Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fiel 40 Meter tiefBergretter holten abgestürzte Hündin aus der Tscheppaschlucht

Eine Völkermarkterin unternahm am Feiertag mit ihrer Border Collie-Hündin eine Wanderung. Die Hündin stürzte in die stark wasserführende Schlucht und saß fest.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Hündin konnte unverletzt geborgen werden
Die Hündin konnte unverletzt geborgen werden © Bergrettung Ferlach
 

Den Feiertag nutzte eine Frau aus dem Bezirk Völkermarkt für eine Wanderung in der Tscheppaschlucht. Mit dabei hatte die 19-Jährige ihre zweijährige Border Collie-Hündin. Kurz nach einer Brücke stieg die angeleinte Hündin mehrmals um eine Geländerstütze. Dabei zog sie so heftig an der Leine, dass sich der Karabiner aufbog. Die Hündin entwischte. Danach lief sie außerhalb des Steiges davon, rutschte aus und stürzte rund 40 Meter tief in die stark wasserführende Schlucht. Da das Tier bellte, konnte es in der Folge geortet werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen