Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Inzidenz muss unter 200 seinÖffnung von Hermagor gefordert: Tag der Entscheidung

Land hat nach Gespräch mit dem Ministerium einen Vorschlag an den Bund geschickt. Man hofft auf Öffnung ab Freitag, Anschober entscheidet am Mittwoch. Manche Bürger wollen noch nicht öffnen. Andere sind verärgert, dass jeder das Virus "einschleppen" könne.

Derzeit muss jeder, der aus dem Bezirk Hermagor ausreisen will, einen negativen Corona-Test nachweisen
Derzeit muss jeder, der aus dem Bezirk Hermagor ausreisen will, einen negativen Corona-Test nachweisen © Markus Traussnig
 

Am Mittwoch wird die Entscheidung darüber fallen, ob der derzeit abgeriegelte Bezirk Hermagor am Freitag wieder aufgesperrt wird oder nicht. Bisher waren sich Land und Bund über das weitere Vorgehen im Bezirk, den man derzeit nur mit einem aktuellen negativen Corona-Test verlassen darf, nicht einig. Zum Teil sind die Bürger über das Vorgehen verärgert, denn die 7-Tage-Inzidenz (Zahl der Corona-Infektionen binnen einer Woche pro 100.000 Einwohner) ist in den vergangenen eineinhalb Wochen im Bezirk von über 600 auf 221,6 (40 Personen) gesunken. Der Bund wollte den Bezirk aber erst wieder öffnen, wenn die Inzidenz für zehn Tage unter 200 gefallen ist.

Kommentare (3)
Kommentieren
mtttt
5
15
Lesenswert?

Ziele und Umsetzung

Der Landeshauptmann sollte einmal bei seiner Parteiobfrau anrufen, was sie davon hält. So was kontraproduktives anzudenken. Die paar Tage abzuwarten ist nicht mehr schwer. Nur mit viel testen und punktuellen Maßnahmen, Impfen kommen wir zum gewohnten Leben zurück, das Virus nicht füttern, Futter entziehen ! Wahlkampf ist vorbei, jetzt kann Dr. Kaiser auch mal eine saure Pille im Sinne aller verkaufen.

wolte
6
23
Lesenswert?

Entweder-oder

Entweder gibts Verordnungen, die für alle gelten oder wir schmeissen alles über den Haufen und jeder (oder jedes Bundesland) macht was er (es) will!!! Was soll das?? Corona ist ohnehin schlimm genug, die Dummschwätzer in der Landesregierung sollen endlich kapieren, was es heißt, gemeinsam gegen die Krankheit vorzugehen! Einfach nur zum Kotzen wie in Kärnten die Sch...politik Einfluss auf die gerecht erlassenen Coronaverordnungen nehmen will! Wenn den Widersprüchen Tür und Tor geöffnet werden, bleibt uns Corona noch für Jahre erhalten!! Verstehe den Kaiser mit seinen Konsorten nicht!?

Xervus
5
25
Lesenswert?

Bananenrepublik 2.0

Regeln aufstellen und sich dann als Bundesregierung nicht daran halten. Einfach nur mehr lächerlich das Ganze. Die Landeseregierungen sollten in der Coronapolitik nichts zu melden haben. So brät sich jeder nur sein Extrawürstel (man siehe Tirol) und rauskommen tut dabei gar nichts. Ein Versagen von Bund und Land auf ganzer Ebene.