Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Inzidenz explodiertExperte: „Im Bezirk Hermagor gehen wir auf dünnem Eis“

Steigen Zahlen weiter, müsse man „intensivere Maßnahmen“ setzen, so Primarius Hörmann.

Johannes Hörmann, Primarius am LKH Laas
Johannes Hörmann, Primarius am LKH Laas © Kleine Zeitung/Weichselbraun
 

Leicht gesunken ist die 7-Tage-Inzidenz (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner) im Bezirk Hermagor zu Wochenbeginn – um dann schrittweise bis gestern auf 670,2 zu explodieren. Das Land verfügt inzwischen auch über Daten zum Infektionsgeschehen auf Gemeindeebene. „Wir verwenden es nur intern für unser Monitoring“, sagt Landessprecher Gerd Kurath, „aber die meisten Fälle gibt es in Hermagor, St. Stefan und Gitschtal.“

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

himmel17
2
8
Lesenswert?

Partymeile Hermagor

Feiern bis zum Abwinken. Hermagor ist außer Kontrolle! Absperren!

lucie24
19
2
Lesenswert?

Sind die Krankenhäuser

überlastet? Ja oder nein?

Naturfreund007
2
18
Lesenswert?

Ich kanns nicht mehr hören

"Sind die Krankenhäuser überlastet?"

Was glaubst du eigentlich was passiert wenn sich nicht die Mehrheit der Bevölkerung (auch in Hermagor!) an die Corona-Vorschriften halten würde?

Du weisst es natürlich nicht, aber dann frag mal die Klinikchefs hier in der Gegend.
Die können es dir erklären.
Weil DANN wäre vollkommen Land unter und die Todesraten wären enorm.
Es gibt genug Beispiele weltweit.

Wendel1980
0
0
Lesenswert?

Deswegen

ja die Frage: Sind sie nun überlastet, oder nicht?

Gabi68p
7
4
Lesenswert?

Hermagor

Nachdem der Bezirk Schwaz nicht abgesperrt wurde, ist es nicht in Ordnung jetzt über eine Schließung von Hermagor für 14 Tage nachzudenken .
Man wird halt - in Anlehnung an das schöne Tirol- auf Ein- und Austrittstests setzten.

Leider wird ein dauerhafter Nachweis (geimpft, getestet, genesen) seitens der Bevölkerung mehr angenommen, als 14 Tage innerhalb des eigenen Bezirks (nicht Wohnung oder Haus) zu bleiben.

eston
1
48
Lesenswert?

Die Politik ist zu feig,

um vor den Wahlen den Bezirk abzuriegeln - und auf EU-Ebene diskutierens darüber, Maßnahmen schneller umzusetzen. Ausbaden wird das ganz Kärnten müssen, vorallem der Tourismus.

Naturfreund007
3
48
Lesenswert?

nächste Woche wird abgesperrt

am Sonntag ist Wahl
dann wird nochmal ordentlich gesoffen
am Montag traut man sich dann ENDLICH den Bezirk abzusperren
6 Straßen zu und fertig, mehr braucht es nicht
dann wird wenigstens nichts mehr nach draussen getragen und die Urlauber die illegal da sind spielen auch keine Rolle mehr

die verstehen es ja nicht anders in diesem Bezirk!

nussrebell
3
37
Lesenswert?

Und wegen diesen...

...und natürlich auch anderen verantwortungslosen De**en müssen unsere Kinder dann wieder auf Bildung verzichten. Das ist doch auch eine Art Eingriff in die Grundrechte anderer,oder?

Amadeus005
3
23
Lesenswert?

Vielleicht gibt es dann eine Sammelklage der Schüler

Gegen die, die nachweislich zur Verbreitung beigetragen haben. Sei es Schifahren, Politiker, Hotelbesitzer oder Gastwirte. Kann noch spannend werden und so manchen ruinieren.

sune
0
3
Lesenswert?

Skifahren?

Musst mir jetzt schon erklären wie die Skifahrer anstecken? Meinst nicht das es im privaten Bierkeller Garage usw passiert? Aber ich hab mich bis jetzt weder im Bierkeller noch beim Skifahren angesteckt. Also Kopf hoch und weiterleben.