Studium
Am FH Campus in Villach war Kick-off für das neue Studium © Weichselbraun
 

Als erste Fachhochschule in Österreich erhielt die FH Kärnten von der UNESCO, einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur, einen Lehrstuhl für den Schwerpunkt "Management of Conservation Areas". Als erstes Studienprogramm dieses Lehrstuhls startet im Wintersemester 2021 das international ausgerichtete Masterstudium. Insgesamt zwölf Studierende aus Argentinien, Oregon (USA), England, der Ukraine, Slowenien und Österreich treten für Klimaschutz, die Sicherung der Biodiversität und einer nachhaltigen Entwicklung in den Schutzgebieten ein.

Ermöglicht wird das auf einer wissenschaftlichen Ebene durch das Masterststudium "Management of Conservation Areas" an der FH Kärnten. Die erste Studien-Blockwoche in Präsenz fand bereits statt, besucht wurde u. a. der Naturpark Dobratsch.

Berufsbegleitendes Studium

Das englischsprachige Masterstudium ist der jüngste UNESCO-Lehrstuhl in Österreich und der erste an einer heimischen Fachhochschule. Das Studium ist berufsbegleitend organisiert und dauert zwei Jahre. Die internationalen Studierenden lernen die Kategorien und Funktionen von Schutzgebieten kennen. Dabei spielen Exkursionen eine große Rolle. An konkreten Beispielen lernen die Studierenden, wie man Naturschutz in Zusammenarbeit und im Ausgleich mit unterschiedlichen Interessen umsetzt. Dabei spielen neben den persönlichen Kompetenzen auch (digitale) Technologien eine entscheidende Rolle.

Außergewöhnliche Lernerfahrung

Der Kick-off fand am 28. September 2021 auf dem FH-Campus Villach statt. In einer Videobotschaft begrüßte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler die Studierenden: "Bitte freuen Sie sich auf außergewöhnliche Lernerfahrungen hier in Österreich. Ich bin sicher, dass Sie im Rahmen des Masterstudiums die erforderlichen Kompetenzen für den Naturschutz im 21. Jahrhundert erwerben können."

Michael Jungmeier, Inhaber des UNESCO-Lehrstuhls für "Nachhaltiges Management von Schutzgebieten", ist der wissenschaftliche Leiter der Ausbildung an der FH Kärnten: "Dieses Studium findet unter der Schirmherrschaft der UNESCO statt. Darauf sind wir natürlich stolz, vor allem eröffnet sich unseren Studierenden dadurch der Zugang zu vielen internationalen Netzwerken und Institutionen."

In ihren Ausführungen beschrieb Patrizia Jankovic, Generalsekretärin der Österreichischen UNESCO Kommission, die Funktion eines UNESCO Chairs als "Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Gesellschaft, Wirtschaft und unterschiedlichen Interessen". Für die Europäische Union betont Frank Vassen aus der Generaldirektion Umwelt die Bedeutung des Masterstudiums im europäischen Kontext: "Wir haben in Europa mehr als 28.000 Natura-2000-Gebiete. Hier gibt es viele notwendige Konflikte, für die entsprechende Lösungen gefunden werden müssen. Wie Sie wissen, ist das nicht immer leicht."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!