Attacke in St. VeitVerletzter Polizist: "Ich bekam von allen Seiten Tritte und Schläge"

Nächtliche Rauferei in Innenstadt eskalierte. Polizist wurde bei Einsatz verletzt. Er schildert, wie er und eine junge Kollegin 20-30 aggressiven und betrunkenen Jugendlichen gegenübergestanden sind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit dieser hohen Gewaltbereitschaft habe er nicht gerechnet, so der verletzte Polizist
Mit dieser hohen Gewaltbereitschaft habe er nicht gerechnet, so der verletzte Polizist © pattilabelle - stock.adobe.com
 

Eigentlich hat er ab heute Urlaub. Jetzt ist er im Krankenstand. Für einen Polizisten (58) aus St. Veit endete ein Einsatz in der Nacht auf Samstag mit Prellungen, Zerrungen und Blutergüssen. Dabei hatten er, seine junge Kollegin und zwei Security-Mitarbeiter wohl Glück, dass ihnen nicht mehr passiert ist.

Kommentare (7)
fritzthecat333
0
2
Lesenswert?

St. Veit

quo vadis?

pescador
6
6
Lesenswert?

Ich finde es unverantwortlich

einen Polizisten allein mit einer Kollegin auf Streife zu schicken. Machen wir uns nichts vor. Wenn es wirklich darauf ankommt, sind die meisten Frauen körperlich unterlegen.

AdeodatusderZweite
1
34
Lesenswert?

Die Polizisten

sind die aller aller letzten an der Front, die für Recht und Ordnung sorgen; danach kommt nix mehr. Beim kleinsten Angriff auf einen Polizisten gehört ordentlich gestraft, richtig deftig.
Wo kommen wir denn da hin...😠!

GordonKelz
3
58
Lesenswert?

Die Polizei darf derzeit nur ERMORDETE

zusammenklauben und heftig Prügel einstecken...sollte man da nicht etwas ändern?
Gordon

Nickl1
8
47
Lesenswert?

Richtig.

Bei uns in Österreich hat jeder Täter mehr Schutz und Rechte als das Opfer. Die Gerichte urteilen zu mild und die Linken schreien sofort auf, wenn die Polizei einschreitet. Kein Wunder, dass da jeder Respekt verloren geht.

Lepus52
0
70
Lesenswert?

Schutz von Unbeteiligten,

und die Scheu von Straf- und Dienstrechtsfolgen, sowie eine gute Ausbildung verhindern Pfefferspray- und Waffeneinsatz. Ein Widerstand gegen Amtspersonen müsste mit wesentlich härteren Folgen versehen sein. Die Republik müsste ihre Beamten besser schützen und verteidigen.

Hausverstand100
3
70
Lesenswert?

Ich frage mich

Immer öfter, wozu unsere Polizisten eigentlich bewaffnet sind....
Will sicher keine Rambos nach US-Vorbild, die gleich bei jeder Kleinigkeit jemanden abknallen, aber so zahnlos wie unsere Polizei mittlerweile ist, ist auch nicht OK.
Aber kein Wunder, wenn es eine Handvoll Idioten schaffen, unter fleißiger Mithilfe diverser Medien jeden Polizeieinsatz zu verurteilen und zu skandalisieren.