Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Corona in KärntenPolizist verstarb an Corona: Hat er sich im Dienst infiziert?

Landespolizeidirektion Kärnten schließt Dienstunfall nicht aus und hat Meldung an Versicherung erstattet. Schwierige Beweisführung. Für Hinterbliebene hat Entscheidung weitreichende Folgen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Auch Polizisten sind durch Corona-Einsätze besonders gefordert
Auch Polizisten sind durch Corona-Einsätze besonders gefordert © APA/FOHRINGER (Symbolfoto)
 

801 Menschen sind bisher in Kärnten an oder mit Corona verstorben. 801 tragische Schicksale, von denen jedes bei Verwandten und Freunden Trauer und Schmerz hinterlässt. Auch bei der Familie eines Polizisten, der im März an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben ist. Sein Bruder "war sportlich aktiv und hatte keine Vorerkrankung", postete der Bruder des Polizisten. "Dieser Virus hat die zuvor total gesunde Lunge meines Bruders zerstört, eine andere Lunge stand nicht mehr rechtzeitig zur Verfügung."

Kommentare (3)
Kommentieren
Isidor9
19
52
Lesenswert?

Nur ein Gripperl?

Und da gibt es noch immer Trotteln , die von einem "Gripperl" reden und jede Impfung ablehnen. Wegen dieser Idioten müssen wir alle leiden , weil die Pandemie dadurch verlängert wird. Eine Impfpflicht gehört her, bzw. robuste Nachteile für Impfangsthasen.

hansi01
11
55
Lesenswert?

Was beteutet das für andere Krankheiten

Wenn ich Grippe habe ist es eine Krankheit , wenn ich nachweisen kann, dass mich Arbeitskollegen oder der Chef angesteckt haben, ist es dann ein Arbeitsunfall?
Da kommt jetzt ein Ball ins Rollen!

UHBP
0
69
Lesenswert?

Interessante Frage und hat natürlich weitreichende Folgen, für alle.

Denn ein sicherer Zusammenhang von Coronainfektion und Arbeit ist wohl fast immer schwer zu führen und irgendjemand muss es ja dann auch in die Firma gebracht haben. Können diese dann für etwaige Schäden/Kosten haftbar gemacht werden?
Also eine Frage die weit über diesen bedauerlichen Todesfall von Bedeutung ist. Invalitätspensionen bei verminderter Arbeitsfähigkeit, usw. vor allem wenn man an die Auswirkungen von Long-Covid denkt.
Für die BVAEB wahrscheinlich ein kleines Problem, aber das betrifft dann ja nicht nur Beamte sondern alle Arbeitnehmer.