Unfall mit zwei TotenUrteil: 15 Monate Haft für Unglücksfahrer

Am heutigen Dienstag fand Prozess am Landesgericht Klagenfurt statt. 19-Jähriger war laut Anklage alkoholisiert mit 148 km/h im Ortsgebiet unterwegs. Der Unglückslenker wurde zu 15 Monaten Haft, davon 5 Monate unbedingt, verurteilt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Prozess am Landesgericht Klagenfurt
Prozess am Landesgericht Klagenfurt © Martinz
 

Er ist der einzige Überlebende einer Tragödie, die sich in der Nacht zum 6. März 2021 auf dem Klagenfurter Südring ereignete: am heutigen Dienstag stand ein 19-jähriger Klagenfurter vor Richter Alfred Pasterk ihm wurde zur Last gelegt, bei einem Autounfall grob fahrlässig den Tod zweier Pkw-Insassen (18, 19) herbeigeführt zuhaben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

HRGallist
1
8
Lesenswert?

Unfall mit zwei Toten

Ein solches Urteil kann ähnlich gelagerte Hirn befreite Jugendliche in ihrem Wahn zu ähnlichen Untaten nur bestärken. Abschreckende Wirkung gibt es hier niemals!

zill1
3
9
Lesenswert?

Reiche Eltern

Gestern habe ich etwas geschrieben was weiter unten zu lesen ist ! Das meine Befürchtung wahr wird und die Justitz sooo in die Knie geht vor Leuten die mit Einfluss und Geld sich anscheinend sogar von einen Verbrechen freikaufen können tut schon weh für alle anständigen! Ich täte mich genieren wenn ich der Richter wäre ! Da fährt ein Mann betrunken und mit voller Absicht die 3 fache Geschwindigkeit! Alleine das nie ermittelt wurde ob das ein Selbstmord Versuch war ist ein Skandal

wollanig
0
14
Lesenswert?

Nur fünf Monate unbedingt

für die klare Schuld am Tod zweier Menschen. Was für eine Schande für unser Rechtssystem.

Zuckerpuppe2000
0
14
Lesenswert?

Affront an die Hinterbliebenen

So viel sind 2 Menschenleben wert! Wie werden sich wohl die Hinterbliebenen der Opfer fühlen? Unfassbar!

chh
0
18
Lesenswert?

Führerschein?

Ich frage mich, wie lange man bei einem solchen Tathergang den Führerschein verliert? Darüber liest man leider nichts. Ich finde der Mann hat durch sein Verhalten eindrucksvoll bewiesen, dass er für den Straßenverkehr nicht geeignet ist. Das muss zwar nicht auf Lebzeiten so bleiben, aber einen Führerscheinentzug von mindestens fünf Jahren hielte ich für angemessen.

GeminiX
0
11
Lesenswert?

5 Monate unbedingt?

Na das wird ja viele in der Szene abschrecken.

EhEgal
5
17
Lesenswert?

7,5 Monate pro verunglücktem Mitfahrer

Ein schlechter Scherz das Urteil… wen muss man denn kennen für so ein Ergebnis im Verfahren???

future4you
0
19
Lesenswert?

Zu hoffen ist,

dass andere Jugendliche von solch einem fahrlässigen Leichtsinn Abstand nehmen!

zill1
1
40
Lesenswert?

Täter

Ich hoffe das das Gericht diesen Täter streng bestraft ! Wenn ein Mensch mit Alkohol im Blut mit der 3 fachen Geschwindigkeit fährt muss man sich fragen warum er nicht wegen Mordversuch und vollendeten Mord angeklagt wird ! Ich hoffe das die im Umlauf befindlichen Meldungen nicht stimmen das sich ein Sohn aus einen Hauses die Kontakte zu höheren haben es sich richten !

Carlo62
3
17
Lesenswert?

Für Mord muß es eine…

…Tötungsabsicht geben, die nicht vorlag. Daher grob fahrlässiges Verhalten mit Todesfolge. Auch mir scheint das Strafausmaß zu gering zu sein.