Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue zivile PolizeiautosImmer mehr Extrem-Raser in Kärnten: Polizei rüstet auf

Im Kampf gegen Extrem-Raser setzt Kärntner Polizei jetzt auf 300 PS-starke zivile Fahrzeuge. Die Raser-Spitzenreiter und wie diese eingebremst werden sollen.

Pro Tag wurden im Corona-Jahr durchschnittlich 2000 Raser geblitzt © Gollenz
 

Polizei und Politik nehmen jetzt im Kampf gegen Temposünder Fahrt auf: Unbelehrbaren Rasern wird künftig das Fahrzeug abgenommen. Das am Mittwoch von Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) präsentierte Maßnahmenpaket sieht zudem höhere Strafen für Raser und andere Verschärfungen vor. Auch die Polizei macht Tempo. Sie verstärkt ab sofort ihre Präsenz an unfallträchtigen oder gefährlichen Stellen und nimmt die immer größer werdende Roadrunner-Szene (Lenker, die sich im Stadtgebiet illegale Straßenrennen liefern) stärker ins Visier. Zu den Spitzenreitern im Coronajahr zählten in Kärnten zwei Klagenfurter: Die beiden 18-Jährigen lieferten sich Anfang Mai in der Völkermarkter Straße in Klagenfurt ein gefährliches, illegales Straßenrennen. Sie waren in der 50-km/h-Zone mit bis zu 120 km/h unterwegs.

Kommentare (19)
Kommentieren
mahue
0
3
Lesenswert?

Manfred Hütter: Meinungsforschung und Verhaltensforscher

Bei den vielen "roten Daumen", in Kommentaren von Postern, die für strengere Kontrollen und Vernunft sind, könnten obige Experten ableiten, unter den Lesern und Postern der Beiträge (nicht des Artikels) sind erheblich viele Raser.

Civium
5
6
Lesenswert?

Bahnstrasse in Klagenfurt ,

30 kmh , aber nur auf dem Verkehrschild , von 100 VERKEHRSTEILNEHMER fährt einer dreissig!! REALITÄT!

dude
4
15
Lesenswert?

Section Control!!!

Dies ist das einzige Mittel, das nachhaltig gegen krankhafte Raser hilft! Alles andere ist ein Tropfen auf den heißen Stein! Auch die 300 PS starken Polizeifahrzeuge. Jene Raser, die es drauf anlegen, wissen ohnehin wo die Radarkästen und die mobilen Geschwindigkeitskontrollen sind.

nightflyer66
0
2
Lesenswert?

Section Control...

... ist halt fast nur auf ein paar geeigneten Autobahnabschnitten umsetzbar.
Also bri weitem kein Allheilmittel.

Monte570
6
9
Lesenswert?

Radargeräte

In Klagenfurt sind unterbeschäftigt !!! Leider !
Warum kann man diese Geräte nicht flächendeckend bestücken?
Anschaffungen sollten kein Thema sein, die Geräte zahlen sich durch die Funktion ab.
Die verschmutzen unbestückten Geräte erkennt man von weitem, dann nur noch Gas geben ist Usus. In der Nähe der unbestückten Geräte ist auch niemals eine „mobile Kontrolle“

turkequattro
14
0
Lesenswert?

Super

zb jeder Tesla hat mehr PS, Freund vom mir ist bei der Autobahnpolizei , mit deren Audi Zivilauto hat er keine Chance dagegen

mahue
4
7
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zum Lachen lieber turkequattro

Und braucht nach 10 Kilometer, einen privaten Abschleppdienst, weil die Batterie leer ist, der ÖAMTC oder ARBÖ ist für so was nicht zu missbrauchen.
Kommt sicher nicht billiger als das Organstrafmandat, das er gefilmt, zusätzlich bekommt. Für so einen vernünftigen Raser ist die in Planung befindliche Gesetzesänderung "Beschlagnahme des Autos" gedacht. Soll nach Deutschland auswandern, da er, wo erlaubt rasen, wo erlaubt.

wjs13
11
19
Lesenswert?

Sie verstärkt ab sofort ihre Präsenz an unfallträchtigen oder gefährlichen Stellen

Würde mich wundern. Bisher standen sie nur dort, wo man ausreichend Kohle machen konnte, um die Vorgaben des Innenministeriums zu erreichen, oder besser noch, zu übertreffen.

LaPantera69
18
6
Lesenswert?

Die Laissez-faire Haltung oder „Lei lossn“, wie der gemeine Kärntner zu sagen pflegt...

...in Kärnten ist schon Seher auffällig. Man braucht sich nur mal mit den Saualmbauern aus dem Lavanttal über Corona und den Maßnahmen unterhalten... 🤦‍♂️

fwf
8
29
Lesenswert?

