Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Größter Drogenprozess KärntensSchlussplädoyers wurden mit Spannung erwartet

Seit November läuft in Kärnten der Prozess gegen eine 20-köpfige mutmaßliche Drogenbande. Ein Mann ist bereits verurteilt, diese Woche werden die Urteile gegen 19 weitere Nigerianer erwartet.

Eine mutmaßliche nigerianische Drogenbande steht in Klagenfurt vor Gericht (Archivfoto)
Eine mutmaßliche nigerianische Drogenbande steht in Klagenfurt vor Gericht (Archivfoto) © APA/GERD EGGENBERGER
 

Der größte Drogenprozess, den es je in Kärnten gegeben hat, geht diese Woche zu Ende. 20 Angeklagte und zahlreiche Zeugen wurden in den 17 Prozesstagen bisher gehört, weit über 100 Telefonprotokolle aus verschiedenen afrikanischen Dialekten sowie aus dem Englischen wurden vorgespielt und ins Deutsche übersetzt. Einer der Angeklagten, ein 21-jähriger Nigerianer, hatte bereits im Dezember gestanden. Er wurde wegen Suchtgifthandels und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung zu drei Jahren und zehn Monaten unbedingter Haft verurteilt. Verhandelt wird gegen eine nigerianische Drogenbande seit Anfang November, Bisher gab es 17 Verhandlungstage. Den Männern wird vorgeworfen, in Klagenfurt ein riesiges Drogenkartell mit Kokain und Heroin aufgezogen zu haben.

Kommentare (3)
Kommentieren
jsr9832
0
10
Lesenswert?

Ich frage mich immer wieder

wie konnten diese Typen überhaupt in Kärnten leben? Hatten sie alle die Aufenthaltsgenehmigung? Oder Asylrecht? Sie hätten von Anfang an nicht hier sein sollen.

Guccighost
1
15
Lesenswert?

Und was passiert

Wenn sie schuldig sind, werden die abgeschoben?

gonde
0
4
Lesenswert?

Hoffentlich nicht, sonst sind sie im März wieder da, illegal natürlich!

.