Corona-FaktencheckWerden die Intensivbetten in Kärnten wirklich schon knapp?

Acht Corona-Infizierte liegen derzeit auf Kärntens Intensivstationen. Trotz dieser niedrigen Zahl müssen in den Spitälern bereits Operationen verschoben werden. Ist die Lage wirklich so dramatisch oder ist das Panikmache? Wir haben nachgefragt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wie sehr belasten die Corona-Patienten die Kärntner Intensivstationen wirklich? (Symbolfoto)
Wie sehr belasten die Corona-Patienten die Kärntner Intensivstationen wirklich? (Symbolfoto) © APA/Helmut Fohringer
 

Am Dienstag sorgte die Aussage von Kärntens Intensivkoordinator Rudolf Likar, dass Kärntens Spitäler wegen der steigenden Zahl an Corona-Patienten auf den Intensivstationen bereits Operationen verschieben müssten, für einen Aufschrei der Opposition. FPÖ und Team Kärnten forderten einmal mehr eine Aufstockung der Betten und des Personals. Aber wie viele Intensivbetten gibt es in Kärnten wirklich? Und kann es sein, dass durch acht Corona-Infizierte auf Intensivstationen die Lage wirklich schon dramatisch ist?

Kommentare (4)
Bond
15
7
Lesenswert?

Alles (noch) übertrieben

Faktencheck ergibt, es musste noch keine Operation wegen Corona verschoben werden. (Wenn doch, hat man die Patienten wahrscheinlich abgewimmelt). Aber Likar war wieder in allen Medien. Das war doch die Absicht, oder?

Lepus52
3
9
Lesenswert?

Fakt ist aber auch,

dass Coronaintensivbetten von Patienten (außer er stirbt sofort) bis zur Genesung sehr lange belegt werden. Da jetzt gerade die jüngeren und ungeimpften betroffen sind, ist mit langen Belegungszeiten zu rechnen. Und ebenfalls ist es ein Faktum, dass ungeimpfte und unvorsichtige Mitbürger dies geradezu provozieren. Fakt ist auch, dass es nicht Sinn der Intensivbetten ist, sie voll auszulasten, denn wir wären bei einem unvorhersehbaren Unfall (z.B. Massenkarabolage, Flugzeugabsturz, Großbrand, Erdbeben, Flutkatastrophe uvam.) dann hilflos.

pianofisch
7
3
Lesenswert?

„Bei Erdbeben…… „

Echt jetzt?

Lepus52
0
6
Lesenswert?

Bildungslücke auffüllen durch

https://zamg.ac.at