Höchste Zeit

Dass mehr Zivilstreifen eingesetzt werden, denn dort, wo ein Radar oder ein Polizeiwagen steht, benehmen sich diese Raser, Drängler, Nicht-Blinker zivilisiert, um sofort danach wieder aufs Gas zu steigen.

mahue
3
7
Lesenswert?

Manfred Hütter: Lustig

Unabhängig von der Höhe der Strafe. Wenn ich als Autofahrer absolut was falsch gemacht, und gegen Verkehrsregeln laut StVO verstoßen habe, bin ich in dem Punkt kein "Gesetzestreuer", und muss mit einer Geldstrafe rechnen. Bei gröberen Verstößen sogar mit einer Anklage nach dem StGB und Urteil daraus, mit bis zu unbedingter Haft. (derzeitige Rechtslage, Beschlagnahme des Autos ist noch Gesetz, nur in Planung).

astridsiegl
17
31
Lesenswert?

Raser und Langsamfahrer

Warum kontrolliert man die Langsam
und Linksfahrer Nicht, diese meiner Meinung nach auch eine Gefahr für Alle.

mahue
20
16
Lesenswert?

Manfred Hütter: Tempolimit Autobahn laut StVO

Auf unseren Autobahnen gilt ein Tempolimit zw. 80-130 km/h. Kann daher gestaffelt in der 50km/h Spanne langsamere Autos, meist LKW überholen.
Probleme damit haben nur Lenker die immer mit 130 oder darüber fahren wollen, daher zu dicht auffahren und drängeln, dass ist laut StVo verboten.

scaramango
8
12
Lesenswert?

Wenn die "Langsamfahrer" nur die erlaubten 130 km/h beim Überholen von 100 km/h fahrenden LKW "erreichen" würden....


....zumeist sind diese "braven Autolenker" beim Überholvorgang mit schmucken 103 km/h unterwegs, brauchen eine Ewigkeit und fahren dann - da ja der nächste LKW irgendwann folgt - auch nicht rechts rein....

.... Und sie wundern sich dann und schimpfen über die "rücksichtslosen Raser" die hinter ihnen auflaufen und vielleicht die wirklich erlaubten 130 km/h fahren möchten!

Oft wundert man sich nicht, wenn Autofahrer dann rechts zu Überholen beginnen!

Dasselbe gilt für Fahrer, die statt erlaubten 100 km/h bei bestem Wetter auf freien Freilandstraßen mit 80 km/h dahin tuckeln bzw - wie letztens bei erlaubten 70 km/h mit unfassbaren 23 km/h (!!!!)

mahue
3
3
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zeit nehmen

Lieber Scaramango! Fahr einen Jeep Cherokee mit 200 Diesel PS und Neungangautomatik (8/2016 nagelneu gekauft zur Gänze durch Eigenmittel).
Fahre nicht mit 80-100 km/h auf der Überholspur, sondern mit bis zu 130 km/h. Trotzdem werde ich sehr oft von Rasern mit fast nur Autolänge Abstand bedrängt (darunter viele Kastenwägen, und kleinen Muckis). Rechts haben mich auch schon manche zwischen zwei LKW mit 100m Abstand überholt. Wenn ich verkehrsbedingt bremsen muss, hupft ma bald a Klanwagen oder alter Dicker ins Heck.
Schauen sie bitte auf die täglichen Berichte über Massenkarambolagen, ist nicht alles auf Straßenverhältnisse zurückzuführen.

Hanst99
11
24
Lesenswert?

Strafen in Österreich viel zu nieder

Im Vergleich zu anderen Ländern in Westeuropa sind die Strafen bei uns lächerlich klein. Mehr Überwachung bringt gar nix da wenn man erwischt wird die Konsequenzen verschmerzbar sind. Mehr Kontrolle kostet den Steuerzahler und uns allen die wir uns an die Regeln halten enorm viel. In Ländern mit hohen Strafen sieht man wenig Polizei auf der Straße.

Hanst99
6
20
Lesenswert?

Es werden die falschen bestraft

Überspitzt formuliert werden bei uns die Gesetzestreuen zur Kasse gebeten.

judohaus
13
7
Lesenswert?

Gesetzestreu?

Finden sie, dass sich ein Raser gesetzestreu verhält?

Hanst99
4
8
Lesenswert?

Sie haben mich falsch verstanden

Die Überwachung zahlen ja wir alle. Auch die die sich an Gesetze halten. Niedere Strafen erfordern mehr Überwachung und umgekehrt. Es hilft nicht hinter jede Kurve einen Polizisten zu stellen wenn er dann nur mit dem Finger "Du Schlimmer fahr bitte langsamer" zeigt.